Van Jones (Deutsch)

Early careerEdit

Ella Baker Center for Human RightsEdit

Jones war Mitglied des Lawyers‘ Committee for Civil Rights, das ihn 1992 als Rechtsbeobachter in die Stadt gebracht hatte. 1995 initiierte Jones ihr Projekt von Bay Area PoliceWatch,der einzigen bar-zertifizierten Hotline und Anwaltsüberweisungsdienst für Opfer von Polizeimissbrauch in der Region. Die Hotline erhielt fünfzehn Anrufe pro Tag.,

Jones beschrieb die Entwicklung des Projekts:

„Wir haben eine Computerdatenbank entwickelt, die erste ihrer Art im Land, die es uns ermöglicht, Problemstellen, Problembezirke und Problempraktiken zu verfolgen, sodass wir jetzt mit einem Mausklick Problemstellen und Unruhestifter identifizieren können“, sagte Jones. „Dies hat uns einen enormen Vorteil verschafft, wenn wir versuchen, den Umfang und das Ausmaß des Problems zu verstehen., Nun, offensichtlich, nur weil jemand anruft und sagt: „Officer hat mir so und so etwas angetan“, bedeutet das nicht, dass es tatsächlich passiert ist, aber wenn Sie zwei, vier, sechs Anrufe über denselben Officer erhalten, dann fangen Sie an, ein Muster zu sehen. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, positive Schritte zu unternehmen.

1996 gründete Jones eine neue Dach-NGO, das Ella Baker Center for Human Rights. Er operierte aus „einem schrankartigen Büro“ im Raum von Eva Paterson, Exekutivdirektorin des Anwaltskomitees, und benutzte seinen PC.,

In den Jahren 1996-1997 führten Jones und PoliceWatch eine Kampagne an, um die Entlassung von Officer Marc Andaya von der San Francisco Police Department zu erreichen. Andaya wurde 1995 wegen übermäßiger Gewalt beim Tod von Aaron Williams in Gewahrsam angeklagt, einem unbewaffneten schwarzen Mann, der mit mehreren Offizieren auf der Straße kämpfte. Es gab Empörung in der Gemeinschaft über seinen Tod und Druck auf die Abteilung, Gerechtigkeit gegen Andaya zu bringen, die Zeugen sahen Kick Williams in den Kopf. Im Jahr nach dem Vorfall berichtete die Presse, dass Andaya in den 1980er Jahren eine Aufzeichnung von Vorfällen von Fehlverhalten hatte., Die San Francisco Chronicle berichtete darüber hinaus, dass Andaya in 10 Beschwerden zwischen 1983 und 1993 benannt wurde, acht davon angeblich wegen Missbrauchs körperlicher Gewalt, als er Polizist bei der Oakland Police Department war. Die Ermittlungen ergaben weitere Brutalitätsbeschwerden in Oakland und zwei Klagen gegen ihn; Die San Francisco Police Commission stimmte im Juni 1997 für Feuer und Feuer, weil sie seinen Antrag bei der Abteilung gefälscht hatte.,

1999 und 2000 führte Jones eine Kampagne gegen Proposition 21 durch, die „die Strafen für eine Vielzahl von Gewaltverbrechen erhöhen würde und mehr jugendliche Straftäter als Erwachsene vor Gericht bringen würde.“Er arbeitete daran, eine Studentenprotest-Bewegung gegen den Vorschlag zu mobilisieren; Diese Bemühungen machten nationale Schlagzeilen, aber es implodierte schließlich. Er begann, für mehr Solidarität zu arbeiten und breitere Allianzen zwischen Politik und Klasse aufzubauen, um Ziele zu erreichen.

Der Vorschlag wurde von den Wählern verabschiedet, Teil einer landesweiten Welle von zunehmenden Strafen der Staaten für Verbrechen., Dies hat in den Vereinigten Staaten zu immer höheren Inhaftierungsraten geführt, insbesondere bei Minderheiten. Im Jahr 2001 starteten Jones und das Ella Baker Center die Kampagne „Books Not Bars“. Von 2001 bis 2003 leitete er die Bemühungen, den Bau eines vorgeschlagenen „Super-Gefängnisses für Jugendliche“ im Alameda County in Oakland zu blockieren. Books Not Bars startete später eine landesweite Kampagne Kaliforniens Jugendjustizsystem zu verwandeln.

Während der kalifornischen Gouverneurswahlen 2003 diente Jones als landesweiter Grassroots Director von Arianna Huffington.,

Color of ChangeEdit

Nach dem Hurrikan Katrina im Jahr 2005 gründeten Jones und James Rucker eine webbasierte Basisorganisation, um schwarze Probleme anzugehen, die als Color of Change bezeichnet werden. Die Mission von Color of Change, wie auf ihrer Website beschrieben, lautet wie folgt: „ColorOfChange.org existiert, um die politische Stimme des schwarzen Amerikas zu stärken. Unser Ziel ist es, unsere Mitglieder—Schwarze Amerikaner und unsere Verbündeten-zu befähigen, die Regierung stärker auf die Anliegen der schwarzen Amerikaner einzugehen und positive politische und soziale Veränderungen für alle herbeizuführen.,“Jones trennte sich freundschaftlich von Color of Change innerhalb von zwei Jahren nach der Gründung der Gruppe.

Umstellung auf Umweltalismusedit

Bis 2005 hatte Jones damit begonnen, Ökokapitalismus und Umweltgerechtigkeit zu fördern. Im Jahr 2005 erweiterte das Ella Baker Center seine Vision über die unmittelbaren Anliegen der Polizei hinaus und erklärte: „Wenn wir unseren Gemeinden wirklich helfen wollten, dem Kreislauf der Inhaftierung zu entkommen, mussten wir uns auf die Schaffung von Arbeitsplätzen, Wohlstand und Gesundheit konzentrieren.,“Im Jahr 2005 produzierten Jones und das Ella Baker Center den“ Social Equity Track “ für die Feier zum Weltumwelttag der Vereinten Nationen, die in diesem Jahr in San Francisco stattfand. Es war der offizielle Beginn dessen, was schließlich Ella Baker Center Green-Collar Jobs Kampagne werden würde.

Die Green-Collar Jobs-Kampagne war Jones ‚ erster Versuch, seine Ziele der Verbesserung der rassischen und wirtschaftlichen Gleichheit mit der Minderung von Umweltschäden zu kombinieren. Er arbeitete daran, das erste „Green Jobs Corps“ des Landes in Oakland zu gründen., Oktober 2008 startete die Stadt Oakland offiziell das Oakland Green Jobs Corps, eine öffentlich-private Partnerschaft, um „den Bewohnern von Oakland eine berufliche Ausbildung, Unterstützung und Berufserfahrung zu bieten, damit sie unabhängig Karriere in der neuen Energiewirtschaft machen können.“

Green for All “

Im September 2007 nahm Jones an der Clinton Global Initiative teil und kündigte seine Pläne an, Green for All zu starten, eine neue nationale NGO, die sich der Schaffung grüner Wege aus der Armut in Amerika widmet. Der Plan entstand aus seiner früheren Arbeit mit dem Ella Baker Center., Green for All sollte aus der Green-Collar-Jobs-Mission ein nationales Programm machen-grüne Wege aus der Armut schaffen.

Am 1. Januar 2008 wurde Green for All offiziell eröffnet. In seinem ersten Jahr organisierte Green for All „The Dream Reborn“, die erste nationale grüne Konferenz, bei der die Mehrheit der Teilnehmer Farbige waren. Mit 1Sky und der We-Kampagne war es Co-Gastgeber eines nationalen Aktionstages für die neue Wirtschaft namens „Green Jobs Now“., Es startete das Green-Collar Cities-Programm, um Städten beim Aufbau lokaler grüner Volkswirtschaften zu helfen, und startete das Green for All Capital Access-Programm, um grüne Unternehmer zu unterstützen. Als Teil der Clean Energy Corps Working Group startete sie eine Kampagne für eine Initiative des Clean Energy Corps, die 600.000 „Green-Collar“ – Arbeitsplätze schaffen und gleichzeitig mehr als 15 Millionen amerikanische Gebäude nachrüsten und modernisieren würde.

In der Reflexion auf Grün für Alle im ersten Jahr, Jones schrieb, „Ein Jahr später, Grün für Alle real ist – und wir haben dazu beigetragen, die grüne Kragen jobs auf der Karte anzeigen … Wir haben noch einen langen Weg vor uns., Aber heute haben wir eine starke Organisation, um uns dorthin zu bringen.“

Jones setzt sich für eine Kombination aus Erhaltung, Regulierung und Investitionen ein, um Umweltgerechtigkeit zu fördern und Umweltrassismus entgegenzuwirken., In einem Interview für die „EON Deep Democracy Interview Series“ sprach Jones von einer „dritten Welle des Umweltschutzes“:

Die erste Welle ist eine Art Teddy Roosevelt, eine Ära, die ihren Tag hatte und dann, 1963, schreibt Rachel Carson ein Buch, Silent Spring, und sie spricht über Gifte und die Umwelt, und das eröffnet wirklich eine ganz neue Welle. Es ist also nicht mehr nur Erhaltung, sondern es ist Erhaltung, plus Regulierung, versuchen, das Schlechte zu regulieren, und diese Welle wurde weiter entwickelt und bekam eine Art 2.,5. wegen der Umweltgerechtigkeitsgemeinschaft, die sagte: „Warten Sie eine Minute, Sie regulieren, aber Sie regulieren nicht gleichermaßen, lenken die weißen Umweltschützer und weißen Umweltschützer Gift im Wesentlichen in die farbigen Gemeinschaften, weil sie keinen Rassengerechtigkeitsrahmen haben.“… Jetzt gibt es etwas Neues, das an Dynamik gewinnt, und es ist Erhaltung und Regulierung des Schlechten sowie Investitionen in das Gute … beginnen, Geld in die Lösungen zu stecken und zu versuchen, das Problem zu regulieren.,

The Green Collar EconomyEdit

Jones trifft sich mit dem Bürgermeister von San Francisco, Gavin Newsom, bei der Unterzeichnung des Green Collar Economy book signing am 14.

2008 veröffentlichte Jones sein erstes Buch, The Green Collar Economy. Er beschreibt seinen “ tragfähigen Plan zur Lösung der beiden größten Probleme, mit denen das Land heute konfrontiert ist—der Wirtschaft und der Umwelt.“Das Buch erhielt positive Bewertungen von Al Gore, Nancy Pelosi, Tom Daschle, Carl Pope, und Arianna Huffington.,

In dem Buch behauptete Jones, dass Erfindung und Investitionen erforderlich seien, um von einer umweltschädlichen „grauen Wirtschaft“ in eine gesunde neue „grüne Wirtschaft“überzugehen. Jones schrieb:

Wir treten in eine Ära ein, in der unser Überleben Erfindung und Innovation in einem Ausmaß erfordern wird, das in der Geschichte der menschlichen Zivilisation noch nie zuvor gesehen wurde. Nur die Geschäftswelt verfügt über die erforderlichen Fähigkeiten, Erfahrungen und Kapital, um diesen Bedarf zu decken. In dieser Hinsicht können weder die Regierung noch der gemeinnützige und freiwillige Sektor konkurrieren, auch nicht aus der Ferne.,Am Ende sind unser Erfolg und Überleben als Spezies weitgehend und direkt an die neuen Öko-Unternehmer gebunden—und an den Erfolg und das Überleben ihrer Unternehmen. Da fast alle benötigten Öko-Technologien wahrscheinlich aus dem privaten Sektor stammen, sollten bürgerliche Führer und Wähler alles tun, um grünen Geschäftsführern zum Erfolg zu verhelfen. Das bedeutet zum großen Teil die Wahl von Führern, die Rechnungen übergeben, um ihnen zu helfen. Ohne eine starke Allianz zwischen den Besten der Geschäftswelt—und allen anderen-können wir nicht realistisch vorgehen.,

Jones hatte ein begrenztes Werbebudget und keine nationale Medienplattform. Aber eine virale, webbasierte Marketingstrategie brachte dem Buch ein #12-Debüt auf der Bestsellerliste der New York Times ein. Jones und Green Für alle verwendeten „eine Kombination aus E-Mails und Telefonanrufen an Freunde, Blogger und ein Netzwerk von Aktivisten“, um Millionen von Menschen zu erreichen. Aufgrund der Basis der Marketingkampagne sagte Jones, dass das Erreichen des Bestsellerstatus ein Sieg für die gesamte Green-Collar-Jobs-Bewegung sei. Im August 2008 wurde Jones im Grassroots Radio Programm Sea Change Radio vorgestellt., Die Green Collar Economy ist das erste Umweltbuch eines Afroamerikaners, das die Bestsellerliste der New York Times aufstellt.

Obama White HouseEdit

Special Advisor for Green JobsEdit

Im März 2009 wurde Jones als Special Advisor für Green Jobs, Enterprise and Innovation im White House Council on Environmental Quality ernannt. Jones, während ein glühender Anhänger von Präsident Barack Obama, hatte nicht geplant, für seine Regierung zu arbeiten., Jones sagte später: „Als sie die Frage stellten, brach ich lachend aus, weil es zu der Zeit völlig lächerlich schien, dass es sogar eine Option sein würde. Ich denke, was meine Meinung geändert hat, war die Interaktion mit der Verwaltung während des Übergangsprozesses und während des gesamten Prozesses, bei dem das Wiederherstellungspaket zusammengezogen wurde.“

Der Kolumnist Chadwick Matlin beschrieb Jones als „Vermittler für Obamas große Vision der amerikanischen Wirtschaft; Verbindung der Telefonleitungen zwischen allen in eine grüne Wirtschaft investierten Bundesbehörden.,“Jones mochte den informellen Begriff“ Zar “ nicht, der sich manchmal auf seinen Job bewarb. Er beschrieb seine Rolle als “ Green-Jobs Handwerker. Ich bin da um zu dienen. Ich bin da, um als Führer im Bereich der grünen Jobs zu helfen, Das ist ein neues Feld. Ich bin glücklich, zu kommen und zu dienen und hilfreich zu sein, aber es gibt keinen Zaren von Green-Jobs.'“

Jones Ernennung wurde von konservativen Medien wie WorldNetDaily und Fox News Kommentator Glenn Beck kritisiert, die Jones auf vierzehn Episoden seiner Show erwähnt., Sie kritisierten Jones für seine radikalen politischen Aktivitäten in den 1990er Jahren, einschließlich der Teilnahme an STORM und seiner öffentlichen Unterstützung für Mumia Abu-Jamal, einen Gefangenen, der in einem höchst umstrittenen Prozess wegen Mordes an einem Polizisten verurteilt und zum Tode verurteilt wurde.

Im Juli 2009 startete Color of Change, die Jones gegründet hatte, aber verließ, eine Kampagne, in der Werbetreibende in Becks Fox News-Show aufgefordert wurden, ihre Anzeigen zu schalten, aus Protest gegen Becks Aussage, Präsident Obama habe einen „tiefsitzenden Hass auf Weiße oder die weiße Kultur“., Im September 2009 wurde ein Video auf YouTube von einem Februar 2009 Vortrag von Jones an der Berkeley Energy and Resources Collaborative verbreitet. Er benutzte eine starke Sprache, um sich auf republikanische Gesetzgeber des Kongresses und sich selbst zu beziehen, wenn er sagte, dass Demokraten den Kampf verstärken müssen. Der Vorfall machte Schlagzeilen und Jones entschuldigte sich und sagte, seine Worte “ spiegeln nicht die Ansichten dieser Regierung wider, die alle Anstrengungen unternommen hat, überparteilich zu arbeiten, und sie spiegeln nicht die Erfahrung wider, die ich seit meinem Eintritt in die Verwaltung gemacht habe.,“

ResignationEdit

Die Republikaner hielten an ihrem Angriff auf Jones fest. Vertreter Mike Pence (R-Indiana), der Vorsitzende der Republikanischen Konferenz im US-Repräsentantenhaus, und Senator John Cornyn (R-Texas), Vorsitzender des National Republican Senatorial Committee, kritisierten Jones öffentlich für seine Bemerkungen. Senator Kit Bond (R-Missouri) forderte den Kongress auf, Jones „Eignung“ für die Position zu untersuchen. Bob Beckel, ein politischer Analyst von Fox News, der früher ein Beamter in der Carter-Regierung war, war der erste prominente Demokrat, der Jones ‚ Rücktritt forderte., Jones wurde auch dafür kritisiert, angeblich eine Petition von 2004 unterzeichnet zu haben 911Truth.org das deutete darauf hin, dass die Bush-Regierung „9/11 möglicherweise absichtlich zugelassen hat“. Jones sagte sofort, er stimme der Aussage nicht zu und habe die Petition nicht unterzeichnet. Während das Thema offen war, waren die Vorwürfe Anlass für weitere Tumulte: Der konservative Kolumnist Charles Krauthammer sagte, dass, während andere Anschuldigungen gegen Jones „trivial“ waren, dies „jenseits der Partisanschaft“war., Jones gab eine Erklärung ab, in der es hieß: „In den letzten Tagen haben einige in den Nachrichtenmedien über frühere Aussagen berichtet, die ich vor meinem Eintritt in die Verwaltung gemacht habe – einige davon wurden vor Jahren gemacht. Wenn ich jemanden mit Aussagen beleidigt habe, die ich in der Vergangenheit gemacht habe, entschuldige ich mich. Was die Petition betrifft, die heute in Umlauf gebracht wurde, stimme ich dieser Aussage nicht zu und sie spiegelt sicherlich nicht meine Ansichten jetzt oder jemals wider.“(Schließlich, am 27. Juli 2010, die Gruppe 911truth.,org veröffentlichte eine Erklärung, in der bestätigt wurde, dass sie „die Situation untersucht und keine elektronischen oder schriftlichen Beweise dafür vorlegen konnten, dass Van der Unterzeichnung der Erklärung zugestimmt hat“.)

Jones trat am 5. September 2009 zurück und sagte, er sei Gegenstand einer “ bösartigen Schmierkampagne „von“ Reformgegnern „gewesen, die“ Lügen und Verzerrungen benutzten, um abzulenken und zu teilen.“Er fühlte sich zu einer Ablenkung von der Erreichung seiner Ziele durch die Verwaltung., Während eines Interviews auf ABCs In dieser Woche dankte Robert Gibbs, Pressesprecher des Weißen Hauses, Jones „für seinen Dienst am Land“, während er feststellte, dass der Präsident seine früheren Kommentare und seine Unterstützung für Abu-Jamal nicht unterstützte.

Einige liberale Kommentatoren drückten ihre Unterstützung für Jones aus. Arianna Huffington sagte voraus, dass Becks Bemühungen nach hinten losgehen würden, indem Jones freimütiger würde. John McWhorter in der Neuen Republik kritisierte Obama dafür, dass Jones zurücktreten musste.,

Karriere nach Obama administrationEdit

Jones speaking at Power Shift 2011, einer jährlichen Jugend-Gipfel in Washington, DC on April 15, 2011

Center for American ProgressEdit

Im Februar 2010 Jones wurde ein senior fellow am Center for American Progress. Er leitete ihre Green Opportunity Initiative „, um eine klar formulierte Agenda für den Ausbau von Investitionen, Innovation und Chancen durch saubere Energie und Umweltsanierung zu entwickeln“.,

PrincetonEdit

Ungefähr zur gleichen Zeit erhielt Jones Ernennungen an der Princeton University als angesehener Visiting Fellow sowohl im Center for African American Studies als auch im Programm für Wissenschaft, Technologie und Umweltpolitik an der Princeton School of Public and International Affairs.

Jones setzte sich nach seinem Ausscheiden aus der Obama-Regierung weiterhin für grüne Jobs ein. Am 2. Oktober 2010, Jones Sprach bei der One Nation Working Together rally in Washington, DC., Er ging darauf ein, den Kampf gegen die Armut mit dem Kampf gegen die Umweltverschmutzung zu verbinden und sagte, dass grüne Arbeitsplätze „echte Lösungen“ anstelle von „hasserfüllter Rhetorik“bringen würden. April 2011 war Jones Keynote Speaker auf der Powershift 2011 in Washington, DC und sprach mehr als 10.000 Studenten zu Fragen der Klimagerechtigkeit und des Eintretens unterrepräsentierter Gemeinschaften an. Powershift 2011 war der größte Jugendaktivismus und Organisierungstraining in der US-Geschichte. Zuvor war er als keynote-speaker für Powershift 2009.

Rebuild the DreamEdit

Im Juni 2011 arbeitete Jones mit MoveOn zusammen.,org, um die Rebuild the Dream-Kampagne zu starten, die eine progressive American Dream-Bewegung ins Leben rufen sollte, um der Tea Party-Bewegung entgegenzuwirken. Juni 2011 kündigte Rebuild the Dream einen „Vertrag für den amerikanischen Traum“ an, der als Gegenleistung für den von der Tea Party unterstützten „Vertrag aus Amerika“ gedacht war, und hielt im Juli Haustreffen ab. Es war beabsichtigt, “ der progressiven Massenbewegung, die sich erhob, um Barack Obama zu wählen, ein neues Banner zu geben, unter dem sie marschieren sollte.“Der Start beinhaltete Auftritte der Roots und ein DJ-Set des Künstlers Shepard Fairey., Im August 2012 kündigte Prince eine Reihe von Konzerten in Chicago an, um Rebuild the Dream zu unterstützen. Prince ging mit Jones und Rosario Dawson auf die Tour, um für die Konzerte zu werben.Jones behauptete, 127.000 Menschen hätten sich bis Ende Juli 2011 an der Bewegung beteiligt.

Im April 2012 veröffentlichte Jones sein zweites Buch mit dem Titel Rebuild the Dream. Es debütierte auf Platz 16 der Bestsellerliste der New York Times.

Advocates for Opioid RecoveryEdit

Jones gründete Advocates for Opioid Recovery zusammen mit dem ehemaligen House Speaker Newt Gingrich und dem ehemaligen Rep. Patrick J. Kennedy.,

Jones hat in den Vorständen zahlreicher Umwelt-und gemeinnütziger Organisationen gedient, darunter Natural Resources Defense Council (NRDC), 1Sky, die National Apollo Alliance, Social Venture Network, Rainforest Action Network, Bioneers, Julia Butterfly Hill ‚ s „Circle of Life“ Organisation und Freie Presse. Derzeit ist er im Kuratorium der Demos tätig. Er war auch Senior Fellow am Center for American Progress und Fellow am Institute of Noetic Sciences.,

CNNEdit

Fernsehshowsedit

Im Juni 2013 wurde Jones neben Newt Gingrich, Stephanie Cutter und S. E. Cupp als Co-Moderatorin einer Neuauflage der CNN Political Debate Show Crossfire angekündigt. Die neue Version von Crossfire debütierte am September 16, 2013, aber die Show war bis Oktober 2014 abgesagt worden.

Im Jahr 2016 startete Jones The Messy Truth, eine Dokumentarserie mit Nachrichten und anschließender Studiodiskussionsserie The Messy Truth with Van Jones, die 2017 auf CNN ausgestrahlt wurde. Im Jahr 2018 startete Jones die Van Jones Show auf CNN, mit Jay-Z als seinem ersten Gast.,

2019 startete Jones mit Van Jones das Redemption-Projekt, eine Show, die sich auf restaurative Gerechtigkeit konzentriert und “ Täter den Menschen gegenüberstellt, die am stärksten von ihren Gewaltverbrechen betroffen sind.“

CommentaryEdit

Jones fuhr nach dem Ende von Crossfire als regulärer CNN-Mitarbeiter fort. Er hat zu Segmenten zu einer Vielzahl von Themen beigetragen, darunter die Politik der Obama-Regierung, Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs, Proteste in Ferguson, Missouri, nach der tödlichen Erschießung eines unbewaffneten jungen schwarzen Mannes durch die Polizei und der republikanischen Präsidentschaftswahl 2016., Nach dem Wahlsieg des Republikaners Donald Trump im November 2016 beschrieb Jones das Ergebnis als“ Whitelash“: seine Amtszeit für eine rassistische Gegenreaktion von weißen Amerikanern, die sich gegen Präsident Obama gestellt hatten.Oktober 2019 schlug Hillary Clinton vor, dass Russen Tulsi Gabbard „pflegen“, um ein Drittkandidat zu sein, der Präsident Trump helfen würde, die Wiederwahl durch den Spoiler-Effekt zu gewinnen. Jones verteidigte Gabbard und erklärte: „Ich möchte nicht, dass jemand von ihrer Statur diese Angriffe gegen irgendjemanden legitimiert. Wenn Sie echte Beweise haben, melden Sie sich damit., Aber wenn Sie nur beiläufig Leute auf Podcasts schmieren, spielen Sie direkt in die Hände der Russen.Mai 2020 kommentierte Jones am neuen Tag von CNN: „Es ist nicht die rassistische weiße Person, die sich im Ku Klux Klan befindet, um die wir uns Sorgen machen müssen. Es ist die weiße liberale Hillary Clinton-Anhängerin, die mit ihrem Hund im Central Park spazieren geht und Ihnen jetzt sagen würde, weißt du, solche Leute – “ Oh, ich sehe keine Rasse, Rasse ist keine große Sache für mich, ich sehe uns alle gleich, ich gebe Wohltätigkeitsorganisationen., Aber in der Minute, in der sie einen schwarzen Mann sieht, den sie nicht respektiert oder gegen den sie leicht nachdenkt, bewaffnete sie die Rasse, als wäre sie von der arischen Nation trainiert worden.“, unter Bezugnahme auf den Vorfall, bei dem Christian Cooper fälschlicherweise beschuldigt wurde, das Leben der unabhängigen Amy Cooper bedroht zu haben. Er fuhr fort zu sagen: „Selbst der liberalste, gut gemeinte weiße Mensch hat ein Virus in seinem Gehirn, das sofort aktiviert werden kann.,“

Im späten Frühjahr 2020, nach der Ermordung von George Floyd durch die Polizei und anschließenden weltweiten Black Lives Matter-Kundgebungen, Protesten und Märschen, beriet Jones das Weiße Haus von Trump über die Polizeireformpolitik. In mehreren anschließenden Medienauftritten lobte er die Exekutivordnung des Präsidenten zur Polizeireform. Ein paar Wochen später, Jones wurde von The Daily Beast gerufen, weil er seine Politikberatungsarbeit hinter den Kulissen des Weißen Hauses nicht enthüllt hatte, als er die Politik in seiner anderen Rolle als CNN Political News Pundit ankündigte.,

The Dream CorpsEdit

Jones ist Präsident des Dream Corps, eines „sozialen Unternehmens und Inkubators für mächtige Ideen und Innovationen, die die Schwächsten in unserer Gesellschaft stärken und stärken sollen.“Das Dream Corps besitzt und betreibt mehrere Advocacy-Projekte, darunter Green for All, #cut50 und #YesWeCode.

#YesWeCodeEdit

Anfang 2015 startete Jones #YesWeCode, eine Initiative, die darauf abzielt, „100.000 einkommensschwachen Kindern das Schreiben von Code beizubringen“. Der Musiker Prince erschien auf dem Essence Festival, um den Start zu unterstützen., Jones schreibt seinem langjährigen Freund Prince die Idee zu #YesWeCode zu. #YesWeCode hat mehrere Hackathons veranstaltet, darunter einen in Detroit in Partnerschaft mit MSNBC und Oakland. April 2016, Stunden nach dem Tod des Musikers Prince, enthüllte Jones, dass Prince heimlich zur Finanzierung von #YesWeCode beigetragen hatte. Jones enthüllte auch, dass der Musiker ein bedeutender Philanthrop gewesen war, der es vorzog, einem breiten Spektrum wohltätiger Zwecke anonym zu spenden. Prince benutzte Jones und andere als Leihmütter, um seine Geschenke zu verteilen., Als Zeuge Jehovas wollte Prince keinen öffentlichen Kredit für seine gemeinnützige Arbeit erhalten. Jones gehörte zu den 20 Menschen, die sich nach Princes Tod zu einem privaten Gedenkgottesdienst im Paisley Park versammelten.

#cut50Edit

Im Jahr 2015 startete Jones #cut50, eine Organisation, die sich auf parteiübergreifende Lösungen für Fragen der Strafrechtsreform konzentrierte. Im März 2015 veranstaltete # cut50 einen“ Bi-partisan Summit “ mit dem Republikaner Newt Gingrich, ehemaliger Sprecher des Hauses, um parteiübergreifende Lösungen zu fördern., Ihre Ziele sind es, die Gefängnispopulation zu reduzieren, da die USA die höchste Inhaftierungsrate der Welt haben, und die obligatorische Mindeststrafe und die obligatorischen langen Haftstrafen für bestimmte Verbrechen zu beenden.

Im November 2015 gewann #cut50 die Unterstützung von Sängerin Alicia Keys. Im Jahr 2016 wandte sich Keys in einem Video an den Kongressabgeordneten Paul Ryan und bat ihn, „ihr Valentine zu sein“ und sich zu verpflichten, die Gesetzgebung zur Reform der Strafjustiz abzustimmen. Ryan machte diese Verpflichtung Tage später., #cut50 erhalten zusätzliche Prominente Unterstützung von „100 A-Promis“, darunter Amy Schumer, Steph Curry, Edward Norton, Jesse Williams, Chris Pine, Russell Simmons, Shonda Rhimes, Russell Brand, Jessica Chastain, und Piper Kerman.

Im Mai 2018 trafen sich Jones und andere Mitglieder von #cut50 mit Jared Kushner und Präsident Donald Trump im Weißen Haus, um ein Gesetz zur Reform der Strafjustiz zu diskutieren.,

Der erste Schritt ActEdit

In Zusammenarbeit mit dem Weißen Haus Trump und Kim Kardashian, Jones und # cut50 beteiligt waren, den ersten Schritt Akt passieren, eine Strafjustizreform Rechnung der New York Times genannt „die wesentlichsten Änderungen in einer Generation“, um nationale Verbrechen und Verurteilung Gesetze.

REFORM AllianceEdit

Im Jahr 2019 wurde Jones als CEO der REFORM Alliance angekündigt, einer Initiative, die unter anderem von Jay-Z, Meek Mill, New England Patriots und Robert Kraft gegründet wurde., Die Initiative zielt darauf ab, das Strafjustizsystem zu reformieren, und hat Mittel von Twitter CEO Jack Dorsey erhalten.

Magic Labs MediaEdit

Magic Labs Media ist ein Medien-Unternehmen, gegründet und im Besitz von Jones. Im Jahr 2016 produzierte die Messy Truth Miniserie, die einen Webby Award gewann, und im Jahr 2020 produzierte sie die Messy Truth VR Experience, die einen Emmy Award gewann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.