Shirley Chisholm (Deutsch)

Britannica Quiz
Helden, Rebellen und Mörder
der Erzbischof von Canterbury, wurde auf dem Scheiterhaufen verbrannt wegen Ketzerei? Wer gründete das US Federal Bureau of Investigation? Machen Sie sich bereit für ein ausführliches Quiz, das Sie durch die ganze Geschichte und auf der ganzen Welt nehmen. (Achten Sie auf die beiden Bonapartes!)

Shirley St., Hill war die Tochter von Einwanderern; Ihr Vater stammte aus British Guyana (jetzt Guyana) und ihre Mutter aus Barbados. Sie wuchs in Barbados und in ihrer Heimat Brooklyn, New York, auf und absolvierte das Brooklyn College (B. A., 1946). = = Leben und Wirken = = = = Kindheit und Jugend = = = Conrad Q. Chisholm wurde 1949 in Brooklyn geboren, wo sie als Leiterin der „Friends Day Nursery“ tätig war., Als Bildungsberaterin für die New Yorker Kita-Abteilung war sie auch in Gemeinden und politischen Gruppen aktiv, darunter die National Association for the Advancement of Colored People (NAACP) und der Unity Democratic Club ihres Distrikts. In den Jahren 1964-68 vertrat sie ihren Bezirk Brooklyn in der New Yorker Legislative.

1968 wurde Chisholm in das US-Repräsentantenhaus gewählt und besiegte den Bürgerrechtsführer James Farmer. Im Kongress wurde sie schnell als starke Liberale bekannt, die sich der Waffenentwicklung und dem Krieg in Vietnam widersetzte und Vollbeschäftigungsvorschläge befürwortete., Als Kandidatin für die demokratische Nominierung zum US-Präsidenten 1972 gewann sie 152 Delegierte, bevor sie sich aus dem Rennen zurückzog.

Shirley Chisholm, 1972.

Pictorial Parade / Archiv Photos / Getty Images

Chisholm, eine Gründerin des National Women ‚ s Political Caucus, unterstützte die Änderung der Gleichberechtigung und legalisierte Abtreibungen während ihrer Kongresskarriere, die von 1969 bis 1983 dauerte., Sie schrieb die autobiografischen Werke Unbought and Unbossed (1970) und The Good Fight (1973).

Holen Sie sich ein Britannica Premium-Abonnement und erhalten Sie Zugriff auf exklusive Inhalte. Abonnieren Sie jetzt

Nach ihrem Ausscheiden aus dem Kongress blieb Chisholm auf dem Vorlesungskreis aktiv. Sie hatte die Position eines Purington-Professors am Mount Holyoke College inne (1983-87) und war Gastwissenschaftlerin am Spelman College (1985). 1993 wurde sie von Präsident Bill Clinton als Botschafterin nach Jamaika eingeladen, lehnte jedoch wegen schlechter Gesundheit ab., Chisholm wurde 2015 posthum mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.