Sind Honigbienen gefährdet?

Obwohl sie sehr klein sind, sind Bienen sehr wichtig für die Nahrungskette. Bienen gibt es in Klimazonen auf der ganzen Welt, von europäischen Wäldern bis hin zu afrikanischen Wüsten. Sie können sogar im Polarkreis gefunden werden, obwohl die Antarktis der einzige Kontinent ohne Bienen ist.

Honigbienen gehören zu einer Klasse von Kreaturen, die als „Bestäuber“ bezeichnet werden, da sie zur Verbreitung von Pollen beitragen, die für Kulturpflanzen unerlässlich sind. Etwa 75 Prozent der Kulturen, darunter Äpfel, Pfirsiche, Gurken, Mandeln usw.,, verlassen sich auf bestäubung von einer externen quelle wie honigbienen, fledermäuse, schmetterlinge, kolibris, fliegen und andere arten von bienen.

Sind Bienen Gefährdet oder Bedroht?

Technisch gesehen stehen Honigbienen nicht auf der Liste der gefährdeten Arten, aber andere Arten von Bienen sind und Honigbienenpopulationen sind gesunken, was Besorgnis erregt. In dieser Hinsicht sind die Populationen einer Vielzahl von Bienenarten auf globaler Ebene zurückgegangen. Schlimmer noch, es scheint aus einer Vielzahl von Gründen zu geschehen, darunter Zerstörung von Lebensräumen, Klimawandel, Krankheiten und Milben, um nur einige zu nennen., Ein preisgekrönter Dokumentarfilm, The Pollinators, befasst sich mit der Komplexität des Problems und seinen Auswirkungen.

Der US Fish and Wildlife Service hat 2016 sieben Arten hawaiianischer gelbgesichtiger Bienen in die Liste der gefährdeten Arten aufgenommen. Im Jahr 2017 schloss sich die Rusty Patch Bumble Bee ihnen auf der Liste an. Zusätzlich zu diesen acht Arten hat die Internationale Union für Naturschutz (IUCN) auf globaler Ebene 16 Bienenarten als gefährdet, 18 als gefährdet und 9 als kritisch gefährdet eingestuft.,

Naturschutzgruppen drängen auch darauf, dass vier in Kalifornien heimische Bienenarten in die Liste der gefährdeten Tiere dieses Staates aufgenommen werden. Das Problem in Kalifornien ist so schlimm, dass sie Millionen und Abermillionen von Bienen aus anderen Staaten einbringen müssen, um die Mandelpflanzen des Staates zu bestäuben.

Selbst wenn sich eine bestimmte Bienenart nicht für die Liste der gefährdeten Arten qualifiziert, könnten sie immer noch schrumpfende Zahlen haben. Das US-Landwirtschaftsministerium begann erstmals 1947 mit der Verfolgung von Honigbienenstöcken. Zu dieser Zeit gab es 5,9 Millionen Kolonien. Diese Zahl sank 2008 auf 2,44 Millionen., Seitdem sind die Honigbienenvölker leicht auf 2,67 Millionen gestiegen, aber es ist zu früh, um zu sagen, ob dies ein vorübergehender Anstieg oder ein Zeichen der Erholung ist. Mit einem Rückgang der Population für andere Bienenarten und andere Bestäuberarten warnen Experten, dass es zu früh ist, um sich zu entspannen.

Beißen Honigbienen?

Nein, Honigbienen beißen nicht. Im Gegensatz zu Wespen, gelben Jacken oder Hornissen sind Honigbienen überhaupt nicht aggressiv. Sie stechen nur, um die Kolonie zu schützen.

Das heißt, ein Honigbienennest zu nahe an einem Haus, Geschäft usw. kann beunruhigend sein-besonders wenn Sie allergisch gegen Bienen sind., Angesichts des Wertes und der Vorteile von Honigbienen für unser Ökosystem und des Rückgangs ihrer Gesamtpopulation entfernt die Arrow-Ausrottung jedoch keine Honigbienenvölker und rät dringend davon ab, einen professionellen Bienenhalter die Kolonie an einen neuen Standort verlegen zu lassen. Pfeil empfiehlt, Long Island Imker.

Pfeil Sind die Bee-Experten

Wenn ein Bienen-Arten gebildet haben, die eine Kolonie auf Ihre Immobilie, rufen Pfeil Auszurotten, um den Typ der Biene und bietet Ihnen die richtige Lösung. Um loszulegen, kontaktieren Sie Pfeil Vernichtung heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.