Typ-1-Diabetes im Zusammenhang mit einer niedrigeren Lebenserwartung

Eine strenge Kontrolle des Blutzuckers scheint der Schlüssel zu sein. Die Forscher beobachteten eine 44-prozentige Verringerung des Gesamtrisikos des Todes für jede 10-prozentige Verringerung des Hämoglobins A1c eines Patienten, ein Test zur Bestimmung des durchschnittlichen Blutzuckerspiegels einer Person in den letzten drei Monaten, sagte Dagogo-Jack.

Die schottische Studie untersuchte die Lebenserwartung von fast 25.000 Menschen mit Typ-1-Diabetes in Schottland zwischen 2008 und 2010. Alle waren 20 oder älter., In dieser Gruppe gab es etwas mehr als 1.000 Todesfälle.

Die Forscher verglichen die Menschen mit Typ-1-Diabetes mit Menschen ohne die chronische Krankheit. Die Forscher verwendeten ein großes nationales Register, um diese Patienten zu finden und zu analysieren.

Die Forscher fanden heraus, dass Männer mit Typ-1-Diabetes eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa 66 Jahren hatten, verglichen mit 77 Jahren bei Männern ohne. Frauen mit Typ-1-Diabetes hatten eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa 68 Jahren, verglichen mit 81 Jahren für diejenigen ohne die Krankheit, fand die Studie.,

Herzerkrankungen machten die am meisten verlorene Lebenserwartung bei Typ-1-Diabetikern aus und betrafen 36 Prozent der Männer und 31 Prozent der Frauen. Diabetes schädigt das Herz und die Blutgefäße in vielerlei Hinsicht, hauptsächlich durch die Förderung von Bluthochdruck und Verhärtung der Arterien, sagte Colhoun.

Diejenigen, die jünger als 50 waren, schienen jedoch am häufigsten an Diabetes-Management-Komplikationen zu sterben.,

Bei Männern waren etwa 29 Prozent der verlorenen Lebenserwartung bei Menschen unter 50 Jahren auf Diabetes-Management-Komplikationen wie diabetisches Koma oder Ketoazidose zurückzuführen, bei denen der Körper an einem hohen Gehalt an giftigen Säuren leidet, die als Ketone bezeichnet werden. Diese Ketone entstehen, wenn der Körper Fett für Energie verbrennt, da niedrige Insulinspiegel die Umwandlung von Blutzucker in Kraftstoff verhindern. Bei Frauen unter 50 betrug diese Zahl laut Studie 22 Prozent.

Eine intensive Behandlung ihres Diabetes könnte diese Leben verlängert haben, schlug Dagogo-Jack vor.,

In seiner Studie mehr als 1400 Menschen mit Typ-1-diabetes wurden randomisiert, um entweder erhalten intensive management Ihres diabetes oder normale Therapie. Menschen, die eine intensive Therapie erhielten, beobachteten ihren Blutzuckerspiegel nahezu konstant und nahmen schnelle Anpassungen an ihrer Insulintherapie vor, um ihren Blutzucker so nahe wie möglich an der Normalität zu halten, berichtete die Studie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.