Nonreactive Saucepans

Es ist üblich, den Ausdruck „nonreactive saucepan“ in Rezeptrichtungen zu sehen, aber selten erklärt das Rezept, was das bedeutet oder was die Folgen sind, wenn Sie einen „reaktiven Topf“ verwenden.“

Zuerst die Terminologie. Ein“ nicht reaktiver “ Topf, Topf, Bratpfanne usw. reagiert nicht mit dem zu kochenden Essen; Problematische Lebensmittel enthalten normalerweise saure Zutaten. Im Gegensatz dazu reagiert ein“ reaktiver “ Topf auf diese sauren Lebensmittel., Saure Lebensmittel variieren stark und umfassen Dinge wie Tomaten (Tomatensauce, Salsa), Wein, Cranberrysauce, Beizsole, Zitrone, Rhabarber usw. Schauen Sie sich Ihr Rezept an, um zu erfahren, ob ein nicht reaktiver Topf oder eine Pfanne benötigt wird oder nicht.

Edelstahl-Kochgeschirr ist in der Regel als ohmschen. Gusseisentöpfe mit Emaille-Finish sind ebenfalls nicht reaktiv, es sei denn, es befinden sich Späne oder Risse im Emaille.

Aluminium ist eine der häufigsten Arten von reaktiven Kochgeschirr. Nicht emailliertes Eisen ist ebenso reaktiv wie Kupfer., Während Kupfer häufig in der Konstruktion eines Topfes verwendet wird, besteht die Kochfläche normalerweise nicht aus Kupfer. Wenn der Teil des Topfes, der mit Lebensmitteln in Kontakt kommt, Kupfer ist, gilt er als reaktive Pfanne.

Warum ist das alles wichtig? Weil Sie nicht möchten, dass Ihr Essen mit Ihrem Kochgeschirr reagiert. Wenn saure Lebensmittel mit dem Topf reagieren, kann dies sowohl den Topf beschädigen als auch Metallmaterial auf Ihre Lebensmittel übertragen.

Während viele Hausköche Edelstahltöpfe und-pfannen verwenden, listen Rezepte es immer noch auf, wenn Sie einen Topf verwenden, der mit etwas anderem als Edelstahl hergestellt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.