Wie Sie Bezahlen mit Ihrem Anwalt in einer Wohngebäudeversicherung Versicherungs-Schadenfall?

> Blog > Sachversicherung > Wie bezahlen Sie Ihren Anwalt in einem Versicherungsfall für Hausbesitzer?

Stellen wir uns vor, dass Ihrem Zuhause etwas Schlimmes passiert., Ihr Dach trägt Schäden nach einem Sturm, oder Ihre Böden Flut nach einem Rohrbruch, oder Ihr Haus trägt jede andere Art von Schäden, die einen Anspruch auf Ihre Hausbesitzer Versicherung erfordert. Sie machen Ihren Anspruch, aber die Versicherungsgesellschaft verweigert entweder die Deckung, oder es gibt einen Streit darüber, wie viel die Versicherungsgesellschaft zahlen sollte.

Sie wissen, dass die Versicherungsgesellschaft falsch ist (oder zumindest vermuten Sie, dass dies der Fall ist), aber Sie haben Bedenken, wie Sie es sich jemals leisten können, einen Anwalt zu beauftragen, der Sie in der Forderung Ihrer Hausbesitzer vertritt., Der Versicherungseinsteller-der wirklich nett zu sein scheint-hat Ihnen sogar „freundlich“ gesagt, wie teuer die Einstellung eines Anwalts wäre.

Wie Anwälte in Versicherungsansprüchen bezahlt werden

Tatsächlich ist die Einstellung eines Anwalts für Sachschäden und Fälle für Verbraucher überhaupt nicht teuer. Das liegt an der Sprache, die in den meisten Hausbesitzerversicherungen enthalten ist und die Anwaltskosten von Drittanbietern vorsieht. Das heißt, wenn Sie Ihren Fall gewinnen, zahlt die Versicherungsgesellschaft nicht nur für das, was sie im Rahmen Ihrer Police bezahlen sollte, sondern auch für die Gebühren Ihres Anwalts.,

Aufgrund dieser Vertragssprache werden die meisten Versicherungsanwälte für Hausbesitzer Ihren Fall auf die sogenannte Kontingenz beziehen. Das bedeutet, dass der Anwalt Sie während des Verfahrens kostenlos vertritt und akzeptiert, was auch immer die Versicherungsgesellschaft an Ihre Anwaltskosten zahlt (oder von einem Gericht oder einer Jury zu zahlen hat).

In den meisten Fällen zahlt der Hausbesitzer bei bedingten Gebührenvereinbarungen nichts, wenn der Fall aus irgendeinem Grund nicht erfolgreich ist.,

Fälle von Personenschäden

Sie haben wahrscheinlich von Anwälten für Personenschäden gehört, die für Notfallgebührenvereinbarungen werben, die versprechen, dass Sie nichts zahlen, es sei denn, Sie gewinnen Ihren Fall. Dies ist wahr, und macht Personenschäden Fälle sehr ähnlich Hausbesitzer Versicherungsfälle, dass Ihr Anwalt für Sie arbeiten, bis Ihr Fall beigelegt ist oder vor Gericht geht, und wird seine Zahlung nach Ihrem Fall nehmen.

Der Unterschied besteht darin, dass der Anwalt in Fällen von Personenschäden einen Prozentsatz Ihrer gesamten Genesung übernimmt.,

Wenn Sie beispielsweise 100.000 US-Dollar abgerechnet oder gewonnen haben, kann Ihr Anwalt zwischen 25% und 40% seiner Gebühren erheben. In einem Hausbesitzer-Versicherungsfall, wenn Ihr Gesamtschaden $100.000 wäre, würde die Versicherungsgesellschaft zahlen Sie $100.000 zusätzlich zu dem, was Ihr Anwalt Gebühren.

Dies ist natürlich nur eine Zusammenfassung Ihrer Vereinbarung mit Ihrem Anwalt in solchen Fällen—Sie sollten sie vollständig lesen und mit ihm oder ihr besprechen., Sie sollten jedoch zumindest die Gewissheit haben, dass Sie bei der Einstellung eines Anwalts normalerweise wenig oder gar kein Geld ausgeben müssen, um Ihren Fall gegen die Versicherungsgesellschaft Ihrer Hausbesitzer zu beginnen.

Weigert sich Ihre Versicherung, Schäden zu bezahlen, die durch Ihre Versicherungspolice gedeckt sein sollen? Kontaktieren Sie die Miami Property Damage Insurance Anwälte bei Velasquez & Associates P. A. heute mit Fragen, die Sie haben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.