Warum starren Hunde auf Wände?

Warum starren Hunde auf Wände? Seien wir ehrlich, das Starren Ihres Hundes an die Wand kann Sie dazu bringen, sich zu fragen, ob irgendeine Form paranormaler Aktivität vor sich gehen muss, aber bevor Sie „Ghost Busters“ auf Ihre Kurzwahl setzen, kann es wert sein, Ihren Ermittlungshut anzuziehen.

Es gibt mehrere Gründe, warum Hunde an Ecken, an der Decke oder an einer Wand starren können, und anstatt einen paranormalen Berater anzurufen, kann es viel produktiver sein, Ihren Tierarzt anzurufen. Einige Fälle von Hunden, die auf Wände starren, sind auf Erkrankungen zurückzuführen.,

Rufen Sie den Exterminator

Warum starren Hunde auf Wände? Um zu unerwünschten Lebewesen zu gelangen! Wenn Ihr Hund aufmerksam auf eine Wand, Tür, Decke oder eine Ecke des Hauses starrt, setzen Sie Ihren Ermittlungshut auf und versuchen Sie zu sehen, ob etwas ein solches Verhalten auslöst.

Ein guter Anfang ist es, sich einen Stuhl zu schnappen und neben Ihrem Hund zu sitzen. Beobachten Sie Ihren Hund, bleiben Sie ruhig und schauen Sie sich um oder hören Sie ungewöhnliche Geräusche.,

Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr gelangweilter, unterstimulierter Hund seine eigene Form der Unterhaltung gefunden hat, indem er eine Ameisenkolonie beobachtet, eine Eidechse, die in einer winzigen Lücke lebt, oder vielleicht versucht, eine Familie von Mäusen zu jagen, die unter dem Deck oder sogar innerhalb der Mauern leben.

Im Zweifelsfall möchten Sie vielleicht Ihren Kammerjäger anrufen, nur um sicherzustellen, dass keine Lebewesen in oder um Ihr Haus leben.

Eine Frage des Alters

Warum starren Hunde auf Wände? Alter kann ein Faktor sein. Wie alt ist dein Hund?, Wenn Ihr Hund älter ist und kürzlich angefangen hat, an die Wand zu starren, sollten Sie ihn zum Tierarzt bringen, um ihn auf kognitive Funktionsstörungen beim Hund, die Hundeversion der Alzheimer-Krankheit, untersuchen zu lassen.

Normalerweise gibt es andere begleitende Anzeichen, die auf den Beginn der Demenz hindeuten, aber die gute Nachricht über diesen Zustand ist, dass, wenn er früh gefangen wird, sein Fortschreiten verlangsamt werden kann.,

Laut der Checkliste des Florida Veterinary Behavior Service kann das Starren in den Weltraum, sei es an einer Decke oder an einer Wand, ein Zeichen von Desorientierung sein, das durch kognitive Dysfunktion verursacht werden kann. In Ecken stecken zu bleiben, kann auch ein weiteres Zeichen sein.

Andere Anzeichen einer kognitiven Dysfunktion sind zielloses Wandern, nicht mehr Erkennen vertrauter Menschen, mangelnde Teilnahme an Aktivitäten, mehr Schlaf während des Tages und unruhiges Handeln in der Nacht und Rückschlag in der Töpfchentrainingsabteilung.,

Ein fokaler Anfall

Wir denken oft an Krampfanfälle als gewalttätige Ganzkörperbewegungen, die dazu führen, dass Hunde am Mund paddeln und schäumen; Es gibt jedoch auch Krampfanfälle, die nur einen Teil des Körpers des Hundes betreffen können.

Ein Anfall, der nur einen Teil des Körpers betrifft, wird als fokaler Anfall bezeichnet, und wenn ein Hund einen Anfall zeigt, kann es so aussehen, als würde er sich seltsam verhalten, z. B. an unsichtbaren Fliegen schnappen oder „star starren“, wo er aufmerksam an die Decke starrt.

Laut Tierarzt Dr., Pete, der klassische Diagnosetest, um festzustellen, ob Sie mit einem Anfall zu tun haben, ist zu sehen, ob der Hund vom Verhalten abgelenkt werden kann. Wenn der Hund nicht abgelenkt werden kann, besteht die Möglichkeit eines teilweisen Anfalls. Das Aufzeichnen der starrenden Episoden auf Band kann weiter hilfreich sein, damit der Tierarzt es beobachten und zu einer Diagnose kommen kann.

Hundekopf drücken

Warum starren Hunde auf Wände? In einigen Fällen kann es sich um ein medizinisches Problem handeln, das die Organe Ihres Hundes betrifft.,

Wenn Ihr Hund steht in der Nähe einer Wand Kopf-erste, bedenken, dass manchmal kann dies aufgrund einer tierärztlichen Zustand, der als „Kopf“ bekannt ist.“Dieser Zustand kann aufgrund einer schlecht funktionierenden Leber auftreten.

Nach Tierarzt Dr. Michael Salkin, wenn die Leber nicht richtig funktioniert, kann es dazu führen, dass Ammoniakspiegel im Blutkreislauf des Hundes verursacht Intoxikation des Gehirns steigen.

Um einen medizinischen Zustand wie Kopfdrücken auszuschließen, ist es wichtig, den Hund zum Tierarzt zu bringen und möglicherweise etwas Blutarbeit zu erledigen, um den Lebergesundheitsstatus des Hundes zu überprüfen.,

Eine Zwangsstörung

Einige Hunde neigen dazu, Zwangsstörungen zu entwickeln, die sich wiederholende Verhaltensweisen mit sich bringen. Dies wird oft bei gelangweilten, unterstimulierten oder gestressten, hoch aufgereihten Hunden beobachtet. Einige Hunde werden Schatten oder Lichter jagen, einige andere werden wiederholt lecken und einige andere können ihre Schwänze jagen.

Unter den Symptomen von Zwangsstörungen Hund zeigen kann, Veterinär Behaviorist Lisa Radosta Listen auch in den Weltraum starren. Manchmal, obwohl, was scheint eine Zwangsstörung zu sein, ist eigentlich ein aufmerksamkeitssuchendes Verhalten., Wenn sich ein Hund nach Aufmerksamkeit sehnt, ist jede Art von Aufmerksamkeit erwünscht.

Wenn Sie zufällig auf Ihren Hund schauen, mit Ihrem Hund sprechen oder Ihren Hund jedes Mal berühren, wenn er in den Weltraum starrt, können Sie das Starrverhalten versehentlich verstärken, wodurch es wahrscheinlicher wird, dass es in Zukunft auftritt. Wenn Sie Ihren Hund aufmerksam an die Wand starren und keine Erklärung finden, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Nun, Da Sie Wissen….

Wie zu sehen ist, kann das Anstarren auf Wände auf eine Vielzahl von Problemen zurückzuführen sein., Und nein, in den meisten Fällen gibt es nichts paranormal los, so dass keine Notwendigkeit, die Ghostbuster-Crew auf Kurzwahl zu halten. Um an die Wurzel des Problems zu gelangen, ist häufig eine tierärztliche Untersuchung erforderlich, um medizinische Probleme auszuschließen.

  • Hunde mit kognitiven Funktionsstörungen beim Hund können mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden, wenn sie frühzeitig gefangen werden. Melatonin kann ihnen beim Schlafen helfen.
  • Hunde mit Anfällen benötigen möglicherweise Medikamente, um ihre Häufigkeit zu kontrollieren.
  • Hunde mit Leberproblemen benötigen möglicherweise verschreibungspflichtige Medikamente, die diesem Organ helfen sollen.,
  • Hunde mit Zwangsstörungen können von Verhaltensänderungen profitieren, die unter Anleitung eines Hundeverhaltensfachmanns zusammen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten durchgeführt werden.
  • Sobald medizinische Probleme ausgeschlossen sind, können Sie beurteilen, ob Ihr Hund an den Wänden für die Aufmerksamkeit der Langeweile starren kann.
  • Aufmerksamkeitssuchendes Verhalten kann sich verbessern, wenn das Verhalten ignoriert wird und dem Hund Aufmerksamkeit geschenkt wird, wenn er nicht auf die Wand starrt.
  • Gelangweilte Hunde profitieren von erhöhter Bewegung und geistiger Stimulation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.