Lebensdauer Entwicklung

Lernen Ziele

Am ende dieser lektion, sie sollten in der lage zu:

  1. Erklären die studie der menschlichen entwicklung.
  2. Definieren Sie körperliche, kognitive und psychosoziale Entwicklung.
  3. Differenzieren Perioden der menschlichen Entwicklung.
  4. Analysieren Sie Ihren eigenen Standort in der Lebensdauer.
  5. Beurteilen Sie die am meisten und am wenigsten bevorzugten Altersgruppen, mit denen Sie arbeiten möchten.
  6. Kontrastieren Sie soziale Klassen in Bezug auf Lebenschancen.,
  7. Erklären Sie die Bedeutung der sozialen Kohorte.
  8. Kritik Bühnentheorie Modelle der menschlichen Entwicklung.
  9. Definieren Sie Kultur und Ethnozentrismus und beschreiben Sie, wie sich Kultur auf die Entwicklung auswirkt.
  10. Erklären Sie die Gründe, warum wissenschaftliche Methoden objektiver sind als persönliches Wissen.
  11. Kontrastieren Sie qualitative und quantitative Forschungsansätze.
  12. Vergleichen Sie Forschungsmethoden unter Hinweis auf die Vor – und Nachteile der einzelnen.
  13. Unterscheiden Sie zwischen unabhängigen und abhängigen Variablen.,

Willkommen Lebensdauer, Wachstum und Entwicklung. Dies ist die Studie darüber, wie und warum Menschen sich im Laufe der Zeit verändern oder gleich bleiben.

Dieser Kurs wird allgemein als „Gebärmutter zum Grab“ Kurs bezeichnet, weil es die Geschichte unserer Reisen von der Empfängnis bis zum Tod ist. Die menschliche Entwicklung ist das Studium, wie wir uns im Laufe der Zeit verändern. Obwohl dieser Kurs oft in Psychologie angeboten wird, ist dies ein sehr interdisziplinärer Kurs., Psychologen, Ernährungswissenschaftler, Soziologen, Anthropologen, Pädagogen und Angehörige der Gesundheitsberufe tragen alle zu unserem Wissen über die Lebensdauer bei.

Wir werden uns anschauen, wie wir uns im Laufe der Zeit von der frühen Entwicklung über das Altern und den Tod körperlich verändern. Wir untersuchen kognitive Veränderungen oder wie sich unsere Denk-und Erinnerungsfähigkeit im Laufe der Zeit verändert. Wir schauen uns an, wie unsere Sorgen und unser psychischer Zustand vom Alter beeinflusst werden und schließlich, wie sich unsere sozialen Beziehungen im Laufe des Lebens verändern.

In dieser Disziplin gibt es mehrere Ziele der Beteiligten:

1., Veränderung beschreiben-Viele der Studien, die wir untersuchen werden, beinhalten einfach den ersten Schritt in der Untersuchung, nämlich die Beschreibung. Arnold Gesells Studie über motorische Fähigkeiten von Kindern zum Beispiel.

2. Veränderungen zu erklären ist ein weiteres Ziel. Theorien liefern Erklärungen dafür, warum wir uns im Laufe der Zeit ändern. Zum Beispiel bietet Erikson eine Erklärung, warum unser Zweijähriger temperamentvoll ist.

Denken Sie darüber nach, wie Sie vor 5, 10 oder sogar 15 Jahren waren. Auf welche Weise haben Sie sich verändert? In welcher Weise sind Sie gleich geblieben?, Sie haben sich wahrscheinlich körperlich verändert; vielleicht bist du größer geworden und schwerer geworden. Möglicherweise haben Sie auch Änderungen in Ihrer Denkweise und Lösung von Problemen erlebt. Kognitive Veränderungen machen sich bemerkbar, wenn wir vergleichen, wie beispielsweise 6-Jährige, 16-Jährige und 46-Jährige denken und argumentieren. Ihre Gedanken über andere und die Welt sind wahrscheinlich ganz anders. Betrachten Sie zum Beispiel Freundschaft. Der 6-Jährige denkt vielleicht, dass ein Freund jemand ist, mit dem man spielen und Spaß haben kann. Ein 16-Jähriger kann Freunde suchen, die ihnen helfen können, Status oder Popularität zu erlangen., Und der 46 – Jährige mag Bekannte haben, sich aber mehr auf Familienmitglieder verlassen, um Dinge zu tun und sich anzuvertrauen. Möglicherweise haben Sie auch psychosoziale Veränderungen erlebt. Dies bezieht sich auf Emotionen und psychologische Bedenken sowie soziale Beziehungen. Der Psychologe Erik Erikson schlägt vor, dass wir an verschiedenen Stellen in unserem Leben mit Fragen der Unabhängigkeit, des Vertrauens und der Intimität zu kämpfen haben. (Wir werden dies während des gesamten Kurses gründlich untersuchen.,)

Unsere Reisen durch das Leben sind mehr als biologisch; sie sind geprägt von Kultur, Geschichte,ökonomischen und politischen Realitäten ebenso wie von körperlichen Veränderungen. Dies ist ein sehr interessanter und praktischer Kurs, da es sich um uns und diejenigen handelt, mit denen wir leben und arbeiten. Eine der besten Möglichkeiten, eine Perspektive auf unser eigenes Leben zu gewinnen, besteht darin, unsere Erfahrungen mit denen anderer zu vergleichen., Durch periodische interkulturelle und historische Vergleiche und durch die Präsentation einer Vielzahl von Ansichten zu Themen wie Gesundheitswesen, Altern, Bildung, Geschlecht und Familienrollen hoffe ich, Ihnen viele Augen zu geben, mit denen Sie Ihre eigene Entwicklung sehen können. Dies tritt häufig im Klassenzimmer auf, wenn Schüler aus verschiedenen kulturellen Hintergründen ihre Interpretationen von Entwicklungsaufgaben und-anliegen diskutieren. Ich hoffe, diese reiche Erfahrung so weit wie möglich in diesem Text nachzubilden., So werden wir zum Beispiel aktuelle Bedenken hinsichtlich der Ernährung von Kindern in den Vereinigten Staaten (für einen Mittelklasse-Jungen von 11 Jahren, der 130 Pfund übergewichtig ist und an pädiatrischem Typ-II-Diabetes leidet) sowie Unterernährung von Kindern in Äthiopien infolge von Dürre diskutieren. Selbstbewusstsein kann unsere Fähigkeit verbessern, kritisch über die Systeme nachzudenken, in denen wir leben, und unsere Augen für neue Handlungsweisen öffnen, die der Lebensqualität zugute kommen. Und wenn wir über andere Menschen und ihre Umstände Bescheid wissen, können wir effektiver mit ihnen leben und arbeiten., Eine Wertschätzung der Vielfalt verbessert die sozialen Fähigkeiten, die in der Pflege, Bildung oder einem anderen Bereich benötigt werden.

Neue Annahmen und Verständnis

ich habe meine erste graduate-Kurs in der Lebensdauer vor über 20 Jahren. Es wurde viel Zeit für die Kindheit aufgewendet, weniger für die Adoleszenz, und dem Erwachsenenalter wurde sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die Botschaft war klar: Sobald Sie 25 sind, ist Ihre Entwicklung im Wesentlichen abgeschlossen. Unser akademisches Wissen über die Lebensspanne hat sich verändert und obwohl es immer noch weniger Forschung zum Erwachsenenalter als zur Kindheit gibt, gewinnt das Erwachsenenalter zunehmend an Aufmerksamkeit., Dies gilt insbesondere jetzt, da die große Kohorte, die als Babyboomer bekannt ist, im späten Erwachsenenalter beginnt. Es gibt so viel, was wir brauchen, um mit dieser großen Gruppe über Liebe, Wohnen, Gesundheit, Ernährung, Bewegung, soziale und emotionale Entwicklung herauszufinden. (Besuchen Sie Ihren örtlichen Buchladen oder suchen Sie im Internet und Sie werden viele neue Titel in den Bereichen Selbsthilfe und Psychologie finden, die sich mit dieser Bevölkerung befassen.,)

ich wurde auch eingeführt, um die Theorien von Freud, Erikson und Piaget, der klassischen Bühne Theoretiker, deren Modelle darzustellen, die Entwicklung als Eintritt in eine Reihe von vorhersehbaren Phasen. Bühnentheorien hatten eine gewisse Anziehungskraft auf eine amerikanische Kultur, die zu Beginn des 20. Aber dieses Gefühl der Sicherheit war nicht ohne Kosten; Diejenigen, die sich nicht auf vorhersehbare Weise entwickelten, wurden oft als verzögert oder abnormal angesehen., Und Freudsche Interpretationen von Problemen in der kindlichen Entwicklung, wie Autismus, hielten solche Schwierigkeiten für eine Reaktion auf schlechte Elternschaft. Stellen Sie sich die Verzweiflung von Müttern vor, die beschuldigt werden, den Autismus ihres Kindes verursacht zu haben, indem sie kalt und lieblos sind. Erst in den 1960er Jahren begannen mehr medizinische Erklärungen des Autismus Freudsche Annahmen zu ersetzen.

Freud und Piaget präsentieren eine Reihe von Stadien, die im Wesentlichen während der Adoleszenz enden., Für Freud betreten wir das Genitalstadium, in dem sich ein Großteil unserer Motivation auf Sex und Fortpflanzung konzentriert und dieses Stadium bis ins Erwachsenenalter andauert. Piagets vierte Stufe, das formale operative Denken, beginnt in der Adoleszenz und setzt sich bis ins Erwachsenenalter fort. Auch hier hebt keine dieser Theorien Entwicklungsveränderungen im Erwachsenenalter hervor. Erikson präsentiert jedoch acht Entwicklungsstadien, die die gesamte Lebensdauer umfassen., Aus diesem Grund ist Erikson als „Vater“ der Entwicklungspsychologie bekannt und seine psychosoziale Theorie wird die Grundlage für einen Großteil unserer Diskussion über psychosoziale Entwicklung bilden.

Heute sind wir uns der Unterschiede in der Entwicklung und der Auswirkungen, die Kultur und Umwelt auf die Gestaltung unseres Lebens haben, bewusster. Wir gehen nicht mehr davon aus, dass diejenigen, die sich auf vorhersehbare Weise entwickeln, normal sind und diejenigen, die dies nicht tun, abnormal sind. Und die Annahme, dass frühkindliche Erfahrungen unsere Zukunft bestimmen, wird ebenfalls in Frage gestellt., Vielmehr haben wir erkannt, dass Wachstum und Veränderung im Laufe des Lebens andauern und die Erfahrung weiterhin einen Einfluss darauf hat, wer wir sind und wie wir mit anderen umgehen. Und wir erkennen, dass das Erwachsenenalter eine dynamische Lebensphase ist, die von einer anhaltenden kognitiven, sozialen und psychologischen Entwicklung geprägt ist.

Wer studiert die menschliche Entwicklung?

Viele Akademische Disziplinen, die einen Beitrag zur Erforschung der Lebensdauer und dieser Kurs wird angeboten in einigen Schulen der Psychologie; in anderen Schulen unterrichtet unter Soziologie oder die menschliche Entwicklung., Dieser multidisziplinäre Kurs setzt sich unter anderem aus Beiträgen von Forschern aus den Bereichen Gesundheitswesen, Anthropologie, Ernährung, Kinderentwicklung, Biologie, Gerontologie, Psychologie und Soziologie zusammen. Folglich, Die bereitgestellten Geschichten sind reich und abgerundet und die Theorien und Erkenntnisse können Teil einer gemeinsamen Anstrengung sein, das menschliche Leben zu verstehen.

Viele Kontexte

Menschen werden am besten im Kontext verstanden. Was ist mit dem Wort „Kontext“gemeint?, Dies bedeutet, dass wir davon beeinflusst werden, wann und wo wir leben, und dass unsere Handlungen, Überzeugungen und Werte eine Reaktion auf die Umstände sind, die uns umgeben. Sternberg beschreibt eine Art von Intelligenz, die als „kontextuelle“ Intelligenz bezeichnet wird, als die Fähigkeit zu verstehen, was in einer Situation gefordert wird (Sternberg, 1996). Der Schlüssel hier ist zu verstehen, dass Verhaltensweisen, Motivationen, Emotionen und Entscheidungen Teil eines größeren Bildes sind. Unsere Sorgen sind so, weil, wer wir sozial sind, wo wir leben, und wenn wir leben; sie sind Teil eines sozialen Klimas und Satz von Realitäten, die uns umgeben., Unsere sozialen Standorte umfassen Kohorte, soziale Klasse, Geschlecht, Rasse, ethnische Zugehörigkeit und Alter. Lassen Sie uns zwei davon untersuchen: Kohorte und soziale Klasse.

Widder, P. (1962). Jahrhunderte der Kindheit. Eine soziale Geschichte des Familienlebens. New York: Vintage.

Davis, N. (1999). Jugendkrise: Aufwachsen in der Hochrisikogesellschaft. Westport, CN: Praeger.

Gilbert, D. (2003). Die amerikanische Klassenstruktur in Zeiten wachsender Ungleichheit. (6.Aufl.). Belmont, CA: Wadsworth.

Gilbert, D., & Kahl, J. A. (1998). Die amerikanische Klassenstruktur. (5.Aufl.). Belmont, CA: Wadsworth.,

Glazer, B. G., & Strauss, A. L. (1967). The discovery of grounded theory: Strategien qualitativer Forschung. New York: Aldine.Kohn, M. L. (1977). Klasse und Konformität: Eine Studie in Werten. (2. Aufl.). Homewood, IL: Dorsey.

Seccombe, K., & Warner, R. L. (2004). Ehen und Familien: Beziehungen im sozialen Kontext. Belmont, CA: Wadsworth.Sternberg, R. J. (1996). Erfolgreiche Intelligenz. New York: Simon und Shuster.

Weitz, R. (2007)., Die Soziologie von Gesundheit, Krankheit und health care: A critical approach, (4. ed.). Belmont, CA: Thomson.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.