Was passiert mit Ihrer Leber als Folge des Trinkens


Bin ich wahrscheinlich Zirrhose zu entwickeln?

Nicht jeder, der zu viel trinkt, entwickelt eine Zirrhose; Tatsächlich entwickelt nur etwa ein Drittel der wirklich schweren Alkoholiker eine Zirrhose. Der Grund dafür ist der gleiche Grund, dass nicht jeder, der raucht, Krebs oder Herzerkrankungen nur etwa die Hälfte entwickelt.

Es hat etwas mit deinen Genen zu tun.

Wenn Sie ungefähr 5 oder 6 Einheiten Alkohol (zwei bis drei Liter Lager) pro Tag für ungefähr zehn Jahre trinken, verdoppeln sich Ihre Chancen, eine Zirrhose zu entwickeln., Wenn Sie jeden Tag etwa 8 Einheiten trinken (1 Flasche Wein oder 3 Pints Stella pro Tag), steigen Ihre Chancen, eine Zirrhose zu entwickeln, um das Zehnfache. Ungefähr 1 von 20 Menschen in Großbritannien trinkt derzeit auf diesem Niveau, und etwa die Hälfte von ihnen wird wahrscheinlich irgendwann ernsthafte Leberprobleme bekommen.

Lebererkrankungen sind nicht selten – sie sind unglaublich häufig, aber aus irgendeinem Grund scheinen die Menschen sich dessen nicht bewusst zu sein., Die Zeitungen und Zeitschriften schreiben nie über Lebererkrankungen, man sieht es nie im Fernsehen, es gibt keine großen Wohltätigkeitsorganisationen für Lebererkrankungen-weil die Menschen kein Geld für die Erforschung von Lebererkrankungen geben.

Warum ist das so? Nun, es scheint, dass wir als Nation alle gerne etwas trinken, aber wir scheinen niemanden zu tolerieren, der „sein Getränk nicht halten kann“. Dies scheint sogar Menschen einzuschließen, die alkoholbedingte Gesundheitsprobleme haben.

Die Regierung ist die gleiche – sie nehmen £15 Milliarden pro Jahr in der Alkoholbesteuerung und geben £50 Millionen zurück, um Alkoholprobleme zu behandeln., Im Vergleich dazu beträgt das Budget für illegale Drogen £ 1200 Millionen, aber für jeden einzelnen britischen Tod durch Drogen gibt es 28 britische Todesfälle durch Alkohol (Zahlen von 2001).

Seit wir dies vor einigen Jahren zum ersten Mal geschrieben haben, haben die Zeitungen und Zeitschriften ziemlich viel über Lebererkrankungen und Alkohol geschrieben, die Beamten im Gesundheitsministerium sind sich des Problems bewusst, ebenso wie das Nationale Rechnungsprüfungsamt und viele andere offizielle Stellen. Das Problem scheint bei unseren gewählten Politikern zu liegen-die zum Zeitpunkt des Schreibens tatsächlich noch absolut nichts getan haben (Juni 2009).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.