Nachkriegsleben und der Ku Klux Klan

Forrests Nachkriegsgeschäftskarriere war nicht so lukrativ wie seine antebellum Ventures. Er hatte sein Vermögen während des Krieges erschöpft und verlor mit der Abschaffung der Sklaverei einen seiner wertvollsten Wege, um Geld zu verdienen. Nachdem er als Präsident der Selma, Marion und Memphis Railroad gedient hatte, entschied er sich für die Verwaltung einer Plantage, die von Sträflingsarbeitern besetzt war.,

Forrests Bekanntheit nahm erst zu, als er 1867 der erste große Zauberer des ursprünglichen Ku Klux Klan (KKK) wurde, einer geheimen Hassorganisation, die Terror einsetzte, um ihre weiße supremazistische Agenda zu verfolgen. Obwohl das Ausmaß von Forrests Einfluss in der KKK umstritten ist, diente zumindest sein Prestige dazu, die Mitgliederrollen zu erweitern. Die KKK begann eine Kampagne der Einschüchterung und Gewalt gegen südliche Schwarze und Republikaner, bis Forrest befahl, die Organisation in 1869 aufzulösen., Trotzdem waren die lokalen Kapitel der KKK weiterhin aktiv, und Forrest wurde befohlen, vor einer Kongressanhörung im Jahr 1871 zu erscheinen. In seinen manchmal widersprüchlichen Aussagen bestritt er die Mitgliedschaft in der Organisation. Eine Kombination aus Alter, Erschöpfung und einer Bekehrung zum Christentum scheint Forrests feuriges Temperament und seine rassischen Einstellungen in seinen späteren Jahren gemäßigt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.