Zitate verwenden

Wie viel sollte ich zitieren?

Der Fokus Ihres Aufsatzes sollte auf Ihrem Verständnis des Themas liegen. Wenn Sie zu viel Zitat in Ihren Aufsatz aufnehmen, verdrängen Sie Ihre eigenen Ideen. Erwägen Sie, eine Passage aus einer Ihrer Quellen zu zitieren, wenn eine der folgenden Bedingungen gilt:

  1. Die Sprache der Passage ist besonders elegant oder kraftvoll oder einprägsam.
  2. Sie möchten die Glaubwürdigkeit Ihres Arguments bestätigen, indem Sie die Unterstützung einer Behörde zu Ihrem Thema in Anspruch nehmen.,
  3. Die Passage verdient eine weitere Analyse.
  4. Sie möchten mit der Position eines anderen ausführlich streiten.

Bedingung 3 ist besonders nützlich in Aufsätzen für Literaturkurse.,

Wenn ein Argument oder eine sachliche Darstellung aus einer Ihrer Quellen für Ihre Arbeit besonders relevant ist, es aber nicht verdient, wörtlich zitiert zu werden, sollten Sie die Passage

  • paraphrasieren, wenn Sie die Punkte in der Passage in etwa auf der gleichen Detailebene wie im Original
  • Zusammenfassung der relevanten Passage vermitteln möchten Wenn Sie nur die wichtigsten Punkte in der Passage skizzieren möchten

Beachten Sie, dass die meisten wissenschaftlichen Schriften eher auf Zusammenfassung als Zitat beruhen., Dasselbe gilt für das Schreiben in den Sozialwissenschaften—wie der experimentellen Psychologie -, die auf kontrollierten Studien beruhen und quantifizierbare Ergebnisse hervorheben. (Fast alle Beispiele in diesem Handout folgen dem MLA-Zitierungssystem, das in den Geistes-und Sozialwissenschaften mit einem weniger quantitativen Ansatz weit verbreitet ist.)

Besuchen Sie unser Handout auf Paraphrase und Zusammenfassung.

Warum ist es wichtig, meine Quellen zu identifizieren?

Zitate kommen von irgendwoher, und Ihr Leser wird wissen wollen, wo., Fallschirmzitate nicht nur in deinen Aufsatz, ohne zumindest einen Hinweis darauf zu geben, wer deine Quelle ist. Ihren Leser genau wissen zu lassen, auf welche Behörden Sie sich verlassen, ist von Vorteil: Es zeigt, dass Sie recherchiert haben und die Literatur zu Ihrem Thema gut kennen.

In der folgenden Passage identifiziert der klammheimliche Verweis auf den Autor die Quelle nicht ausreichend:

Die alten Griechen sahen nie die Notwendigkeit, Kriege zu rechtfertigen, die außerhalb der Mauern des Stadtstaates geführt wurden., „Daher müssen wir uns der römischen Antike zuwenden, um die erste Rechtfertigung des Krieges zu finden, zusammen mit der ersten Vorstellung, dass es gerechte und ungerechte Kriege gibt“ (Arendt 12). Die römische Vorstellung von einem gerechten Krieg unterscheidet sich jedoch stark von moderneren Vorstellungen.

Wenn Sie Entscheidungen darüber treffen, wie Zitate in Ihren Aufsatz integriert werden sollen, können Sie sich vorstellen, dass Sie den Aufsatz einem Publikum laut vorlesen. Sie würden die Klammer nicht lesen., Ohne irgendeine Art von Einführung würde Ihr Publikum nicht einmal wissen, dass die Aussage über die römische Antike ein Zitat war, geschweige denn woher das Zitat kam.

Wie Stelle ich ein kurzes Zitat?

Das Folgende bietet nur eine Möglichkeit, das obige Zitat einzuführen:

Die alten Griechen sahen nie die Notwendigkeit, Kriege zu rechtfertigen, die außerhalb der Mauern des Stadtstaates geführt wurden., Wie Hannah Arendt in On Revolution betont, „müssen wir uns der römischen Antike zuwenden, um die erste Rechtfertigung des Krieges zu finden, zusammen mit der ersten Vorstellung, dass es gerechte und ungerechte Kriege gibt“ (12). Die römische Vorstellung von einem gerechten Krieg unterscheidet sich jedoch stark von moderneren Vorstellungen.

Da das Zitat relativ kurz ist, funktioniert die kurze Einführung.

Sie könnten jedoch Ihre Analyse verstärken, indem Sie die Bedeutung der Passage in Ihrem eigenen Argument demonstrieren., Die Einführung Ihres Zitats mit einem vollständigen Satz würde Ihnen helfen, eine größere Kontrolle über das Material zu erlangen:

Die alten Griechen sahen nie die Notwendigkeit, Kriege zu rechtfertigen, die außerhalb der Mauern des Stadtstaates geführt wurden. In On Revolution weist Hannah Arendt auf die Rolle hin, die die Römer bei der Grundsteinlegung für das spätere Nachdenken über die Ethik des Krieges spielten: „Wir müssen uns der römischen Antike zuwenden, um die erste Rechtfertigung des Krieges zu finden, zusammen mit der ersten Vorstellung, dass es gerechte und ungerechte Kriege gibt“ (12)., Die römische Vorstellung von einem gerechten Krieg unterscheidet sich jedoch stark von moderneren Vorstellungen.

Beachten Sie in diesen beiden Beispielen die Formen der Interpunktion, die zur Einführung der Zitate verwendet werden. Wenn Sie ein Zitat mit einem vollständigen Satz einführen, sollten Sie immer einen Doppelpunkt am Ende des einleitenden Satzes platzieren. Wenn Sie ein Zitat mit einem unvollständigen Satz einführen, setzen Sie normalerweise ein Komma nach der einleitenden Phrase., Es ist jedoch grammatikalisch akzeptabel geworden, einen Doppelpunkt anstelle eines Kommas zu verwenden:

Arendt schreibt: „Wir müssen uns der römischen Antike zuwenden, um die erste Rechtfertigung des Krieges zu finden . . .“

Wenn Sie das Zitat mit der Vermutung in Ihren eigenen Satz einfügen, verwenden Sie überhaupt keine Interpunktion:

Arendt schreibt, dass „wir uns der römischen Antike zuwenden müssen, um die erste Rechtfertigung des Krieges zu finden . . .,“

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Ihre Einführung in ein Zitat interpunktieren möchten, entfernen Sie die Anführungszeichen mental und fragen Sie sich, ob noch eine Interpunktion erforderlich ist.

Beachten Sie abschließend, dass Sie vom allgemeinen Einführungsmuster, gefolgt von Anführungszeichen, abweichen können. Das Weben der Phrasen anderer in Ihre eigene Prosa bietet eine stilistisch überzeugende Möglichkeit, die Kontrolle über Ihr Ausgangsmaterial zu behalten. Darüber hinaus kann die Technik des Webens Ihnen helfen, ein engeres Argument zu erzeugen., Das Folgende verdichtet zwölf Zeilen aus Arendts Essay auf weniger als zwei:

Was Arendt als „bekannte Realitäten der Machtpolitik“ bezeichnet, begann ihre moralische Legitimität zu verlieren, als der Erste Weltkrieg „die schrecklich zerstörerischen“ Streitkräfte „unter Bedingungen moderner Technologie entfesselte“ (13).

Was Verben und Sätze kann ich vorstellen, meine Angebote?

Machen Sie sich mit den verschiedenen Verben vertraut, die häufig zur Einführung von Zitaten verwendet werden., Here is a partial list:

argues writes points out concludes notes
maintains suggests insists observes counters asserts
states claims demonstrates says explains reveals

Each verb has its own nuance., Stellen Sie sicher, dass die Nuance Ihren spezifischen Zielen bei der Einführung des Zitats entspricht.

Es gibt andere Möglichkeiten, Zitate zu beginnen. Hier sind drei gängige Formulierungen:

In den Worten von X, . . .

Nach X, . . .

In X-Ansicht . . .

Variieren Sie die Art und Weise, wie Sie Zitate einführen, um zu vermeiden, dass sie eintönig klingen. Aber opfern Sie niemals die Präzision der Phrasierung aus Gründen der Vielfalt.

Besuchen Sie die Seite der U of T Writing-Website zu Verben, um auf Quellen zu verweisen.

Wie führe ich ein langes Zitat ein?,

Wenn das Zitat ist lang, und Sie sollte fast immer vorstellen es mit einem vollständigen Satz, der hilft, die erfassen, wie es passt in Ihre Argumentation. Wenn Ihr Angebot länger als vier Zeilen ist, platzieren Sie es nicht in Anführungszeichen. Stellen Sie es stattdessen als Blockzitat auf:

Obwohl Dickens sich nie vor den politischen Kontroversen seiner Zeit scheute, identifizierte er sich nach Orwells Ansicht nie mit einem politischen Programm:

Die Wahrheit ist, dass Dickens‘ Kritik an der Gesellschaft fast ausschließlich moralisch ist., Daher sein Mangel an konstruktiven Vorschlägen überall in seiner Arbeit. Er greift das Gesetz, die parlamentarische Regierung, das Bildungssystem usw. an, ohne jemals klar vorzuschlagen, was er an ihre Stelle setzen würde. Natürlich ist es nicht unbedingt Sache eines Schriftstellers oder Satirikers, konstruktive Vorschläge zu machen, aber der Punkt ist, dass Dickens‘ Haltung im Grunde nicht einmal destruktiv ist. . . . Denn in Wirklichkeit ist sein Ziel nicht so sehr die Gesellschaft als die menschliche Natur., (416)

Die vollständige Einführung in ein Blockzitat hilft Ihnen, Ihr Verständnis des Ausgangsmaterials zu demonstrieren, und fügt Ihrem Aufsatz analytische Tiefe hinzu. Aber die Einführung allein reicht nicht aus. Lange Zitate müssen fast immer von einer erweiterten Analyse gefolgt werden. Lassen Sie niemals zu, dass das Zitat Ihre Arbeit für Sie erledigt. Normalerweise möchten Sie das Angebot und Ihre Analyse im selben Absatz zusammenhalten. Daher ist es eine gute Idee, einen Absatz nicht mit einem Zitat zu beenden., Wenn Ihre Analyse jedoch langwierig ist, möchten Sie sie möglicherweise in mehrere Absätze aufteilen, die nach dem Zitat neu beginnen.

Ab und zu können Sie das Angebotsmuster umkehren, gefolgt von einer Analyse. Ein gut formuliertes oder ein maßgebliches Zitat kann gelegentlich schön ein Argument Clinch.

Es gibt eine gewisse Flexibilität in der Regel, dass Blockzitate für Passagen von vier oder mehr Zeilen gelten: Eine kürzere Passage kann als Blockzitat dargestellt werden, wenn es wichtig genug ist, alleine zu stehen., Wenn Sie zum Beispiel zwei oder mehr Gedichtzeilen zitieren, möchten Sie den Vers wahrscheinlich so anzeigen, wie er auf der Seite angezeigt wird:

Im eröffnenden heroischen Couplet Der Vergewaltigung des Schlosses legt Papst die unheroische Natur des Gedichtgegenstandes fest:

Welche schlimmen Beleidigungen durch Verliebte verursachen Quellen,
Welche mächtigen Wettbewerbe entstehen aus trivialen Dingen., (1-2)

Wenn Sie den Vers in Ihren eigenen Satz integrieren möchten, verwenden Sie einen Schrägstrich, der von Leerzeichen umgeben ist, um Zeilenumbrüche anzuzeigen:

In Eliots The Waste Land liegen die Symbole einer mythischen Vergangenheit begraben in „Einem Haufen zerbrochener Bilder, wo die Sonne schlägt, / Und der tote Baum gibt keinen Schutz, das Cricket keine Erleichterung“ (22-23).

Wie lasse ich meinen Leser wissen, dass ich meine Quellen geändert habe?

Wenn Sie Ihre Angebote in irgendeiner Weise ändern müssen, geben Sie unbedingt an, wie Sie dies getan haben., Wenn Sie Text entfernen, ersetzen Sie den fehlenden Text durch eine Ellipse-drei Punkte, die von Leerzeichen umgeben sind:

Abrams kommentiert im Spiegel und in der Lampe die „Vielfalt ästhetischer Theorien . . . macht die Aufgabe des Historikers sehr schwierig“ (5).

Wenn der ausgelassene Text zwischen den Sätzen auftritt, setzen Sie ein Leerzeichen nach dem Punkt am Ende des Satzes und folgen Sie diesem durch eine Auslassungsposition. Insgesamt wird es vier Perioden geben. (Siehe Orwell auf Dickens, oben.)

Viele Leute verwenden Ellipsen am Anfang und Ende von Zitaten., Verwenden Sie eine Ellipse an beiden Stellen nur, wenn Ihr Leser sonst einen unvollständigen Satz für einen vollständigen verwechseln könnte:

Abraham Lincoln beginnt “ The Gettysburg Address „mit einer Erinnerung an die Tat, auf der die Vereinigten Staaten gegründet wurden:“ Vor vier Jahren und sieben Jahren brachten unsere Väter auf diesem Kontinent eine neue Nation hervor . . .” (1).,

Verwenden Sie keine Ellipse, wenn Sie lediglich eine Phrase aus dem Original ausleihen:

In „The Gettysburg Address“ erinnert Abraham Lincoln seine Zuhörer an die Prinzipien, die die Schaffung von „a new nation“ inspiriert hatten (1).

Wenn Sie Text aus dem Original ändern oder ersetzen müssen, schließen Sie den hinzugefügten Text in eckige Klammern ein. Möglicherweise müssen Sie beispielsweise den Text ändern, um sicherzustellen, dass Pronomen ihren Vorläufern zustimmen. Schreiben Sie nicht,

Gertrude bittet ihren Sohn Hamlet,“ Ihre beleuchtete Farbe abzuwerfen “ (1.2.68).,

Mit eckigen Klammern können Sie Gertrudes Worte in Ihre eigene Aussage aufnehmen:

Gertrude bittet ihren Sohn Hamlet,“ beleuchtete Farbe abzugeben “ (1.2.68).

Alternativ können Sie die Originalphrase von Gertrude in ihre Gesamtheit einbeziehen, solange die Einführung in das Zitat nicht vollständig in das Zitat integriert ist. Die Einführung kann eine unabhängige Klausel sein:

Gertrude fleht ihren Sohn Hamlet an, den Tod seines Vaters nicht mehr zu trauern:“ Wirf deine beleuchtete Farbe ab “ (I. ii. 68).,

Oder es kann ein unvollständiger Satz sein:

Gertrude fleht ihren Sohn Hamlet an:“ Wirf deine beleuchtete Farbe ab “ (1.2.68).

Wie wird die Interpunktion durch Anführungszeichen beeinflusst?

Sie müssen die Interpunktion einer zitierten Passage beibehalten, oder Sie müssen alle Satzzeichen, die Ihre eigenen sind, in eckige Klammern setzen.

Es gibt jedoch eine wichtige Ausnahme von dieser Regel. Sie können die Interpunktion kurz vor einem abschließenden Anführungszeichen ändern. Möglicherweise müssen Sie dies tun, um sicherzustellen, dass Ihre Sätze vollständig grammatikalisch sind., Machen Sie sich keine Sorgen darüber, wie der ursprüngliche Satz vor diesem Anführungszeichen unterbrochen werden muss; Denken Sie darüber nach, wie Ihr Satz unterbrochen werden muss. Beachten Sie beispielsweise, dass bei Verwendung des MLA-Referenzierungssystems ein Satz immer nach der Klammer endet. Fügen Sie auch keinen Zeitraum vor dem Schließen des Anführungszeichens hinzu, auch wenn im Original ein Zeitraum vorhanden ist. Schreiben Sie zum Beispiel nicht

Laut Schama blieb Louis XVI während seines Prozesses ruhig: „Der Terror hatte keine Macht, einen alten Mann von zweiundsiebzig Jahren zu erschrecken.” (822).,

Die Zeit vor dem abschließenden Anführungszeichen muss gehen:

Laut Schama blieb Ludwig XVI. während seines Prozesses ruhig:“ Der Terror hatte keine Macht, einen alten Mann von zweiundsiebzig Jahren zu erschrecken “ (822).

Wenn Sie jedoch Fußnoten verwenden, bleibt die Periode innerhalb des Anführungszeichens, während die Fußnotennummer nach außen geht:

Laut Schama blieb Louis XVI während seines Prozesses ruhig: „Der Terror hatte keine Macht, einen alten Mann von zweiundsiebzig Jahren zu erschrecken.,“1

In Kanada und den Vereinigten Staaten gehen Kommas und Perioden niemals außerhalb eines Anführungszeichens. Sie werden immer als Teil des Zitats aufgenommen, egal ob sie Ihnen oder dem Autor gehören, den Sie zitieren:

„Ich bin ein Mann / mehr gesündigt als gesündigt“, spricht Lear in Akt 3, Szene 2 (59-60) aus.,

Stärkere Satzzeichen wie Fragezeichen und Ausrufezeichen gehen jedoch innerhalb des Zitats, wenn sie dem Autor gehören, und außerhalb, wenn sie dies nicht tun:

Verwirrt fragt Lear den Narren: „Wer kann mir sagen, wer ich bin?” (1.4.227).

Warum ist Lear so voreilig, dass seine“ Mitgift der beiden Töchter die dritte verdauen lässt “ (1.1.127)?,

Verwenden Sie schließlich einzelne Anführungszeichen für alle Zitate in Zitaten:

Als Elizabeth enthüllt, dass ihre jüngere Schwester abgelaufen ist, lässt Darcy seine übliche Reserve fallen: „‚Ich bin betrübt, in der Tat,‘ rief Darcy, ‚betrübt—schockiert'“ (Austen 295).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.