Rebecca Black (Deutsch)

2010-2011: „Friday“

Siehe auch: Friday (Rebecca Black song)

Black 2011 (age 13)

Ende 2010, ein Klassenkamerad von Schwarzen und Musik-video-client von Los Angeles Plattenlabel ARK Music Factory erzählte Ihr über das Unternehmen. Blacks Mutter zahlte US$4,000 für ARK Music, um das Musikvideo zu produzieren, während die Schwarzen das Eigentum an dem Master und dem Video behielten. Die Single „Friday“, komplett von ARK geschrieben, wurde auf YouTube und iTunes veröffentlicht., Februar 2011 auf YouTube hochgeladen und erhielt im ersten Monat rund 1.000 Aufrufe. März viral, erlangte innerhalb weniger Tage Millionen von Views auf YouTube, wurde zum am meisten diskutierten Thema auf der Social-Networking-Site Twitter und sammelte überwiegend negative Medienberichterstattung. März veröffentlicht, wobei der Umsatz der ersten Woche von Billboard auf rund 40.000 geschätzt wurde. März trat Black mit Jay Leno in der Tonight Show auf, in der sie das Lied aufführte und die negative Reaktion darauf diskutierte., Der Song erreichte seinen Höhepunkt auf der Billboard Hot 100 und der New Zealand Singles Chart mit den Nummern 58 und 33. In Großbritannien debütierte das Lied auf Platz 61 der britischen Single-Charts. Als Reaktion auf das YouTube-Video von „Friday“ erhielt Black Morddrohungen per Telefon und E-Mail, die von der Anaheim Police Department untersucht wurden. Black hat sich am Aprilscherz 2011 (als die Comedy-Site in Friday or Die umbenannt wurde) mit Funny or Die für eine Reihe von Videos zusammengetan, darunter eines über die minderjährigen Teenager, die in ihrem „Friday“ – Video ein Auto fahren., Sie unterschrieb bei DB Entertainment von Managerin Debra Baum, Berichten zufolge mit Ryan Seacrests Hilfe.

Black erklärte auch, dass sie ein Fan von Justin Bieber ist, und bekundete Interesse an einem Duett mit ihm. MTV wählte Black aus, um seine erste Online-Preisverleihungsshow, die O Music Awards Fan Army Party, im April 2011 auszurichten. Als Hommage an „Friday“ erschien Black im Musikvideo zu Katy Perrys „Last Friday Night (T. G. I. F.)“, in dem Black neben Perry als Gastgeberin einer Party spielt, an der Perry teilnimmt. Ein Cover von „Friday“ wurde in der zweiten Staffel von „Prom Queen“auf Glee aufgeführt., Auf die Frage, warum der Song auf Glee bedeckt wurde, Show Schöpfer Ryan Murphy antwortete, „Die Show ist eine Hommage an die Popkultur und, liebe es oder hasse es, Das Lied ist Popkultur.“Nicht lange nachdem das „Friday“ – Video auf YouTube viral geworden war, gerieten Black und ihre Mutter Georgina Kelly in rechtliche Probleme mit ARK Music wegen der Rechte an dem Song., In einem Brief von Kellys Anwalt an ARK Music vom März 29, 2011, wurde behauptet, dass ARK Music die Bedingungen ihrer November 2010-Vereinbarung nicht erfüllt habe, indem sie ihr den Song und die Master-Aufnahmen von Video nicht gegeben habe, indem sie Black als exklusiv für das Label unterschrieben und das Lied ohne Erlaubnis ausgenutzt habe – zum Beispiel, einen „Freitag“ – Klingelton zu verkaufen., Während Ark-Gründer (und“ Friday „-Co-Autor) Patrice Wilson erklärte, dass Kelly“ die Meister und das Lied hey can have it all “ bekommen werde, und stimmte zu, dass Black nicht exklusiv für Ark sei, behauptete sein Anwalt, dass Ark das Urheberrecht für das Lied besitzt und die November-Vereinbarung ungültig ist. Im Juni 2011 begann ARK Music Factory $2.99 (entspricht $3.4 im Jahr 2019) zu laden, um das Musikvideo auf YouTube zu sehen. Später in diesem Monat wurde „Friday“ aufgrund des Rechtsstreits entfernt und am 16. „Freitag“ wurde als Nein von YouTube enthüllt., ein Video von 2011, mit Schwarz Hosting ein kurzes Video namens „YouTube Rewind“ in der Jahresende rekapitulieren. Das Video erhielt in den ersten vier Monaten vor seiner vorübergehenden Entfernung mehr als 167 Millionen Aufrufe und mehr als 3,190,000 „Abneigungen“. Nach dem Fallout mit ARK Music Factory gründete Black ein unabhängiges Plattenlabel namens RB Records.

2011-2013: Early songs and Covers

Black veröffentlichte am 18.Juli 2011 eine selbst produzierte Single mit dem Titel „My Moment“, die erste auf ihrem Label, mit einem begleitenden Musikvideo, das am selben Tag auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht wurde., In dem Video zeigt Regisseurin Morgan Lawley echte Aufnahmen von Schwarz vor und nach ihrem Ruhm. Ende Oktober 2011 begann die Produktion des Musikvideos zu Blacks dritter Single „Person of Interest“. Über das Lied, Schwarz erklärte: „Die Grundlage dafür ist, dass es ein Liebeslied ist, aber es ist kein Liebeslied. Es geht um fast Teenager-Crushs – wenn du noch nicht verliebt bist, aber du magst wirklich einen Kerl–, auf den ich mich wirklich freue, weil ich nicht denke, dass es zu viele solche gibt. Es ist sehr viel ein Tanz-Song. Es wird Sie aufstehen und tanzen und mitsingen in Ihrem Auto., Die Single und das dazugehörige Musikvideo wurden am 15. Black veröffentlichte 2012 zwei weitere Singles: „Sing It“ im Mai und“ In Your Words “ im November. Black plante, ihr Debütalbum Ende 2011 zu veröffentlichen, von dem sie sagte, dass es „eine Reihe verschiedener Arten von Sachen“ enthalten würde.“Das Album wurde in einem Studio des Musikproduzenten Charlton Pettus aufgenommen. Das Album wurde jedoch nie veröffentlicht. Schwarz wurde in einer ABC Primetime Nightline vorgestellt: Celebrity Secrets Special mit dem Titel Underage and Famous: Inside Child Stars‘ Lives.,

2012 unterschrieb Black beim YouTube-Netzwerk der Maker Studios. Sie wurde auch von Telstra nach Australien gebracht, um den Start ihres 4G-Dienstes zu fördern. Zeitgeist, der Milliarden von Google-Suchanfragen sortiert, um die 10 am schnellsten wachsenden globalen Abfragen des Jahres zu erfassen, wurde Schwarz als „#1 am häufigsten gesucht-Google“aufgeführt. Die Suche nach der Teenie-Sängerin übertraf sogar die der Pop-Ikonen Lady Gaga und Adele. Ende 2013 veröffentlichte Black den Song „Saturday“. Für ihre Fortsetzung von „Friday“ arbeitete sie mit Dave Days zusammen. Es wurde Blacks zweiter Song, der auf der Billboard Hot 100 auf Platz 55 landete., Während es eine höhere Position als „Freitag“ (Nummer 58) erreichte, war „Samstag“ nur eine Woche auf dem Chart, verglichen mit sechs für „Freitag“. Abgesehen von ihrer Originalmusik hat Black regelmäßig Videos auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht, darunter Blogs (manchmal mit anderen Personen auf YouTube), Frage-und-Antwort-Videos und gelegentliche Coverversionen von Songs anderer Künstler. Dazu gehören ihre Versionen von zwei Miley Cyrus-Songs aus dem Jahr 2013. Im Juli, Black arbeitete mit seiner YouTube-Persönlichkeit Jon D in einem akustischen Cover von „We Can ‚ t Stop“ zusammen, für die lyrische Änderungen vorgenommen wurden., Black folgte im November mit einer akustischen Version von „Wrecking Ball“.

Auf der VidCon 2015 enthüllte Black, dass sie an einem Album gearbeitet hatte, das sie bis Ende 2015 veröffentlichen wollte. Ihr zufolge wäre das Album nicht so etwas wie ihre vorherigen Songs. Sie hatte seit der Veröffentlichung ihres Songs Friday an dem Album gearbeitet; jedoch, aber es dauerte eine Weile, bis sie frei von ARK Music Factory war und Produzenten fand, mit denen sie sich wohl fühlte. Es wurden jedoch kein Album oder neue Originalsongs veröffentlicht. Gegen Ende von 2015 spielte Black ein Cover von“ Wild “ von Troye Sivan., Black hat im Januar 2016 auf Go90 ein Webvideo mit dem Titel „Life After Friday“erstellt. In der Show, Schwarze Absolventen der High School, erzählt ihren Eltern, dass sie nicht aufs College geht und folgt ihren Abenteuern nach dem Umzug nach Los Angeles.

2016–heute: die Letzte Arbeit

Auf August 26, 2016, Schwarz veröffentlichte eine neue single mit Dem Titel „the Great Divide“, Ihrer ersten Veröffentlichung von neuem material seit fast drei Jahren. Diese Single war die letzte ihrer Songs, die in die Charts kam und unter der Kategorie „US Dance“ auf Platz 23 landete., Black kam im folgenden Jahr mit zwei weiteren Singles heraus, darunter“ Foolish „im April 21, 2017, und“ Heart Full of Scars “ am September 1, 2017. September 2017 eine EP mit dem Titel RE / BL, die diese beiden Songs sowie „The Great Divide“abdeckte. Im Juni 2018 erschien sie auf BBC Radio 5 und sprach über Cybermobbing, die negativen Auswirkungen von Online-Angriffen auf sie und wie grausame Kommentare „für immer bei dir bleiben“. Black veröffentlichte am 4. Juni 2018 eine neue Single namens „Satellite“, die später zu ihrem EP-Album RE / BL hinzugefügt wurde.,

Am 7.Juni 2018 trat Black als Kandidat in Staffel 2 der Reality-TV-Musikwettbewerbsserie The Four: Battle for Stardom auf, die auf Fox ausgestrahlt wurde. Die Serie wird von Fergie moderiert und von Sean Combs, Meghan Trainor und DJ Khaled beurteilt. Black sang „Bye Bye Bye“ von NSYNC für ihr Vorsprechen und erhielt von allen drei Richtern grünes Licht für die nächste Runde mit „three Blue Rings“. In der nächsten Runde, sie nahm Kandidat James Graham von der Boyband Stereo Kicks als ihre Gegner. Graham spielte „A Song for You“, gefolgt von Black, der Ednaswap ’s“Torn“ sang., Das Publikum stimmte über die beiden Aufführungen ab und zog es vor, Graham zu retten, wobei Black aus der Show eliminiert wurde. Nach ihrem Auftritt twitterte sie:“ Ich bin einfach überwältigt, Ihre Kommentare zu lesen und online so viel Unterstützung zu sehen“, schrieb sie. „Ich sende all meine Liebe direkt an dich zurück. Danke, dass du mich gehört hast, dass du mich gesehen hast. Dies ist nur der Anfang. Ich glaube auch nicht, dass ich heute Nacht überhaupt schlafen werde, ich bin viel zu aufgeregt.,“

Am National French Fry Day 2018 veröffentlichte die YouTube-Persönlichkeit Miranda Sings in Zusammenarbeit mit Dunkin‘ Donuts eine angepasste Version von“ Friday „mit dem Titel“ Donut Fry Day featuring Rebecca Black “ im Rahmen der Donut Fries Marketingstrategie. Blacks neuestes Material erschien 2019 in Form von drei neuen Singles mit dem Titel „Anyway“, „Do You“ und „Sweetheart“.. Im September 2020 trat Black auf dem Dorian Electra Track „Edgelord“ auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.