Psychische Gesundheit und Gedächtnis: Wie Depressionen und Angstzustände Ihre Gedächtnisfunktion beeinflussen und was Sie tun können, um damit umzugehen

Im Allgemeinen haben einige von uns eine bessere Gedächtnisfunktion als andere, und viele von uns sind besorgt über die Verbesserung unseres Gedächtnisses. Es gibt viele Faktoren, die dazu beitragen, wie gut wir uns an Dinge erinnern, insbesondere an unsere psychische Gesundheit. Wenn es um Depressionen und Angstzustände geht, leiden Personen, die an diesen Zuständen leiden, oft auch unter einer schlechten Gedächtnisfunktion.,

Interessanterweise können Depressionen und Angstzustände tatsächlich unterschiedliche Auswirkungen auf das Gedächtnis haben und sich natürlich auch von Person zu Person unterscheiden. In Bezug auf unsere verschiedenen Arten von Gedächtnis wie zum Beispiel Kurzzeit -, Langzeit-und Arbeitsgedächtnis kann unsere psychische Gesundheit entweder spezifische oder breitere Auswirkungen auf die Gedächtnisfunktion haben. Zu verstehen, wie sich Ihre psychische Gesundheit auf Ihr Gedächtnis auswirken kann, ist wichtig, um zu lernen, wie Sie Ihr Wohlbefinden verbessern können, und glücklicherweise gibt es einfache Dinge, die Sie alleine tun können, um Ihrem Gedächtnis zu helfen.

Wie wirkt sich Depression auf das Gedächtnis aus?,

Es wird vermutet, dass Depressionen vor allem negative Auswirkungen auf Ihr Kurzzeitgedächtnis und das prospektive Gedächtnis, während andere Arten von Speicher nicht leiden.

Im Allgemeinen können Depressionssymptome Probleme mit der Konzentration auf Aufgaben sowie Verwirrung und Vergesslichkeit sein. Eingehendere Untersuchungen haben gezeigt, dass Depressionen mit Gedächtnisverlust verbunden sind, insbesondere wenn wir unser Kurzzeitgedächtnis betrachten. Untersuchungen haben gezeigt, dass es depressiven Personen schwer fällt, Objekte zu identifizieren, denen sie vorgestellt wurden, die sie gerade zuvor gesehen hatten.,

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Menschen, die an Depressionen leiden, es auch schwer haben können, sich an die feineren Details der Ereignisse zu erinnern. Die breitere Erinnerung an das Ereignis, das aufgetreten ist, wird also vorhanden sein, aber spezifischere Ereignisse innerhalb dieses Ereignisses werden schwieriger zu erinnern sein. Depressionen können auch das potenzielle Gedächtnis einer Person schwächen. Prospektives Gedächtnis beinhaltet die Planung und Anerkennung von etwas, das Sie in naher Zukunft tun werden, z. B. ein Rezept abholen oder Ihre Wäsche waschen., Wenn Sie depressiv sind, können Sie diese Art von Aufgaben tatsächlich viel vergesslicher werden und Ihre Fähigkeit, potenzielle Erinnerungen auszuführen, kann darunter leiden.

Interessanterweise haben depressive Menschen nicht unbedingt Probleme ,sich an „schlechte“ Erinnerungen zu erinnern. Basierend auf neueren Forschungen scheint es, dass es nicht depressiven Personen im Allgemeinen leichter fällt, sich an positive als an negative Ereignisse zu erinnern, während es Personen, die an Depressionen leiden, leichter fällt, sich an die negativen Erinnerungen zu erinnern, die sie erlebt haben.,

Wissenschaftler haben sich die Gehirnregionen genauer angesehen, die mit diesen Zuständen in Verbindung gebracht werden können, und es wird angenommen, dass der Hippocampus, ein Bereich des Gehirns, der sich mit Lernen und Gedächtnis befasst, bei Depressiven tatsächlich kleiner ist. Obwohl dies nicht unbedingt den einzigen Grund dafür liefert, warum die Gedächtnisfunktion bei depressiven Personen schlechter ist, schlägt es nur einen Faktor vor, der erklärt, warum Depressionen einen Einfluss darauf haben können, wie gut Sie sich an bestimmte Dinge erinnern.,

Es wird angenommen, dass Depressionen, anstatt Ihr Langzeitgedächtnis oder prozedurales Gedächtnis zu beeinflussen, hauptsächlich Auswirkungen auf Ihr Kurzzeitgedächtnis und Ihr prospektives Gedächtnis haben. Sich für kurze Zeit an Dinge zu erinnern oder sich daran zu erinnern, eine Aufgabe zu erledigen, die Sie in naher Zukunft geplant hatten, kann schwierig sein, wenn Sie an Depressionen leiden.

Wie wirkt sich Angst auf das Gedächtnis aus?,

Angst ist mit einem leidenden Arbeitsgedächtnis verbunden und kann sich auch auf emotional bewertete Erinnerungen auswirken.

Die Forschung hat durchweg gezeigt, dass Menschen, die an einer generalisierten Angststörung (GAD) leiden, einen Arbeitsgedächtnisverlust erleiden. Unser Arbeitsgedächtnis ist im Wesentlichen wichtig, um uns dabei zu helfen, Details im Kopf zu behalten, während wir aktiv eine Aufgabe erledigen oder an dem arbeiten, was wir zu diesem Zeitpunkt im Auge behalten. Es ist nützlich in unseren Fähigkeiten, Probleme aktiv zu lösen und die verschiedenen Informationen zu verwalten, die uns zur aktuellen Zeit präsentiert werden könnten.,

Es wird angenommen, dass die Stressreaktion des Körpers, die als Folge von Angstzuständen auftritt, die elektrische Aktivität im Gehirn sowie die Freisetzung von Adrenalin als Reaktion auf Angst oder Bedrohungen erhöht. Dies verbraucht jedoch im Wesentlichen die Ressourcen des Körpers, wodurch andere Funktionen wie das Gedächtnis tatsächlich leiden.

Studien haben gezeigt, dass Angst und Sorge Ihr Arbeitsgedächtnis behindern können, wodurch Sie mehr Fehler machen und vergesslicher werden.,rituale könnten als Folge der behinderten Arbeitsspeicher-Funktion auftreten:

  • Vergessen, wo Sie auf einem Parkplatz geparkt
  • Wiederholen Sie sich, weil Sie vergessen haben, wenn Sie es bereits gesagt haben
  • Schwierigkeiten beim Abrufen von Anweisungen
  • Verlieren Sie alltägliche Gegenstände, die Sie bei sich behalten, wie Ihre Schlüssel oder Ihr Telefon
  • Vergessen Sie, was Sie in den Laden zum Kauf kamen

Ein weiterer interessanter Effekt, den Angst gezeigt hat on Memory ist, dass ein höheres Maß an Angst mit dem Erinnern an Dinge verbunden ist, die speziell mit emotionalen Erfahrungen verbunden sind., Die Forschung hat beobachtet, dass ängstliche Menschen es leichter haben, sich an emotional getönte Erinnerungen zu erinnern.

Angst haben können einen großen Einfluss auf unser Arbeitsgedächtnis. Arbeitsgedächtnis ist entscheidend für unsere Fähigkeiten zur Problemlösung, so dass, wenn unser Arbeitsgedächtnis leidet, entwickeln wir oft Probleme in unserer Arbeit oder im täglichen Leben.

Was kann ich tun, um meine Speicherfunktion zu verbessern?,

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie können verbessern Ihr Gedächtnis, wenn Sie das Gefühl, dass Sie das leiden von einige form von Gedächtnisverlust.

ein Schlechtes Gedächtnis kann extrem frustrierend und kann sicherlich Auswirkungen auf viele Aspekte Ihres Lebens in einer negativen Art und Weise. Glücklicherweise gibt es Methoden, die Sie verwenden können, um Ihre Speicherfunktion zu verbessern. Hier sind einige Vorschläge, die eine Vielzahl von Strategien umfassen, die Sie ausprobieren können:

  • Zucker in Ihrer Ernährung reduzieren., Es wurde gezeigt, dass der Verzehr von zu viel zugesetztem Zucker tatsächlich mit einem kognitiven Rückgang zusammenhängen kann, einschließlich der guten Gedächtnisfunktion. Insbesondere wenn es um unser Kurzzeitgedächtnis geht, haben Untersuchungen gezeigt, dass zuckerreiche Diäten zu Gedächtnisverlust führen können. Wenn Sie also versuchen, Ihre Zuckeraufnahme zu reduzieren, kommt dies nicht nur Ihrer allgemeinen körperlichen Gesundheit zugute, sondern kann sich auch spezifischer auf Ihre Gedächtnisfunktion auswirken.
  • Meditation., Wenn Sie unsere anderen Blog-Posts gelesen haben, haben Sie wahrscheinlich gesehen, dass Meditation eine großartige Strategie ist, um viele gesundheitliche Probleme in Ihrem Leben zu bewältigen, sowohl körperlich als auch geistig. Es ist nicht nur eine entspannende Aktivität, sondern es wurde auch gezeigt, dass es Schmerzen und Stress lindert und Ihr allgemeines Wohlbefinden auf verschiedene Arten verbessert. Studien haben gezeigt, dass Meditation tatsächlich die graue Substanz im Gehirn (das Neuronenzellkörper enthält) erhöhen kann, einen Teil der Gehirnmasse, der mit dem Alter abnimmt und sich somit negativ auf die Gedächtnisfunktion auswirkt.
  • Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel., Fischöl ist eigentlich eine Ergänzung, die nachweislich das Risiko von Erkrankungen wie Herzerkrankungen und Entzündungen sowie eine langsame Abnahme der geistigen Funktion senkt. Insbesondere bei älteren Menschen wurde gezeigt, dass die nützlichen Fettsäuren, die diese Nahrungsergänzungsmittel enthalten, möglicherweise das Gedächtnis verbessern. Niedrige Vitamin-D-Spiegel wurden auch mit einer schlechteren Gedächtnisfunktion in Verbindung gebracht, so dass es auch wichtig ist, sicherzustellen, dass die Vitamin-D-Spiegel Ihres Körpers normal sind.
  • Verwalten Sie Ihre Schlafroutine., Wie gut Sie schlafen, ist auch ein Faktor, der in viele Teile Ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit spielt. Es gibt endlose Forschungen, die alle Zusammenhänge zwischen Schlaf und Gedächtniskonsolidierung sowie Gedächtnisfunktion untersuchen. Schlafentzug kann viele negative Auswirkungen auf Ihr Gedächtnis. Sich auf eine bessere Schlafroutine zu konzentrieren und sich ausreichend schlafen zu lassen, ist äußerst wichtig für Ihr Gedächtnis und trägt letztendlich zu einer insgesamt besseren kognitiven Funktion bei.
  • Gehirn-Spiele und übungen., Alle Arten von Übungen, bei denen Sie sich an Wörter erinnern oder Dinge auswendig lernen müssen, können eine unterhaltsame Möglichkeit sein, Ihr Gehirn zu trainieren und das Gedächtnis zu verbessern. Es gibt viele verschiedene Apps, die Sie auf Ihrem Telefon installieren können, Online-Programme sowie physische Spiele, die Sie im Geschäft oder online kaufen können, um Ihr Gedächtnis zu trainieren.
  • Körperliche Bewegung. Trainieren ist eine weitere Aktivität, von der Studien alle Altersgruppen profitiert haben. Im Allgemeinen ist regelmäßiges Training großartig für Ihre körperliche und geistige Gesundheit und wurde mit einer verbesserten kognitiven Funktion in Verbindung gebracht., Es hat sich sogar gezeigt, dass es das Demenzrisiko später im Leben verringert.
Eine einfache Möglichkeit, Ihr Gedächtnis zu verbessern, besteht darin, Ihrer Ernährung bestimmte Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel hinzuzufügen. Insbesondere Nahrungsergänzungsmittel wie Fischöl, die nützliche Fettsäuren sowie Vitamin D enthalten, wurden mit der Gedächtnisfunktion in Verbindung gebracht.

Unterm Strich kann sich Ihre psychische Gesundheit absolut auf Ihre Gedächtnisfunktion auswirken und es gibt keinen Grund zur Panik., Dies ist sowohl ein häufiges als auch ein überschaubares Symptom für Zustände wie Depressionen und Angstzustände. Zu verstehen, wie Ihre Gedächtnisfunktion beeinflusst wird, ist wichtig für Ihr Wohlbefinden, und es gibt glücklicherweise eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Sie Ihr Gedächtnis verbessern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.