Wie funktioniert das Gehirn die Kontrolle der Sehkraft?

Von Adam Debrowski

welcher Teil des Gehirns steuert vision?

Das Gehirn besteht aus vier Hauptsegmenten, Lappen genannt. Der Frontallappen vorne, der Parietallappen oben, der Temporallappen unten und der Okzipitallappen hinten. Alle unsere Sinne, Gedanken und Handlungen beginnen in einem dieser Lappen.

Die meisten Sehfunktionen werden im Okzipitallappen gesteuert, einem kleinen Teil des Gehirns in der Nähe des Schädelrückens., Aber die Verarbeitung des Sehvermögens ist keine einfache Aufgabe, daher müssen auch andere Teile des Gehirns mitmachen.

Der Okzipitallappen, das Sehzentrum

Der Okzipitallappen ist allein verantwortlich für die Beobachtung und Verarbeitung der von der Außenwelt durch die Augen gesendeten Rohbilddaten.

Aus diesem Grund können Verletzungen oder Erkrankungen, die den Okzipitallappen betreffen, zu unterschiedlichen Sehstörungen oder sogar zur Erblindung führen.

Der Parietal-und Temporallappen

Wir können nicht über den Okzipitallappen sprechen, ohne diesen beiden etwas Anerkennung zu zollen., Während der Okzipitallappen den größten Teil der visuellen Belastung trägt, sind es die parietalen und temporalen Lappen, die uns helfen, das zu verstehen, was wir sehen.

Der Parietallappen spielt eine große Rolle bei der visuospatialen Wahrnehmung, unserer Fähigkeit, den physischen Raum um uns herum zu erkennen und sich daran anzupassen. Dazu gehören Fähigkeiten wie Tiefenwahrnehmung, Navigation und Bewegung.

Wenn Sie den Kanal im Fernsehen wechseln möchten, verwenden Sie zuerst den Okzipitallappen, um die Fernbedienung zu sehen., Die visuospatiale Erkennung des Parietallappens wird jedoch verwendet, um zu messen, wie groß der Abstand zwischen Ihnen und der Fernbedienung ist — ein wichtiges Detail, sobald Sie sich dafür entscheiden.

Der Temporallappen steuert den Speicher; er ordnet den Bildern, die wir sehen, Bedeutung zu. Nachdem der Okzipitallappen das Bild der TV-Fernbedienung registriert hat, erinnern uns Strukturen im Temporallappen unbewusst daran, dass die Fernbedienung zum Wechseln des Kanals verwendet wird, dass sie auf den Fernseher gerichtet werden muss und welche Taste wir drücken müssen, um zu dem gesuchten Kanal zu gelangen.,

Der Frontallappen wird normalerweise nicht direkt mit dem Sehen in Verbindung gebracht, aber Wissenschaftler denken nicht, dass er vollständig weggelassen werden sollte. Laut dem Georgia Institute of Technology deuten neue Forschungen darauf hin, dass es letztendlich eine Rolle beim Sehen spielen könnte.

Funktionelle MRTs des Gehirns zeigten, dass der Frontalkortex (Teil des Frontallappens) während spezialisierter Sehtests aufleuchtete und die Fokussierungsfähigkeit des Gehirns diesem zuvor nicht berücksichtigten Lappen zuschrieb., Der frontale Kortex stellt sicher, dass Ihr mentaler Fokus auf das richtige Objekt gerichtet ist, aus Dutzenden oder mehr anderen Dingen, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in Ihrem Sichtfeld befinden können.

Wie die Augen mit dem Gehirn kommunizieren

Wenn wir uns entscheiden, etwas zu betrachten, wird eine Hirnstammstruktur namens Pons in Aktion gerufen. Es steuert die Augenbewegung und fordert unsere Augenmuskeln ständig auf, sich dem richtigen Lichtreiz (dem Objekt, das wir betrachten möchten) zuzuwenden.

Wenn Licht durch die Pupille in das Auge gelangt, trifft es auf Photorezeptorzellen in der Netzhaut, die Stäbchen und Zapfen genannt werden., Stabzellen sind für peripheres Sehen und Nachtsicht verantwortlich, während Kegelzellen auf helleres Licht, Farbe und feine Details reagieren.

Wenn Licht auf den entsprechenden Stab oder Kegel trifft, aktiviert sich die Zelle und feuert einen Nervenimpuls durch den Sehnerv-den mittleren Mann zwischen Auge und Gehirn.

Dieser Impuls bewegt sich über unzählige Nervenenden und endet schließlich mit unserem Gaumen, dem Okzipitallappen, wo er verarbeitet und als sichtbares Bild wahrgenommen wird. Das ist Sehkraft.,

Da ein Bild keine große Hilfe ohne Bedeutung ist, sendet der Okzipitallappen diese visuelle Information an den Hippocampus im Temporallappen. Hier ist es als Speicher gespeichert.

All dies geschieht innerhalb des kleinsten Bruchteils einer Sekunde, so dass wir die Welt im Wesentlichen in Echtzeit wahrnehmen können.

Das menschliche Gehirn ist ein unglaublich Komplexes Netz von Neuronen und Synapsen. Und je mehr wir über seine irrsinnige Fähigkeit verstehen, zufällige Lichtsammlungen zu verarbeiten und zu verstehen, desto mehr können wir die ebenso komplexe Welt um uns herum schätzen.,

HABEN SIE NOCH FRAGEN ZU IHREM GEHIRN UND SEHVERMÖGEN? Sprechen Sie mit einem Augenarzt in Ihrer Nähe, um einen Termin zu vereinbaren.

Seite veröffentlicht März 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.