Southwest USA Routen

Tag 1 – Denver nach Estes Park, 90 Meilen:

Von Denver führen gut befahrene Straßen nach Nordwesten durch Boulder und weiter nach Estes Park, Gateway Town zum Rocky Mountain National Park. Der Colorado River beginnt im Park westlich der kontinentalen Kluft, aber die Ostseite des Bergkamms verdient mindestens einen Tag Erkundung; Die schönsten Orte und die besten Wege finden Sie entlang der Seitenstraße zum Bear Lake.,

Tag 2-Estes Park nach Eagle, 140 Meilen:

Die Route westlich vom Estes Park führt über die Trail Ridge Road, die höchste asphaltierte Autobahn Amerikas, die die kontinentale Kluft überquert und in eine tiefe Schlucht abfällt, die das obere Ende des Colorado River enthält. Der Lulu City Trail folgt dem Fluss zu seiner Quelle in der Nähe des La Poudre Pass; Während die Straße nach Süden abbiegt und in der Nähe des Colorado verläuft, fließt sie durch das Kawuneeche Valley, eine gute Lage, um Wildtiere zu beobachten, und verlässt dann den Rocky Mountain National Park., Etwas weiter bildet der Colorado zwei große Seen (Shadow Mountain und Granby), die Teil des Arapaho National Recreation Area sind. Von hier aus, US 40 und später Autobahnen 1 & 131 bleiben Sie in der Nähe des Colorado bis zu seinem Zusammenfluss mit dem Eagle River, neben I-70, von wo aus die kleine Stadt Eagle ist ein kurzer Abstand weiter.,

Optional zusätzlicher Tag: mehr Wandern im Westen des Rocky Mountain National Park

Tag 3-Eagle to Fruita, 150 Meilen:

I-70 bleibt in der Nähe des Colorado River für 110 Meilen nach Grand Junction, wo die roten Felsen des Colorado Plateau zuerst in Sicht kommen. Auf der Südseite des Flusses, Colorado National Monument (benannt nach dem Fluss und nicht dem Staat), enthält tiefe Sandsteinschluchten, Zinnen und andere erodierte Formationen, und bietet viele gute Wanderwege. Nach dem Verlassen der Westseite des Denkmals befindet sich die nächste Unterkunft in der ruhigen Stadt Fruita.,

Alle Fruita Hotels

Hotel: Comfort Inn Fruita

Tag 4 – Fruita nach Moab, 130 Meilen:

Die Interstate wird etwas länger bis zur Kreuzung mit dem Highway 128 verfolgt; Diese sehr malerische Straße folgt direkt neben dem Colorado durch eine sich vertiefende, schiere Schlucht, vorbei an den Red Rock Buttes des Castle Valley und weiter zur US 191 Junction, von wo aus der Arches National Park einige Meilen nördlich liegt, und Moab ein paar Meilen südlich.,

Optionaler Extratag: weitere Wanderungen in Bögen, Wanderungen im Castle Valley wie Professor Creek und ein Abstecher entlang der Potash Road, die dem Colorado westlich von Moab folgt

Tag 5 – Island in the Sky (Canyonlands NP), 105, Meilen:

Die Insel im Sky District des Canyonlands National Park ist einer der Höhepunkte des Südwestens; eine isolierte Mesa zwischen den tiefen, verzweigten Schluchten des Green und Colorado Rivers. Die Parkstraße hat überblickt, kurze Wege auf der Mesa Top, und anstrengende Routen hinunter zu den Flüssen., Auf dem Weg von Moab, Dead Horse Point State Park hat mehr von der gleichen szenerie.

Optional extra Tag: mehr Wandern auf der Insel in den Himmel

6. Tag – Moab für Blanding, 155 Meilen:

Der nächste Zugang zum Colorado River bei Needles Abschnitt des Canyonlands National Park, gibt es wieder viele spektakuläre Straßenrand mit Blick auf, und eine Vielzahl von Wanderwegen, einem (5,5 Meilen), was zu einer Sicht der Zusammenfluss mit dem Green River. Die Nacht wird in Blanding entlang US 191 verbracht.,

Optional extra Tag: mehr Wandern in den Nadeln

Alle Blanding Hotels

Hotel: Rodeway Inn Blanding

Tag 7 – Blanding nach Kayenta, 210 Meilen:

UT 95 ist eine weitere der schönsten Routen Utahs. Westlich von Blanding überquert diese Straße welliges Land einschließlich Comb Ridge, passiert dann die Kreuzung zum Natural Bridges National Monument und steigt entlang des White Canyon nach Hite am äußersten oberen Ende des Lake Powell am Zusammenfluss Colorado-Dirty Devil River ab., Zurück nach Süden führt die Route entlang der UT 261 über Cedar Mesa, vorbei an Valley of the Gods, Mexican Hat und Monument Valley nach Kayenta in Arizona.

Optional zusätzlicher Tag (e): Erkunden Sie einige der nahe gelegenen Slot Canyons; Verbringen Sie mehr Zeit im Monument Valley oder wandern Sie zu den Anasazi – Ruinen von Cedar Mesa

Tag 8-Kayenta to Page, 120 Meilen:

Eine zweistündige Fahrt über das Navajo Indian Reservation erreicht Page, neben dem Glen Canyon Dam am stromabwärts gelegenen Ende des Lake Powell., Neben dem See selbst, Zwei beliebte Orte in der Nähe sind Antelope Canyon und Horseshoe Bend, Dies ist eine enge Kurve im Colorado River Canyon ein paar Meilen südlich des Damms.

Tag 9-Page to Grand Canyon, 145 Meilen:

Die Route von Page zum Grand Canyon steigt über die Echo Cliffs in die Painted Desert ab, biegt entlang des Little Colorado River nach Westen ab und steigt dann auf das bewaldete Coconino Plateau; Der erste Blick auf den Canyon ist bei Desert View, von wo aus der Colorado nur eine Meile weiter unten zu sehen ist., Die Straße (East Rim Drive) führt auf dem Weg zum Grand Canyon Village an vielen weiteren Aussichtspunkten und Ausgangspunkt vorbei.

Optional extra Tag: Lees Ferry – winzige Siedlung neben dem Colorado River an der Spitze der Marble Canyon, nur eine kurze Strecke von Seite

10. Tag – Grand Canyon, Williams, 80 Meilen:

die Meisten von den nächsten Tag verbrachte auch im Grand Canyon, reicht vielleicht für eine längere Wanderungen wie den Bright Angel Trail zum Plateau Point (einem Aussichtspunkt oberhalb des Colorado das innere Schlucht), bevor Sie in Richtung Süden entlang Hwy 64 Williams.,

Tag 11-Williams nach Kingman, 160 Meilen:

Von Williams geht es über die I-40 und die Old Route 66 nach Peach Springs im Hualapai Indian Reservation, von wo aus eine Schotterpiste Peach Springs Canyon bis zum Colorado River folgt-der einzigen Straße im Grand Canyon. Die Route 66 führt dann weiter in Richtung Kingman, einer historischen Eisenbahnstadt.,

Tag 12 – Kingman nach Las Vegas, 110 Meilen:

ist Der Hoover Dam, Lake Mead und den Las Vegas sind die highlights von Tag 12, verbringen die Nacht in einem der vielen casinos auf dem Strip – Excalibur ist eines der günstige Optionen. Der Damm wurde 1935 über den Colorado gebaut und wurde kürzlich von einer neuen Straßenbrücke ergänzt, die US 93 über den Black Canyon stromabwärts führt.,

Optional zusätzlicher Tag: andere Standorte rund um den Lake Mead, wie Valley of Fire oder Pearce Ferry, neben dem Colorado am unteren Ende des Grand Canyon

Tag 13 – Las Vegas zum Lake Havasu City, 160 Meilen:

Der Colorado wird wieder in Laughlin am Lake Mohave gesichtet, danach führt die Route durch Bullhead City, Needles und dann Lake Havasu City, neben dem warmen Wasser des Lake Havasu.,Tag 14 – Lake Havasu City nach Yuma, 150 Meilen: Der letzte Abschnitt der Tour folgt dem Colorado South am unteren Ende des Bill Williams River vorbei nach Parker, wo der Highway den Fluss verlässt und nach Süden führt, über die ausgetrockneten Wüsten des Kofa National Wildlife Refuge nach Yuma. Diese weitläufige Stadt hat ein ruhiges, historisches Zentrum direkt neben dem Colorado, darunter mehrere Parks und Erholungsgebiete am Wasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.