Spartacus Educational (Deutsch)


Die Sandinistische Nationale Befreiungsfront (FSLN) wurde 1961 in Nicaragua gegründet. Es wurde von José Carlos Fonseca Amador, Silvio Mayorga und Tomás Borge Martínez gegründet und war ursprünglich eine Studentenorganisation mit Sitz an der Universität von Nicaragua in Managua. Viele der frühen Mitglieder wurden verhaftet und eingesperrt, darunter der Führer des städtischen Widerstands, Daniel Ortega.,Dezember 1974 beschlagnahmte eine Gruppe von FSLN-Guerillas die Wohnung eines Regierungsbeamten und entführte eine Gruppe wichtiger Persönlichkeiten in der Nähe von Anastasio Somoza Debayle. Diese Männer wurden später gegen vierzehn sandinistische Gefangene ausgetauscht, die nach Kuba geflogen wurden.

Das Ansehen des FSLN hat sich nach dieser erfolgreichen Operation erhöht. 1975 ordnete Anastasio Somoza Debayle eine gewaltsame und repressive Kampagne gegen die FSLN an. Es tötete eine große Anzahl von Guerillas, darunter einer seiner Gründer, José Carlos Fonseca Amador.,

Anastasio Somoza Debayles Regime hat mit der Wahl von Präsident Jimmy Carter in den USA einen Rückschlag erlitten. Carter kündigte an, er sei nur bereit, der Regierung von Nicaragua Hilfe zu leisten, wenn sie ihre Menschenrechtsbilanz verbessert.Januar 1978 wurde Pedro Joaquín Chamorro Cardenal, der Herausgeber der Zeitung La Prensa und ein starker Gegner der Regierung, ermordet. Es wurden Beweise aufgedeckt, dass der Verleger von Somozas Sohn und Mitgliedern der Nationalgarde getötet worden war., Januar begann ein landesweiter Streik und die Arbeiter forderten ein Ende der Militärdiktatur.

Im November 1978 veröffentlichte die Organisation amerikanischer Staaten für Menschenrechte einen Bericht, in dem die Nationalgarde mit zahlreichen Menschenrechtsverletzungen belastet wurde. Dem Bericht folgte eine Resolution der Vereinten Nationen, in der die nicaraguanische Regierung verurteilt wurde.

Anastasio Somoza Debayle weigerte sich, das Amt zu verlassen, und verschiedene Organisationen, darunter die Sandinista National Liberation Front, Los Doce, die PLI und die Popular Social Christian Party, bildeten die National Patriotic Front., Im Juni wurde eine provisorische Exilregierung in Costa Rica gegründet. Die FSLN setzte ihre Guerillaaktivitäten fort und erlangte allmählich die Kontrolle über den größten Teil Nicaraguas.Juli 1979 trat Anastasio Somoza Debayle zurück und floh in die Vereinigten Staaten. Eine Junta für den nationalen Wiederaufbau wurde gegründet und 1984 gewann FSLN die Wahlen. Im folgenden Jahr wurde Daniel Ortega Präsident von Nicaragua.

Die von den USA finanzierten Contra-Rebellen weigerten sich, die Wahl von Ortega zu akzeptieren., Die Macht seiner Regierung litt auch unter Wirtschaftssanktionen, die Präsident Ronald Reagan verhängt hatte. Es wurde später entdeckt, dass die Vereinigten Staaten versucht hatten, die Wirtschaft durch den Abbau von Nicaraguas Häfen zu schädigen.

Bei den Wahlen 1990 verlor die FSLN die Wahlen zur UNO (Union der nationalen Opposition). Ortega wurde als Präsident von Violeta Chamorro ersetzt. Ortega verließ das Amt mit den Worten: „Wir gehen siegreich, weil wir Sandinisten Blut und Schweiß vergossen haben, um uns nicht an Regierungsposten zu klammern, sondern Lateinamerika ein wenig Würde, ein wenig soziale Gerechtigkeit zu bringen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.