Wie lehren Sie Ihren Hund zu sprechen und ruhig sein

Warum sollten Sie Ihren Hund lehren wollen, „sprechen“ (Rinde)? Nun, einem Hund beizubringen, auf Stichwort zu bellen, kann tatsächlich helfen, übermäßiges Bellen zu kontrollieren. Außerdem ist Bellen eine Möglichkeit für Hunde, sich auszudrücken.

Bevor Sie einem Hund das Sprechen beibringen, unterrichten Sie „leise“

Es ist eine gute Idee, zuerst „leise“ zu unterrichten, besonders wenn Ihr Hund sehr gesprächig ist. Haben Sie einen Vorrat an weichen, kleinen leckeren Leckereien bereit. Sie können „ruhig“ unterrichten, indem Sie den Hund mit einem Leckerbissen zwischen den Bellen belohnen., Sie möchten klar sein, dass Sie die Stille belohnen, keine Rinde, also verwenden Sie einen Marker — einen Klicker oder Ihre Stimme, die „Ja“ sagt — im ruhigen Moment. Beginnen Sie damit, einen ruhigen Moment zu belohnen, und belohnen Sie dann für längere und längere Ruheperioden.

Fügen Sie ein verbales Stichwort hinzu (z. B.“ leise“), sobald der Hund Ihnen konsistent das gewünschte Verhalten gibt. Wenn Sie anfangen, das Stichwort zu geben, bevor das Tier das Verhalten macht, kann der Hund das Stichwort nicht mit dem Verhalten in Verbindung bringen. Holen Sie sich stattdessen zuerst das Verhalten und geben Sie dann das Stichwort, während der Hund das Verhalten ausführt., Bewegen Sie den Cue schrittweise zurück in die Zeit, bis Sie den Cue vor dem Verhalten geben. Wenn dies richtig gemacht wird, ist dies eine einfache Möglichkeit für das Tier zu lernen, dass ein bestimmtes Stichwort mit einem bestimmten Verhalten verbunden ist. Ihr Hund wird lernen, dass, wenn Sie das Stichwort „ruhig“ geben, sie nur belohnt wird, wenn sie keinen Ton macht.

bringen Sie Ihrem Hund grundlegende Hinweise

Lehre ’sprechen‘ zu einem Hund

Zu lehren „zu sprechen,“ ich habe oft einen anderen Hund handeln als Vorbild. Diese Technik funktioniert erstaunlich schnell, wenn Sie den „sprechenden“ Hund mit Leckereien belohnen., Binden Sie beide Hunde an und stehen Sie vor ihnen, damit Sie bereit sind, das „sprechende“ Verhalten jedes Hundes zu belohnen.

Wenn Sie kein Vorbild haben, das spricht, binden Sie zunächst Ihren Hund an und stehen Sie vor ihr. Zeigen Sie dem Hund den Leckerbissen und winken Sie ihm nahe genug, damit der Geruch verlockend ist.

Die meisten Hunde werden dann anfangen, Verhaltensweisen anzubieten, die in der Vergangenheit belohnt wurden (sitzen, runter). Andere können wackeln und scheinen verwirrt. Geben Sie dem Hund Zeit, etwas frustriert zu werden. Es dauert nicht mehr als eine minute für die meisten Hunde., Wenn der Hund ein Geräusch macht — ein Jammern oder ein Yip-geben Sie ihr einen Marker (ein Klick von einem Clicker oder ein verbales „Ja“), um diesen Moment zu markieren, dann belohnen Sie sie mit einem Leckerbissen.

Treten Sie zurück und warten Sie erneut. Ich belohnung für jeden Ton für etwa fünf Wiederholungen, dann warte ich auf mehr Ton. Wenn ich keine Rinde bekomme, aber mehr vokalisiere, belohne ich den Hund weiterhin. Wie beim Unterrichten von „ruhig“, holen Sie sich zuerst das Verhalten und geben Sie dann ein Stichwort (z. B. „sprechen“), während der Hund das gewünschte Verhalten ausführt. Bewegen Sie das Stichwort allmählich in die Zeit zurück, bis Sie das Stichwort geben, bevor der Hund bellt.,

Ich habe viele Leute getroffen, die sagen, dass sie einem Hund nie wieder das Sprechen beibringen werden, weil ihr Hund die ganze Zeit zu bellen begann, um Leckereien anzufordern. Wenn Sie möchten, dass Ihr Hund auf Stichwort spricht, belohnen Sie sie für das Sprechen nur, wenn Sie sie gebeten haben, zu sprechen. Ignoriere jedes unaufgeforderte Bellen: Wende deinen Körper weg oder geh weg.

Üben cues

Um Ihre Erfolgsrate zu erhöhen, üben Sie diese beiden Cues oft und denken Sie daran, es Spaß zu halten. Gesprächige Hunde lieben es zu interagieren! Wenn das gesagt ist, treffe ich Hunde, die keine Barker sind., Wenn es Ihrem Hund nicht gefällt, sprechen zu lernen, schlage ich vor, dass Sie zu etwas übergehen, das Sie und Ihr Hund genießen werden.

Finde einen Hundetrainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.