Wie Benihanas Gründer japanische Küche für Amerikaner sorgte und eine Multimillionen-Dollar-Restaurantkette machte

  • Hiroaki „Rocky“ Aoki eröffnete 1964 das erste Benihana-Restaurant in der Innenstadt von Manhattan, basierend auf dem einzigartigen Kochstil von Teppanyaki.
  • Rocky wusste, dass die Chancen in einem Amerika nach dem Zweiten Weltkrieg gegen ihn gestapelt waren, also konzentrierte er sich darauf, das Menü so amerikanisch wie möglich zu gestalten.,
  • Er verbot absichtlich alle Lebensmittel, die rutschig, schleimig oder fischig erscheinen könnten, was Stereotypen waren, die Amerikaner über die japanische Küche hegten.
  • Sehen Sie sich das Video oben an, um zu erfahren, wie Benihana zu einer millionenschweren Restaurantkette wurde.

Es folgt eine Abschrift des Videos.

Erzähler: Wenn Sie an Benihana denken, denken Sie wahrscheinlich an ihre spachtelförmigen Köche und flammenden Zwiebelvulkane. Oder vielleicht DJ Steve Aoki, Sohn des Benihana-Gründers Rocky Aoki. Was Sie jedoch vielleicht nicht denken, ist, wie sehr Benihana Amerika verändert hat.,

Benihana ist heute ein bekannter Name. Aber als Rocky Aoki 1964 das erste Benihana eröffnete, dachten die meisten Amerikaner nicht einmal daran, japanisches Essen zu berühren. Der Zweite Weltkrieg verwüstete Amerikas Beziehung zu Japan. Es gab die Befürchtung, dass japanische Amerikaner Japan gegenüber loyal waren und irgendwie versuchen würden, die amerikanischen Kriegsbemühungen zu sabotieren, die zu den Internierungslagern führten.,

Werbung

Die Paranoia und Propaganda gegen japanische Amerikaner kultivierte eine feindliche und rassistische Umgebung für alle, die mit Japan verbunden sind. 1944 wurden die japanischen Internierungslager vom Obersten Gerichtshof als rechtswidrig eingestuft. Aber nur weil die japanischen Amerikaner frei waren, nach Hause zurückzukehren, bedeutete das nicht, dass sie einen herzlichen Empfang hatten.

Als Rocky Aoki von Japan nach Amerika auswanderte, mit dem Traum, ein japanisches Restaurant für Amerikaner zu eröffnen, war es eine lange Zeit, dass sein Traum wahr werden würde. Und doch tat es., Benihana war die Idee von Aokis Eltern Yonosuke und Katsu Aoki. Sein Vater Yonosuke stammte bekanntermaßen von Samurai ab und war derjenige, der den Namen Benihana erfand, benannt nach der roten Blume, die er fand, als er durch die Trümmer des vom Krieg zerrissenen Tokios ging. Rocky kämpfte bei den Olympischen Spielen 1960 für Japan, bevor er nach Amerika zog, wo er bis 1962 Weltmeister wurde. Während des Studiums, Aoki arbeitete Gelegenheitsjobs und schöpfte Eis, bis er in der Lage war, einen Restaurantraum in der Mitte der Stadt Manhattan zu vermieten.,

Jeannie bedeutet: Und sein Denken war, dass die Amerikaner die traditionellen Proteine lieben würde, Garnelen, Huhn, Fisch, Steak, aber auf einem Stahlgrill gekocht, die Teppanyaki genannt wird, und es ist ein einzigartiger Kochstil nach Japan.

Werbung

Erzähler: Der Aufstieg von teppanyaki ist einzigartig im Zweiten Weltkrieg verwurzelt. 1945 begann ein japanischer Koch, Steaks für Heimweh amerikanische Soldaten zu grillen., Es scheint passend zu sein, dass ein japanischer Kochstil, der für Amerikaner verwendet wird, die in Japan stationiert sind, würde schließlich seinen Weg über den Pazifik finden, um japanisches Essen in die Staaten zu bringen.

Rocky Aoki wusste, was er vorhatte, als er Benihana von Tokio mitten in Manhattan eröffnete. Er verbot absichtlich alle Lebensmittel, die rutschig, schleimig oder fischig erscheinen könnten, was Stereotypen waren, die Amerikaner über die japanische Küche hegten. Stattdessen konzentrierte sich Aoki darauf, die Speisekarte so amerikanisch wie möglich zu gestalten und amerikanische Vorspeisen wie Steak und Hühnchen anzubieten, die mit Soßen im japanischen Stil gegrillt wurden., Er fügte Live-Unterhaltung durch Köche hinzu, um das Essen noch attraktiver zu machen. Das Essen wurde durch die Luft geweht und Witze wurden mit jedem Entree serviert.Trotz Aokis Bemühungen kämpfte das Restaurant im ersten Jahr. Berichten zufolge schlief Aoki sechs Monate lang auf dem Badezimmerboden des Restaurants, als das Restaurant weiterhin Geld verlor. Zu dieser Zeit kümmerten sich japanische Restaurants in Amerika hauptsächlich um Japaner, während Amerikaner keine japanischen Restaurants suchten. Als japanisches Restaurant, das Amerikaner ansprechen wollte, passte Benihana also nicht wirklich in bestehende Gleichungen.,

Werbung

Nach einer begeisterten Rezension von Clementine Paddleford in der New York Herald Tribune hat sich jedoch alles geändert. Die Rezension führte Einheimische, Touristen und sogar Prominente ein. Jeder von Muhammad Ali bis zu den Beatles aß im Benihana von Tokio in der West 56 Street.

Die Menschen waren fasziniert von diesem Konzept eines Küchenchefs, der direkt an Ihrem Tisch kocht. Und Aoki eröffnete bald einen zweiten Standort ein paar Blocks entfernt, um die gesamte Nachfrage zu befriedigen.,

Ad Presenter: Wenn Sie denken, unsere Benihana Koch gut ist, warten Sie, bis Sie das Essen probieren.

Werbung

Erzähler: Rocky Aoki erweiterte sein Imperium weiter und eröffnete neue Restaurants in ganz Amerika. Bis 1972 gab es in Amerika fast 20 Benihana-Restaurants, die 12 Millionen Dollar pro Jahr einbrachten. Zehn Jahre später gab es 50 Benihana-Standorte. Zu diesem Zeitpunkt fügte Rocky Aoki Benihanas Menü auch zuvor verbotene Elemente wie Sushi hinzu.,

Rocky Aoki wurde als erste Person gutgeschrieben, die es Nicht-Japanern zugänglich gemacht hat, die japanische Erfahrung zu genießen. Aoki wurde jedoch auch dafür kritisiert, japanische Küche und Kultur für kommerziellen Erfolg zu verwässern. Rocky Aoki sagte berühmt, dass “ In der Minute, als ich vergaß, Japaner zu sein, der Erfolg begann.“Um fair zu sein, es ist genau das, was er Tat. Obwohl Aoki Teile seines japanischen Erbes bewahrt hat, zum Beispiel Benihanas Interieur so gestaltet hat, dass es einfach ist und an japanische Gasthäuser erinnert, baute Aoki Benihana, um Amerikaner zu versorgen.,

Bedeutet: Und es ist interessant, sich daran zu erinnern, dass im Jahr 1964 waren wir nicht so weit nach dem zweiten Weltkrieg. Also nochmal ich denke, zu denken, dass alle Dinge in Japan wäre interessant, um die Amerikaner bei Tag und die Zeit war Recht mutig von ihm. Aber ja, wir sind das Original, die erste, die einzige nationale japanische Restaurantkette des Landes.

Werbung

Erzähler: Japanische Gerichte zu vereinfachen und Theater zu spielen, war vielleicht nicht der kulturell umsichtigste Weg, aber es war erfolgreich., Als Rocky Aoki 2008 starb, wurde Benihana auf über hundert Millionen Dollar geschätzt. Heute gibt es 70 Benihana-Standorte und die Marke wurde um zwei Sushi-Ketten, Haru und RA, erweitert.

Japanisches Essen ist in den USA ziemlich populär geworden und es ist nicht alles wegen Benihana, aber die Kette hat sicherlich dazu beigetragen, den Weg zu ebnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.