Sollten Sie Schmerzmittel während der Wehen verwenden?

Schmerzmittel während der Wehen sicher verwenden

Wenn es nur ein perfektes Analgetikum gäbe (dh Schmerzmittel), das nur auf die Schmerzwege bei der Mutter einwirkt und nicht die Plazenta zum Baby überquert. Leider ist eine vollständige Schmerzlinderung ohne Risiko ein Versprechen, das kein Arzt geben kann. Wenn narkotische Analgetika den Schmerzkörper der Mutter lindern, wirken sie sich auch auf das Baby aus.,

Ein zusätzliches Problem bei Betäubungsmitteln ist ihre Wirkung auf den Geist, die die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigt. In Kombination mit natürlichen Schmerzmitteln können jedoch richtig eingesetzte medizinische Schmerzmittel eine arbeitende Frau wieder auf Kurs bringen, indem sie vorübergehende Linderung bietet, die es ihr ermöglicht, sich auszuruhen und aufzuladen. Hier ist, was jede werdende Mutter über die Auswahl und Verwendung von narkotischen Schmerzmitteln während der Wehen wissen sollte.,

Wie Betäubungsmittel während der Wehen wirken

Narkotische Analgetika (wie Demerol, Morphin, Nubain, Stadol und Fentanyl) reduzieren Schmerzen während der Geburt, indem sie die Schmerzrezeptoren im Gehirn blockieren. Analgetika betreffen verschiedene Personen unterschiedlich. Nicht nur, dass der Grad der Schmerzlinderung Betäubungsmittel bieten variieren von Frau zu Frau, so tun die geistigen und emotionalen Nebenwirkungen. Einige Mütter fühlen sich innerhalb von 20 Minuten nach dem Schuss sehr erleichtert, andere berichten nur von leichter Erleichterung.,

Andere berichten von wenig Schmerzlinderung und behaupten, der neblige Geist sei schlimmer als ein verletzender Körper. Manche Frauen genießen die Euphorie, die ein narkotisches Schmerzmittel während der Wehen verursachen kann; ein schwebendes Gefühl, das ihnen hilft, sich von ihren Wehen zu lösen. Andere Mütter finden, dass Betäubungsmittel ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Entscheidungen zu treffen, die ihrem Arbeitsfortschritt zugute kommen. Wenn der Geist einer Mutter zu durcheinander ist, um an der Bewältigung ihrer Wehen mit Bewegung und Positionsänderungen teilzunehmen, kann ihre Wehen verlängert werden, ebenso wie ihr Schmerz., Betäubungsmittel können auch dazu führen, dass Sie sich sehr schläfrig fühlen, so dass Sie zwischen den Kontraktionen schlafen und nur aufwachen, wenn jeder seinen Höhepunkt erreicht, sich nicht konzentrieren und „oben“ auf den Kontraktionen bleiben können.

Wie Betäubungsmittel beeinflussen Baby

Wenn Mutter während der Wehen ein Epidural bekommt, bekommt Baby auch die Auswirkungen des Schmerzmittels. Folgen wir einem typischen Betäubungsmittel von der Injektion in die Mutter bis zur Entbindung und nach der Geburt, um zu sehen, wie es sich auf das Baby auswirken kann., Innerhalb von 30 Sekunden, nachdem ein Betäubungsmittel intravenös in die Mutter injiziert wurde, gelangt es mit etwa 70 Prozent seiner Konzentration im Blut der Mutter in den Kreislauf des Babys.

Da Babys nicht sprechen und uns sagen können, wie sich diese Medikamente anfühlen, können wir nur durch das Studium externer Effekte raten. Elektronische Fetalmonitor-Spuren von Babys, deren Mütter während der Wehen narkotische Schmerzmittel erhielten, zeigen Herzfrequenzmuster, die sich von normalen unterscheiden., Die Gehirnwellen – Tracings (Elektroenzephalogramme-EEG) von Babys verändern sich ebenso wie ihre Atembewegungen. Je nach Art, Dosis und Zeitpunkt der Schmerzmittel zeigen Babys, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geboren wurden, manchmal Atemdepressionen und benötigen vorübergehende Hilfe, um ihre Atmung zu stimulieren.

Sie können auch etwas groggy sein, wenn sie zuerst die Welt betreten. Bindung kann betroffen sein; Eine unter Drogen stehende Mutter und ein unter Drogen stehendes Baby machen keinen guten ersten Eindruck aufeinander., Diese Neugeborenen lernen auch langsamer zu stillen. Während der Wehen verabreichte Betäubungsmittel wurden bis zu acht Wochen nach der Geburt im Blut von Babys nachgewiesen.

Wie Sie Drogen während Ihrer Wehen mit Bedacht verwenden

Sie können den Entbindungsraum betreten, der mit Drogen gefüllt ist, alle Alternativen zur Verwendung aufgefüllt haben und dennoch mit Ihren Geburtshelfern zu dem Schluss kommen, dass es im besten Interesse von Ihnen, Ihrem Baby und dem Fortschritt Ihrer Geburt liegt, Medikamente gegen Ihre Wehen zu erhalten Schmerzen., Hier sind die sichersten und effektivsten Möglichkeiten, Schmerzmittel während der Wehen zu verwenden:

  • Wählen Sie das richtige Medikament aus. Besprechen Sie mit Hilfe Ihres Partners und Ihrer Arbeitskraft mit Ihrem Arzt oder Anästhesisten, welches Medikament für Ihre besondere Arbeitssituation am besten geeignet ist. Welches gibt Ihnen wahrscheinlich die schnellste und effektivste Schmerzlinderung mit minimalen Auswirkungen auf Ihr Baby? Nach unserer Erfahrung ist Nubain am effektivsten, wenn es darum geht, den Schmerz zu lindern, und hat die geringste Anzahl von Nebenwirkungen.
  • Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt., Zu früh verabreichte Analgetika können den Fortschritt der Wehen verlangsamen. In den frühen Stadien der Wehen ist bekannt, dass Betäubungsmittel die Stärke der Kontraktionen und die langsame Erweiterung des Gebärmutterhalses verringern. Wenn sie zu spät gegeben werden, können sie die Atmung des Babys unterdrücken. Die beste Zeit, um narkotische Schmerzmittel während der Wehen zu verabreichen, ist, wenn Ihre Wehen sehr aktiv sind (6-8 Zentimeter), kurz bevor Sie in den Übergang eintreten oder wenn Ihre Kontraktionen so überwältigend werden, dass Sie die Kontrolle verlieren., Da die Wirkung von Betäubungsmitteln auf das Nerven-und Atmungssystem eines Neugeborenen etwa zwei Stunden nach ihrer Verabreichung ihren Höhepunkt erreicht, ziehen es die Ärzte vor, diese Medikamente nicht innerhalb von zwei Stunden nach ihrer Entbindung zu verabreichen. Sie wollen der Droge Zeit geben, sich abzunutzen, zumindest bis zu dem Punkt, dass sie die Fähigkeit des Babys, nach der Geburt zu atmen, nicht beeinträchtigt. Daher glauben Ärzte nicht, dass es sicher ist, der Mutter Betäubungsmittel zu geben, sobald die Schubphase begonnen hat. Glücklicherweise wird Ihr Bedarf an medizinischer Schmerzlinderung stark verringert, sobald Sie den Drang haben, zu drücken., Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn eine Situation eintritt, in der Sie während des Drückens ein narkotisches Schmerzmittel haben müssen, kann dem Baby unmittelbar nach der Geburt eine Narkoseblocker (Narcan) injiziert werden, die zumindest die Wirkung des Arzneimittels auf die Atemfähigkeit des Babys umkehrt.
  • Wählen Sie die richtige route. Wenn Sie das Schmerzmittel während der Wehen intravenös erhalten, lindern Sie schneller als eine intramuskuläre Injektion. Intravenöse Schmerzmittel verschleißen auch schneller., Nach einer intravenösen Injektion verspürt eine Mutter normalerweise innerhalb von 5-10 Minuten Erleichterung; Diese Erleichterung kann etwa eine Stunde dauern. Intramuskuläre Injektionen hingegen dauern normalerweise eine halbe bis eine Stunde, um die volle Wirkung zu erzielen, aber die Linderung kann 3-4 Stunden dauern. In beiden Fällen bemerken einige Mütter, dass die zweite Dosis nicht so wirksam ist wie die erste. Die meisten Frauen wählen den intravenösen Weg; Wenn der Schmerz überwältigend genug ist, um medizinische Linderung zu benötigen, möchten Sie, dass er schnell abläuft, und Sie benötigen wahrscheinlich auch intravenöse Flüssigkeiten., Fordern Sie ein Heparin-Schloss an, mit dem Sie sich von Ihrem Bett aus bewegen und die Positionen leichter anpassen können, anstatt an eine intravenöse Flasche am Bett gebunden zu werden.
7. August 2013 13. Februar 2019 Dr. Bill Sears

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.