– Wallach: Warum und Wann? Ein Tierarzt erklärt

Anmerkung der Redaktion vom Blutpferd: Wie lustig Cide die dreifache Krone verfolgte, brachte es die Frage in den Vordergrund, warum einige Pferde gelded sind und andere nicht. Dr. Larry Bramlage, Bereitschaftsarzt der American Association of Equine Practitioners, beleuchtete das Thema.

Kastration: Erstellung eines Waldes aus einem Hengst oder Hengst

Kastration wird normalerweise auf Hengstfohlen durchgeführt, um sie traktierbarer und einfacher zu handhaben., Wenn das Pferd einen minimalen Zuchtwert hat, findet das Verfahren normalerweise statt, sobald das Pferd skelettreif ist.

Bei Pferden mit potenziellem Zuchtwert verzögert sich die Entscheidung zur Kastration, um festzustellen, ob das Pferd über genügend sportliche Fähigkeiten verfügt, um es als zukünftiger Vater attraktiv zu machen. Wenn das Pferd kein potenzieller Vater ist, erhöht die Kastration die Langlebigkeit seiner Rennkarriere, indem es das Pferd leichter trainiert. Das reife, intakte männliche Pferd wird mit zunehmendem Alter immer schwieriger zu trainieren und aggressiver.,

Bei einigen Pferden wird der Zeitpunkt des Kastrationsvorgangs beschleunigt, da sie einen Hoden oder manchmal beide Hoden haben teilweise undescended, was den Hoden in der Flanke des Pferdes zwischen Bein und Bauch verlässt. Manchmal verursacht dies Unbehagen während des Trainings. Wenn das Pferd einen Hoden hat, der normalerweise herabgestiegen ist und einer zurückgehalten oder herabgestiegen ist, ist der richtige medizinische Begriff „Cryptorchid“ oder der Begriff des Reiters „Ridgling“.,“

Nicht abstammende Hoden haben eine stark reduzierte Fruchtbarkeit oder sind steril, da ihre Retention im Leistenkanal sie aufgrund des erhöhten Temperaments bei der Spermienproduktion unwirksam macht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.