Schattierungstechniken – Wie man mit einem Bleistift schattiert


Schattierungstechnikenfür das Zeichnen

Techniken zum Anwenden von Schattierungen auf ein Objekt sind sehr unterschiedlich. Jede Technik erzeugt eine andere Textur und ein anderes „Gefühl“ für die Zeichnung. Das verwendete Zeichnungsmedium kann die Schattierungstechnik bestimmen, die in der Zeichnung angewendet wird.

Zu den gebräuchlichsten Anwendungstechniken gehören:

Schraffurlinien, die in die gleiche Richtung gezeichnet sind. Durch das Zusammenziehen von Linien werden dunklere Werte erzeugt. Wenn Sie mehr Platz zwischen den Zeilen lassen, ergeben sich leichtere Werte., Bei abgerundeten Objekten können sich die Linien leicht um die Form krümmen – den Konturen des Objekts folgend.

Schraffurlinien kreuzen sich. Die Dichte, bei der sich die Linien kreuzen, bestimmt den erzeugten Wert.

Blending – Glatte Wertabstufungen werden entweder durch Einstellen des auf das Medium ausgeübten Drucks oder durch Verwendung eines Mischwerkzeugs, eines solchen Mischstumpfes, erzeugt.,

Rendering – Entfernen Sie das Medium mit einem Radiergummi, um leichtere Werte zu erzeugen. Diese Technik wird typischerweise in Verbindung mit dem Mischen verwendet.

Random lines – Lose Anwendungen von sich kreuzenden Linien. Die Frequenz, in der sich die Linien jeweils kreuzen, bestimmt den erzeugten Wert.

Stippling – Anwenden unzähliger kleiner Punkte, um dunklere Werte in einer Zeichnung aufzubauen. Die Dichte der Punkte bestimmt den erzeugten Wert.,

SIEHE AUCH : So erstellen Sie eine glatte Schattierung mit Graphit

Die Illusion von Licht

Es ist leicht, sich mit der Technik zu beschäftigen, bei der das Material aufgetragen wird, und den Grund aus den Augen zu verlieren, warum wir die Schattierung überhaupt anwenden.

Licht ist, wie wir sehen, schließlich, und Schattierung informiert uns über das Licht innerhalb einer Szene. Wir verstehen das Licht in der Szene durch die Verwendung von Wert und Kontrast.

der Wert ist die Dunkelheit oder Helligkeit einer Farbe., Lichtwerte werden als Farbtöne und dunkle Werte als Schattierungen bezeichnet.

Kontrast beschäftigt sich mit Differenz. Kontrast wird erzeugt, wenn ein Unterschied zwischen Elementen wie Textur, Farbe, Größe oder Wert auftritt. Es kann subtil oder extrem sein. Wenn es um Schattierungen geht, geht es uns vor allem um den Kontrast, der aus Wertänderungen entsteht.

Wenn Licht auf das Motiv trifft, erzeugt es einen Bereich kontrastierender Werte. Die Intensität des Lichts bestimmt den Kontrast der Werte. Im Allgemeinen ist der Kontrast umso höher, je stärker das Licht ist.,

Die Werte sind je nach Ort und Intensität der Lichtquelle (oder Quellen) am Motiv angeordnet. Um das Verhalten von Licht auf einem Motiv und umgebenden Objekten zu vereinfachen, betrachten wir, was mit nur einer Lichtquelle auf einer glatten Oberfläche passiert.

Die Positionen jedes Wertebereichs auf dem Motiv informieren den Betrachter über den Ort des Lichts und wie sich das Licht auf dem Motiv verhält., Das Verhalten von Licht (oder wie es reflektiert wird) auf dem Subjekt informiert uns über die Textur und Form des Subjekts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.