Was ist Osteoporose und was verursacht es?

Knochen lebt, wachsendes Gewebe, das sich während der gesamten Lebensdauer ändert.

Osteoporose ist eine Knochenerkrankung, die auftritt, wenn der Körper zu viel Knochen verliert, zu wenig Knochen bildet oder beides. Infolgedessen werden die Knochen schwach und können durch einen Sturz oder in schweren Fällen durch Niesen oder kleinere Beulen brechen.

Osteoporose bedeutet „poröser Knochen.“Unter dem Mikroskop betrachtet, sieht gesunder Knochen wie eine Wabe aus., Wenn Osteoporose auftritt, sind die Löcher und Räume in der Wabe viel größer als in gesunden Knochen. Osteoporotische Knochen haben Dichte oder Masse verloren und enthalten eine abnormale Gewebestruktur. Wenn Knochen weniger dicht werden, schwächen sie sich und brechen eher. Wenn Sie 50 oder älter sind und einen Knochen gebrochen haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Arzt nach einem Knochendichtetest.

Osteoporose ist häufig

Etwa 54 Millionen Amerikaner haben Osteoporose und geringe Knochenmasse, wodurch sie ein erhöhtes Risiko für Osteoporose haben., Studien legen nahe, dass etwa eine von zwei Frauen und bis zu einer von vier Männern im Alter von 50 Jahren und älter einen Knochen aufgrund von Osteoporose brechen wird.

Osteoporose ist schwerwiegend

Knochenbruch ist eine schwerwiegende Komplikation der Osteoporose, insbesondere bei älteren Patienten. Osteoporotische Knochenbrüche treten am wahrscheinlichsten in der Hüfte, Wirbelsäule oder am Handgelenk auf, aber auch andere Knochen können brechen. Osteoporose verursacht nicht nur dauerhafte Schmerzen, sondern führt auch dazu, dass einige Patienten an Körpergröße verlieren. Wenn Osteoporose Wirbel oder die Knochen der Wirbelsäule betrifft, führt dies oft zu einer gebeugten oder gebeugten Haltung.,

Osteoporose kann die Mobilität einschränken, was häufig zu Isolations-oder Depressionsgefühlen führt. Darüber hinaus sterben zwanzig Prozent der Senioren, die eine Hüfte brechen, innerhalb eines Jahres an Komplikationen im Zusammenhang mit dem gebrochenen Knochen selbst oder der Operation, um ihn zu reparieren. Viele Patienten benötigen eine langfristige Pflege zu Hause.

Osteoporose ist teuer

Osteoporose ist für zwei Millionen Knochenbrüche und 19 Milliarden US-Dollar an damit verbundenen Kosten pro Jahr verantwortlich. Bis 2025 prognostizieren Experten, dass Osteoporose für etwa drei Millionen Frakturen und 25,3 Milliarden US-Dollar Kosten pro Jahr verantwortlich sein wird.,

Osteoporose kann sich auf dich schleichen

Osteoporose wird oft als stille Krankheit bezeichnet, weil man keine Schwächung der Knochen spüren kann. Das Brechen eines Knochens ist oft das erste Anzeichen von Osteoporose, oder ein Patient bemerkt möglicherweise, dass er kürzer wird oder der obere Rücken nach vorne gebogen ist. Wenn Sie an einem Gewichtsverlust leiden oder Ihre Wirbelsäule gebogen ist, sollten Sie sofort Ihren Arzt oder Arzt konsultieren.,

Krankheiten, Zustände und medizinische Verfahren, die Knochenschwund verursachen können

Es gibt viele gesundheitliche Probleme und einige medizinische Verfahren, die die Wahrscheinlichkeit von Osteoporose erhöhen. Wenn Sie an einer der folgenden Krankheiten oder Erkrankungen leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Arzt darüber, was Sie tun können, um Ihre Knochen gesund zu halten.,

Andere Krankheiten und Zustände

  • AIDS/HIV
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), einschließlich Emphysem
  • Triade weiblicher Sportler (einschließlich Verlust der Menstruation, einer Essstörung und übermäßiger Bewegung)
  • Chronische Nierenerkrankung
  • Lebererkrankung, einschließlich Gallenzirrhose
  • Organtransplantationen
  • Polio und Post-Polio-Syndrom
  • Schlechte Ernährung, einschließlich Unterernährung
  • Skoliose
  • Gewichtsverlust

Hinweis: Diese Liste enthält möglicherweise nicht alle Krankheiten und Zustände, die zu Knochenschwund führen können., Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und fragen Sie, ob eine der Erkrankungen, die Sie haben, Knochenschwund verursachen kann.

Medikamente, die Knochenverlust verursachen können

Einige Medikamente können schädlich für Ihre Knochen sein, auch wenn Sie sie für einen anderen Zustand einnehmen müssen. Der Knochenverlust ist normalerweise größer, wenn Sie das Medikament in hohen Dosen oder für lange Zeit einnehmen.,

Es ist wichtig, mit Ihrem Gesundheitsdienstleister über die Risiken und Vorteile von Medikamenten zu sprechen, die Sie einnehmen, und darüber, wie sie sich auf Ihre Knochen auswirken können, aber stoppen Sie keine Behandlung oder ändern Sie die Dosis Ihrer Medikamente, es sei denn, Ihr Gesundheitsdienstleister sagt, dass dies sicher ist. Wenn Sie ein Arzneimittel einnehmen müssen, das Knochenschwund verursacht, arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um die niedrigstmögliche Dosis zu bestimmen, die Sie zur Kontrolle Ihrer Symptome einnehmen können.,and Zoladex®

  • Heparin
  • Lithium
  • Medroxyprogesterone acetate for contraception (Depo-Provera®)
  • Methotrexate
  • Proton pump inhibitors (PPIs) such as Nexium®, Prevacid® and Prilosec®
  • Selective serotonin reuptake inhibitors (SSRIs) such as Lexapro®, Prozac® and Zoloft®
  • Steroids (glucocorticoids) such as cortisone and prednisone
  • Tamoxifen® (premenopausal use)
  • Thiazolidinediones such as Actos® and Avandia®
  • Thyroid hormones in excess
  • Note: This list may not include all medicines that may cause bone loss.,

    Osteoporose und Steroidmedikamente

    Während Steroidmedikamente bei einigen Erkrankungen lebensrettende Behandlungen sein können, können sie auch Knochenschwund und Osteoporose verursachen. Diese Medikamente werden oft als Steroide, Glukokortikoide oder Kortikosteroide bezeichnet. Sie sollten nicht mit anabolen Steroiden verwechselt werden, die männliche Hormone sind, die einige Athleten zum Muskelaufbau verwenden.

    Steroide ähneln bestimmten Hormonen, die von Ihrem eigenen Körper hergestellt werden., Gesundheitsdienstleister verschreiben sie für viele Erkrankungen, einschließlich rheumatoider Arthritis (aber nicht Arthrose), Asthma, Morbus Crohn, Lupus und Allergien. Sie werden oft verschrieben, um Entzündungen zu lindern. Sie werden auch zusammen mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von Krebs und Autoimmunerkrankungen sowie zur Unterstützung von Organtransplantationen eingesetzt. Übliche Steroidarzneimittel sind Cortison, Dexamethason (Decadron®), Methylprednisolon (Medrol®) und Prednison. Intravenöse Formen umfassen Methylprednisolon-Natriumsuccinat (Solu-Medrol®).,

    Die Einnahme von Steroidarzneimitteln als Pillen in einer Dosis von 5 mg oder mehr für drei oder mehr Monate kann die Wahrscheinlichkeit von Knochenverlust und Osteoporose erhöhen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme der niedrigsten Dosis für den kürzesten Zeitraum für Ihren Zustand. Wenn Sie Steroidmedikamente länger einnehmen müssen, sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um Knochenschwund zu verhindern. Während der Einnahme von Steroiden ist es besonders wichtig, genügend Kalzium und Vitamin D zu erhalten. Möglicherweise möchten Sie auch Ihren Arzt fragen, ob Sie einen Knochendichtetest benötigen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.