Warum platzieren Juden Steine oder Kieselsteine auf einem Grab?

Verlassen Sie Steine oder Steine auf ein Grab ist eine alte Jüdische tradition, aber seine Ursprünge sind unklar. Es ist kein Gebot, sondern ein Brauch oder eine Tradition. Im Laufe der Zeit wurden viele verschiedene Interpretationen für diese Praxis angeboten.,

Allgemeine Erklärungen umfassen:

Eine Warnung an jüdische Priester, die als Kohanim bekannt sind

Während der Zeit des Tempels in Jerusalem begannen Juden, Gräber mit Steinhaufen zu markieren, um Kohanim zu warnen, dass sie zurückbleiben sollten. Die jüdischen Priester (Kohanim) wurden rituell unrein, wenn sie innerhalb von vier Fuß von einer Leiche kamen.

Um die Seelen in dieser Welt zu halten

Der Talmud, auch Shas genannt, erwähnt, dass nach dem Tod eines Menschen seine Seele weiterhin im Grab wohnt, in dem er begraben wurde., Juden glaubten, dass das Aufstellen der Steine auf ein Grab die Seele in dieser Welt niederhalten würde. Manche Leute finden darin Trost. Eine andere Interpretation legt nahe, dass die Steine Dämonen und Golems davon abhalten, in die Gräber zu gelangen.

Steine halten länger als Blumen

Blumen, obwohl schön, werden schließlich sterben. Ein Stein kann die Beständigkeit des Speichers symbolisieren und wird nicht sterben.,

Ein hebräisches Wortspiel

Rabbi Simkha Weintraub, rabbinischer Direktor des New Yorker Jewish Healing Center, sagte einmal: „Das hebräische Wort für ‚pebble‘ ist tz ‚ror – und es kommt vor, dass dieses hebräische Wort auch ‚Bindung‘ bedeutet.“Wenn wir beten, das Denkmal El Maleh Rahamim Gebet (und zu anderen Zeiten), bitten wir, dass die Verstorbenen ‚in der Bindung des Lebens gebunden‘ werden – tz ‚ ror haHayyim. Indem wir den Stein platzieren, zeigen wir, dass wir dort waren und dass das Gedächtnis des Individuums in und durch uns weiterlebt.“

Bei der Auswahl eines Steins, der auf das Grab eines geliebten Menschen gelegt werden soll, wird normalerweise besondere Vorsicht walten gelassen., Es kann von einem Ort der Bedeutung für den Verstorbenen oder einfach ein interessanter oder attraktiver Felsen sein. Da hinter dem Platzieren eines Steins kein Gebot steht, dient diese Aktion als Gelegenheit für Sie, Ihr eigenes, bedeutungsvolles Ritual zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.