Trachelektomie (Zervixentfernung)

Eine Trachelektomie (Zervixentfernung) ist die chirurgische Entfernung des Gebärmutterhalses, bei der es sich um den Uterushals handelt. Diese Operation kann vor einer Hysterektomie bei Problemen durchgeführt werden, die speziell mit dem Gebärmutterhals zusammenhängen. Jüngere Frauen können die Trachelektomie gegenüber der Hysterektomie wählen, um eine bestimmte Erkrankung zu behandeln und gleichzeitig die Fruchtbarkeit für eine zukünftige Schwangerschaft zu erhalten.,

Vor dem Eingriff

Ihr Arzt führt auch eine vollständige körperliche Untersuchung—einschließlich Blut—und Bildgebungstests-an Ihnen und Ihrem Partner durch, um Ihre Kandidatur zu bestimmen. Ein bestimmter Test wird als Hysterosalpinogramm (HSG) bezeichnet, das Farbstoff und Röntgenstrahlen oder Kochsalzlösung und Luft mit Ultraschall verwendet, um die Länge und Leistung Ihrer verbleibenden Eileiter zu untersuchen.

Teilen Sie Ihrem Arzt oder Ihrer Krankenschwester immer mit, welche Medikamente Sie einnehmen, sogar Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder Kräuter, die Sie ohne Rezept gekauft haben.,

Während der Tage vor der Operation:

  • Möglicherweise werden Sie aufgefordert, die Einnahme von Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin), Warfarin (Coumadin) und anderen Medikamenten, die das Gerinnen Ihres Blutes erschweren, abzubrechen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, welche Medikamente Sie am Tag Ihrer Operation noch einnehmen sollten.

Am Tag Ihrer Operation:

  • Sie werden sehr oft gebeten, 6 – 12 Stunden vor der Operation nichts zu trinken oder zu essen.
  • Nehmen Sie die Medikamente, die Ihr Arzt Ihnen gesagt hat, mit einem kleinen Schluck Wasser einzunehmen., Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester wird Ihnen mitteilen, wann Sie im Krankenhaus ankommen.

Trachelektomie (Zervixentfernung) Verfahren

Während einer Trachelektomie (Zervixentfernung) entfernt der Chirurg den Gebärmutterhals, den oberen Teil der Vagina und einen Teil des Gewebes um den Gebärmutterhals. Der Rest der Gebärmutter bleibt an Ort und Stelle. Der Chirurg kann verschiedene Ansätze verwenden, um eine Trachelektomie durchzuführen:

  • Vaginale radikale Trachelektomie (VRT) entfernt den Gebärmutterhals und das nahe gelegene Gewebe durch die Vagina. VRT ist der am häufigsten verwendete Ansatz.,
  • Abdominale radikale Trachelektomie entfernt den Gebärmutterhals und das nahe gelegene Gewebe durch den Bauch.
  • Die laparoskopische radikale Trachelektomie verwendet ein dünnes, röhrenartiges Instrument mit Licht und Linse (Laparoskop genannt). Der Chirurg macht kleine Schnitte oder chirurgische Schnitte im Bauch. Das Laparoskop und andere Instrumente werden durch die kleinen Einschnitte in den Bauch geführt, um den Gebärmutterhals und das nahe gelegene Gewebe zu entfernen.

Am Ende der Operation verwendet der Chirurg einen speziellen Stich (Cerclage), um die Öffnung der Gebärmutter, in der sich früher der Gebärmutterhals befand, teilweise zu schließen., Diese Öffnung ermöglicht den Fluss von Menstruationsblut während der Periode der Frau. Ein temporärer Katheter kann in die Öffnung eingesetzt werden, um das Schließen zu verhindern.

Das Gebärmutterhalsgewebe, das während der Operation entfernt wird, wird unter einem Mikroskop untersucht, um festzustellen, ob Krebszellen vorhanden sind. Wenn sich Krebszellen am Rand des entfernten Gewebes befinden (als positive chirurgische Ränder bezeichnet), kann der Chirurg versuchen, mehr Gewebe zu entfernen. In einigen Fällen muss der Chirurg möglicherweise eine Hysterektomie durchführen, um sicherzustellen, dass der gesamte Krebs entfernt wird..,

Nach einer Trachelektomie (Zervixentfernung)

Wenn ein Katheter in die künstliche Öffnung zwischen Vagina und Gebärmutter eingeführt wurde, wird er etwa 3 Wochen nach der Operation entfernt.

Das Follow-up nach einer Trachelektomie umfasst normalerweise die Entnahme von Gewebe an der Operationsstelle (ähnlich einem Pap-Testverfahren) und eine Kolposkopie alle 3-4 Monate für die ersten 2-3 Jahre nach der Operation.,

Risiken

Alle Operationen bergen Risiken, Trachelektomie (Zervixentfernung) obwohl selten, Komplikationen können umfassen:

  • Blutungen
  • Infektion
  • Tiefe Venenthrombose oder Schwellung der Beine
  • Vaginaler Ausfluss
  • Allergische Reaktion auf Anästhesie und Medikamente
  • Blase und Wasserlassen Probleme
  • Schmerzhafter Geschlechtsverkehr
  • ul >

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.