WW2: Warum lieben wir die Spitfire?


der Kampf gegen eine Welt Krieg

Der Spitfire beigetragen, dass viele der entscheidenden Schlachten des zweiten Weltkriegs, was die RAF einen entscheidenden Vorteil gegenüber der deutschen Luftwaffe.

Das bahnbrechende ursprüngliche Design bedeutete, dass das Flugzeug mit neuen Motoren und Rüstungen aufgerüstet werden konnte. Im Verlauf des Krieges auch das Spitfire. Nachdem der ursprüngliche Designer RJ Mitchell 1937 gestorben war, entwickelte sein Nachfolger Joe Smith den Kämpfer, um ihn schneller und leistungsfähiger zu machen.,

Schlacht von Großbritannien

1940 schickte Hitler 2.600 Luftwaffenkämpfer und Bomber, um die Royal Air Force zu zerstören. Zu Beginn der Schlacht hatte die RAF nur 640 Kämpfer-Hurrikane und Spitfires – und der deutsche Kommandant Herman Göring sagte zuversichtlich voraus, dass der Sieg nur wenige Tage dauern würde.

Großbritannien verstärkte die Produktion von Kampfflugzeugen und baute sie schneller als Deutschland. Die Hurricanes mit ihren robusten Rahmen nahmen die Bomber an. Die Mark I Spitfires wurden mit ihrer überlegenen Geschwindigkeit und Beweglichkeit nach oben geschickt, um deutsche Kämpfer abzuschießen., Am Ende der Schlacht hatte die besser organisierte RAF die Luftwaffe besiegt und 1.887 deutsche Flugzeuge abgeschossen. Die RAF verlor 1,023 Flugzeuge.

Die Flut des Krieges begann sich zu drehen. Großbritannien war jetzt eine Startrampe für zukünftige Angriffe auf Deutschland.

Luftschlacht um Malta

Malta war eine wichtige strategische alliierte Basis im Zweiten Weltkrieg. Achsentruppen belagerten die Insel und griffen britische Versorgungsschiffe an. Bis 1942 waren die Lagerbestände niedrig. Die RAF forderte Verstärkung und im Sommer wurden Hunderte von Spitfires von Flugzeugträgern verschifft.,

Diese verbesserten Spitfire Mark Vs hatten eine Höchstgeschwindigkeit von 371mph und waren mit mächtigen 20mm Kanonen bewaffnet. Das Flugzeug erwies sich als entscheidend für die Luftüberlegenheit. Die Belagerung wurde unterbrochen und Malta wurde zu einer wichtigen Basis, um britische Truppen in Afrika zu versorgen und zukünftige Angriffe auf Italien zu starten.

D-Day

Im Juni 1944 spielten Spitfires eine wichtige Rolle bei der größten Meeresinvasion der Geschichte, als die Alliierten in der Normandie landeten und in Frankreich einen entscheidenden Fuß fassen konnten.

Der neueste Spitfire Mark IX hatte einen 1.720 PS starken Motor und war sowohl mit 20mm Kanonen als auch ausgestattet .,50 Kaliber Maschinengewehre. Die Kämpfer leisteten entscheidende Luftunterstützung für die D-Day-Landungen und viele wurden angepasst, um Jagdbomber zu sein, um Angriffe auf deutsche Bodentruppen durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.