Refraktärperiode (Sex)

Während die Refraktärperiode zwischen Individuen stark variiert und von Minuten bis Tagen reicht, können die meisten Männer während dieser Zeit keine Erektion erreichen oder aufrechterhalten, und viele nehmen ein psychologisches Gefühl der Befriedigung wahr und sind vorübergehend nicht an weiterer sexueller Aktivität interessiert; Der Penis kann überempfindlich sein und eine weitere sexuelle Stimulation kann sich in diesem Zeitraum schmerzhaft anfühlen.,Es wird angenommen, dass eine erhöhte Infusion des Hormons Oxytocin während der Ejakulation hauptsächlich für die männliche Refraktärperiode verantwortlich ist, und die Menge, um die Oxytocin erhöht wird, kann die Länge jeder Refraktärperiode beeinflussen. Eine andere Chemikalie, die für die männliche Refraktärzeit verantwortlich ist, ist Prolaktin, das durch Dopamin unterdrückt wird und für die sexuelle Erregung verantwortlich ist. Eine Studie an Mäusen zeigte jedoch, dass Prolaktin nicht für die Refraktärzeit verantwortlich war.,

Es wird zusätzlich vorgeschlagen, dass das Gonadotropin-Hemmhormon (GnIH), von dem angenommen wird, dass es die Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse und die sexuellen Funktionen hemmt, die Refraktärität der Refraktärphase nach der Ejakulation verursacht. Diese Hypothese unterstützt auch den Anstieg von Oxytocin und Prolaktin nach dem Orgasmus gemäß den vorherigen Studien.

Eine alternative Theorie erklärt die männliche Refraktärzeit in Bezug auf einen peripheren autonomen Rückkopplungsmechanismus und nicht durch zentrale Chemikalien wie Oxytocin, Serotonin und Prolaktin., Es ist bereits bekannt, dass autonomes Feedback andere physiologische Systeme wie Atmung, Blutdruck und Darmmotilität reguliert. Diese Theorie legt nahe, dass nach der männlichen Ejakulation eine verminderte Wandspannung in Strukturen wie den Samenbläschen zu einer Veränderung der feinen autonomen Signale führt, die von diesen Organen gesendet werden, wodurch effektiv eine negative Rückkopplungsschleife erzeugt wird. Ein solcher Mechanismus ähnelt einer verminderten Magen – und Darmmotilität, sobald der Mageninhalt durchgegangen ist., Sobald die Rückkopplungsschleife erstellt wurde, bleibt die Refraktärperiode bestehen, bis die Schleife durch die Wiederherstellung der Wandspannung in den Samenbläschen unterbrochen wird. Mit zunehmendem Alter der Männer nimmt die Zeit zur Wiederherstellung der Spannung in den Samenbläschen zu.

Die weibliche sexuelle Reaktion ist vielfältiger als die von Männern, und Frauen sind in der Lage, zusätzliche oder multiple Orgasmen durch weitere sexuelle Stimulation zu erreichen. Es gibt jedoch viele Frauen, bei denen nach dem Orgasmus eine klitorale Überempfindlichkeit auftritt, die effektiv zu einer Refraktärperiode führen kann., Diese Frauen können zu weiteren Orgasmen fähig sein, aber der Schmerz, der damit verbunden ist, dorthin zu gelangen, macht die Aussicht unerwünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.