Was ist die Hauptursache für Obdachlosigkeit?

Es ist ein beliebtes Sprichwort, dass jeder obdachlos werden kann.

Ein paar unvorhergesehene Unglücke und das Fehlen eines Support-Netzwerks reichen aus, damit viele Menschen Gefahr laufen, ihren Aufenthaltsort zu verlieren. Und die Covid-19-Pandemie hat diese Realität aufgedeckt, da die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus Arbeitsplätze stören und Einkommen senken.,

Aber es gibt viele andere Gründe, warum Menschen aus sicheren Unterkünften gedrängt und auf die Straße, in Notunterkünfte und Hostels oder auf der Suche nach einem Dach über dem Kopf mit einem Freund oder einer Familie gezwungen werden.

Warum werden Menschen obdachlos?

Es gibt viele Gründe, warum Menschen obdachlos werden und diese kann bis zur systemischen Problemen des Landes, wie ein Mangel an bezahlbarem Wohnraum und steigende Arbeitslosigkeit. Beide Gründe sind besonders häufig, da die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie weiterhin spürbar sind.

Persönliche Herausforderungen können auch zu Obdachlosigkeit führen., Psychische oder körperliche Gesundheitsprobleme und Substanzmissbrauch können dazu führen, dass Menschen Schwierigkeiten haben, an ihrem Zuhause festzuhalten, während der Verlust eines Arbeitsplatzes oder der Zusammenbruch einer Beziehung bedeuten kann, dass Menschen ihre Miete nicht weiter decken oder gezwungen sind, ein neues Zuhause zu finden.

Menschen, die das Gefängnis, die Pflege oder die Streitkräfte verlassen, ohne zu Hause zu sein, können auch obdachlos werden.

Der häufigste Grund für Obdachlosigkeit ist jedoch der Verlust eines privaten Mietshauses., Laut Homeless Link stieg der Prozentsatz der Menschen, die aufgrund des Endes eines gesicherten kurzfristigen Mietverhältnisses ihr Zuhause verlieren, von 15 Prozent im Jahr 2011 auf 29 Prozent im Jahr 2015.

Die jährlichen gesetzlichen Obdachlosenzahlen für England haben diesen Trend 2019/20 untermauert. Der Verlust eines privaten Mietverhältnisses machte 43.260 Haushalte aus, die Hilfe von Räten benötigten, um Obdachlosigkeit zu vermeiden. Das ist immer noch rund um die 29 Prozent Zahl fünf Jahre zuvor gesehen.,

Die Covid-19-Pandemie hat jedoch die Landschaft der Obdachlosigkeit in Großbritannien verändert und den Haupttreiber der Obdachlosigkeit verändert. Nach den neuesten gesetzlichen Obdachlosenzahlen bedeuteten das im vergangenen Sommer eingeführte Einreiseverbot und das Räumungsverbot, dass der Verlust einer Bleibe bei Freunden und Verwandten prominenter wurde als der Verlust eines privaten Mietverhältnisses zwischen Juli und September letzten Jahres.

Ein Drittel der Haushalte, die Obdachlosigkeit zu beklagen hatten, wurden vor der Hilfeleistung betreut, ein Anstieg von 3.400 Haushalten in einem Jahr., Der Verlust eines privaten Mietverhältnisses und häuslicher Gewalt folgten und machten 13 beziehungsweise 12 Prozent der Fälle aus.

Aber die Änderung ist wahrscheinlich kurzlebig. Ab Ende September 2020 wurde das Räumungsverbot nach § 21 des Wohnungsgesetzes in Fällen aufgehoben, in denen der Mieter Schwierigkeiten hat, Miete zu zahlen. § 21 Bestellungen werden auch als fehlerfreie Räumungen bezeichnet, da Vermieter keinen Grund zur Räumung eines Mieters angeben müssen. Während das Verbot bedeutete, dass Abschnitt 21-Fälle fielen, ist es jetzt erloschen und eine versprochene Reform des Gesetzes wurde bis nach der Pandemie zurückgestellt.,

Was sind die Ursachen und Auswirkungen von Obdachlosigkeit?

Einige der gleichen Probleme, die dazu führen, den Verlust von einer sesshaften Hause kann auch machen es schwierig, zu lösen die Obdachlosigkeit.

Psychische oder körperliche Gesundheitsprobleme können sich als schwierig erweisen, wenn jemand, der obdachlos geworden ist, wieder untergebracht wird. Es kann den Zugang zu Unterstützungsdiensten erschweren und Menschen benötigen möglicherweise Häuser mit spezifischen Bedürfnissen, um dort zu leben, Zum Beispiel müssen Eigenschaften angepasst werden, um Mobilität zu unterstützen, oder Unterstützung muss möglicherweise für psychische Gesundheit oder Suchtprobleme zur Verfügung stehen.,

Deshalb wird oft ein „Housing First“ – Schema als Methode zur Lösung von Obdachlosigkeit vorgeschlagen. Das Modell ist dafür bekannt, die Obdachlosigkeit auf der Straße in Finnland praktisch auszurotten, und schlägt vor, rauen Schwellen ihr eigenes Eigentum in Verbindung mit umfassender Unterstützung zu geben, um sie dabei zu unterstützen, sich an ihre neue Umgebung anzupassen und an Problemen zu arbeiten, die sie möglicherweise überhaupt obdachlos gemacht haben.

Housing First war in den letzten Jahren auch in Schottland ein Erfolg, der durch das Pathfinder-Programm eingeführt wurde.,Die britische Regierung hat Pilotprojekte in Greater Manchester, Merseyside und den West Midlands durchgeführt. Wohnungsminister Robert Jenrick hat bestätigt, dass der Housing First-Ansatz im Mittelpunkt der Pläne der Regierung steht, raue Schwellen nach dem Einbruch der Covid-19-Notfallschutzmaßnahmen des Systems, bei denen mehr als 15,000 Menschen von der Straße geholfen haben, als die Pandemie zum ersten Mal auftrat, wieder unterzubringen.

Was ist Großbritannien dabei über Obdachlosigkeit?,

Die Covid-19-Pandemie hat die Behandlung von Obdachlosigkeit auf der Straße mit rauen Schwellen verändert, die von den Straßen gebracht wurden, um sie vor dem Virus zu schützen. Die Regierung sagt, dass in den letzten Monaten mehr als 30.000 Menschen im Rahmen des Everyone In-Programms in Hotels und anderen Notunterkünften untergebracht wurden.

Insgesamt wurden 6.000 Wohnungen versprochen, um den Menschen zu helfen, in eine dauerhaftere Unterkunft zu ziehen, darunter 3.300 bis Ende März.,

Die Regierung hat außerdem zusätzliche 15 Millionen Pfund für ihr Protect-Programm zugesagt, um Räte dabei zu unterstützen, raue Schwellen durch den Winter und Covid-19-Sperren zu schützen. Das bringt die Staatsausgaben für Obdachlosigkeit seit Beginn der Pandemie auf 700 Millionen Pfund.

Während die dringenden Maßnahmen der Regierung, der Wohltätigkeitsorganisationen und Aktivisten sowie der lokalen Behörden viel getan haben, um Leben zu retten – 266 nach Schätzungen von Forschern des University College London–, gibt es eine Warnung vor mehr Obdachlosigkeit., Mit dem Verlust von Arbeitsplätzen und Großbritannien jetzt in der Rezession gibt es eine Chance, dass mehr Menschen werden sich in den kommenden Monaten mit Obdachlosigkeit konfrontiert.

Große Problemanbieter brauchen jetzt mehr denn je Ihre Hilfe. Mehr als 1,000 Anbieter sind aufgrund der zweiten Sperrung in England arbeitslos. Sie können das Magazin nicht verkaufen und sie können sich nicht auf das Einkommen verlassen, das sie brauchen.

Das große Problem ist, unseren Verkäufern mit Supermarktgutscheinen und Geschenkzahlungen zu helfen, aber wir brauchen Ihre Hilfe, um das zu tun.,

Bitte kaufen Sie das Magazin dieser Woche im Online-Shop oder nehmen Sie ein Abonnement ab, um sicherzustellen, dass wir unsere Anbieter auch in dieser schwierigen Zeit unterstützen können. Mit unserer neuen Online-Karte können Sie Ihr Abonnement sogar mit Ihrem lokalen Anbieter verknüpfen.

Vielen Dank für Ihre kontinuierliche Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.