Verständnis der Unterschiede zwischen OEM, ODM, EMS und CEM

In der Fertigungswelt haben sich Elektronikhersteller zu spezialisierten Nischen entwickelt, so dass Kunden die perfekte Passform für ihre spezifischen Bedürfnisse auswählen können. Verstehen Sie jedoch bei der Auswahl einer Outsourcing-Beziehung, dass es Überschneidungen zwischen den Begriffen innerhalb der Branche gibt und die verschiedenen Faktoren nicht schwarzweiß sind., Das exponentielle Wachstum elektronischer Produkte, ihre zunehmende und kompliziertere Konnektivität und die internationale Nachfrage nach Produkten haben dazu geführt, dass diese Begriffe in der Welt der elektronischen Herstellung häufiger verwendet werden. Lassen Sie uns die Unterschiede zwischen ihnen entdecken:

OEM (Original Equipment Manufacturer)

Dieser Begriff, auch „Contract Manufacturing“ genannt, wird verwendet, um ein Unternehmen zu beschreiben, das elektronische Artikel basierend auf den Spezifikationen des Käufers entwirft und produziert., Die Beziehung zwischen den Unternehmen ist die eines Herstellers und eines Käufers, und der Käufer dreht sich um und verkauft das Endprodukt, wobei sein Firmenname/Logo vom OEM auf das Produkt gesetzt wird (was normalerweise keine Produkte für seinen eigenen Verkauf entwirft). Dies ist ein Grund, warum Unternehmen im Ausland nach OEM suchen; Ihr Name wird immer noch auf dem Produkt stehen, und sie sparen Kosten für Produktentwicklung, Arbeit und andere Produktionskosten und profitieren immer noch von der Produktexpertise (und oft einer Garantie), die vom OEM angeboten wird.,

Beispiel: Microsoft gibt OEM-Software für die Windows-Betriebssysteme aus; Sein Produkt findet sich auf anderen Computern, die von Unternehmen wie Dell, Acer und HP hergestellt werden.

ODM (Original Design Manufacturer)

ODMs Design-und Herstellerprodukte, nach denen Unternehmen suchen, um entweder in ihren Produkten verwendet oder unter ihrem Markennamen verkauft zu werden. Der ODM ist für Forschung und Entwicklung verantwortlich und kann das Produkt selbst, an andere Käufer oder als „White Label“ verkaufen, ein Begriff, der den Status eines Produkts beschreibt, das unter mehreren Namen verkauft wird., Da das ODM bereits eine nachgewiesene Erfolgsbilanz für die Komponente aufweist, nach der der Käufer sucht, sucht der Käufer nicht nach einem vollständig maßgeschneiderten Produkt, und es handelt sich in der Regel um fertige Produkte, die vom Käufer verwendet werden sollen, obwohl sie den Markennamen des Käufers tragen. Da das ODM das Produkt entworfen hat, besitzt es die „Rechte“ daran.

Beispiel: Unterhaltungselektronik wie Telefonhüllen und Ladegeräte sind Beispiele für ODM-Produkte, die in der Lebensmittelindustrie häufiger vorkommen (denken Sie an den Begriff „Generic“ und „Store brand“).,

EMS (Electronic Manufacturing Service)

EMS-Anbieter sind Unternehmen, die von Anfang an (Design) eine elektronische Komponente durch Herstellung, Prüfung und Vertrieb des endgültigen genehmigten Produkts erstellen. EMS-Anbieter sind auch für die Reparatur der Produkte verantwortlich, die sie für die OEMs entwickelt haben, für die die Produkte entwickelt wurden.,

Neben der Herstellungsseite der von ihnen erbrachten Dienstleistungen bietet ein EMS-Anbieter auch Unterstützung in Form von Versandmanagement, Beschaffungshilfe für die Beschaffung zusätzlicher Komponenten und Bereitstellung eines Kundendienstes für die von ihnen erstellten Produkte.

Beispiele: Einige der größten EMS-Anbieter sind Mitsubishi, Honeywell, LG Electronics, Panasonic und Hitachi.,

CEM (Vertrag Elektronik Hersteller)

Spezialisiert auf elektronische komponenten wie leiterplatten montage und elektromechanische montage, CEM anbieter design und schaffen elektrische teile verwendet durch OEMs in mehr wesentliche produkte. Diese Produkte werden fast immer mit dem Logo des Käufers gebrandmarkt, da sie ein kleiner Teil des Endprodukts sind., Aufgrund der Art und des Details der Produkte, die sie erstellen, sind CEMs in der Regel hoch zertifiziert und bieten Kunden Expertise in Bezug auf Vorschriften und Industriestandards, nutzen fortschrittliche Technologien und verfügen über ein detailliertes und zuverlässiges Versorgungsmanagementsystem. Die besten CEMs bieten Service nach dem Verkauf und verpflichten sich zu den Produkten, die sie entworfen, getestet und verkauft haben.

Beispiele: Der Schwerpunkt bei der Lohnelektronikfertigung liegt auf der Herstellung von Leiterplatten (Leiterplatten) und Kabelbaugruppen.,

Wenn Sie wissen, können Sie gute Entscheidungen treffen

Wenn Sie in die Elektronikindustrie eintreten oder überdenken, wie Sie Ihre Fertigungsbedürfnisse aufgrund einer Änderung der Umstände verwalten können, können Sie durch das Verständnis der Terminologieschwankungen fundierte Entscheidungen treffen, wenn Sie einen Fertigungspartner auswählen. Mit über 30 Jahren Erfahrung kann das Team von SMC Manufacturing Services Ihnen eine Vielzahl von Systemintegrations-und elektronischen Fertigungsdienstleistungen anbieten, von einer Vielzahl von Engineering-und Designdienstleistungen bis hin zu unterstützenderen Dienstleistungen wie Projektmanagement und Prognose.,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.