Journal (Deutsch)

TV ’s most beloved dad, Ed O‘ Neil, berühmt für seine Rolle als Al Bundy auf Verheiratet mit Kindern und Jay Pritchett auf Moderne Familie, erzählt seine Geschichte in BJJ, seine Beziehung mit der Gracie Familie, und seine Tipps für alle anfangen zu trainieren jiu-jitsu in Ihren 40ern und darüber hinaus.

Jits: Wie hast du BJJ zum ersten Mal kennengelernt?

Ed: Mein Freund John Milius nahm Unterricht in Torrance, Kalifornien. Er ist der Produzent/Autor / Regisseur, der Apocalypse Now, Jeremiah Johnson usw. gemacht hat., Er überredete mich, runterzugehen und die Gracies zu treffen. Das war vor ungefähr 23 oder 24 Jahren, ich bin mir nicht ganz sicher, ich habe den Überblick über die Zeit verloren. Ich ging und traf mich mit Rorion, er gab mir eine kostenlose Probestunde, wie sie mit jedem tun, und das war es, Ich war süchtig.

Jits: Wie viel wussten Sie vorher über BJJ?

Ed: Ich wusste eigentlich gar nichts darüber. Als ich ein Kind war, habe ich ein wenig Boxen, und ich war ziemlich sportlich, Ich mochte Fußball, Handball und Baseball., Ich war als Kind ziemlich körperlich aktiv und ich war mein ganzes Leben lang, aber ich war nie wirklich an Kampfkünsten interessiert. Ich habe Kampfkünste immer mit den scheinbar falschen Kampfstilen in Verbindung gebracht, die in den Filmen dargestellt werden, mit Treten, Schlagen und Schreien… Ich habe nie viel Glaubwürdigkeit hineingesteckt. Also, als ich diese erste Klasse mit Rorion nahm, war es eine Art Augenöffner.

Jits: Sie kennen Rorion also schon eine ganze Weile. Wie hat sich diese Beziehung entwickelt?

Ed: Rorion und ich rollen schon lange zusammen. Ich fühle mich ihm sehr nahe, wir sind fast wie Brüder., Ich bin auch sehr nah bei der ganzen Familie, Royce, Ryron, Rener, Ralek, all den Kindern. Es war eine sehr schöne Beziehung für mich, ich betrachte sie fast als Familie.

Jits: Wie oft trainierst du?

Ed: Nun, ich war mit meiner Familie beschäftigt,und so komme ich nur einmal pro Woche zur Akademie. Also behalte ich einfach meinen Fuß in der Tür. Ich Rolle mit Rorion für etwa eine Stunde pro Besuch. Ich versuche jeden Tag etwas zu tun, wie Klimmzüge, Radfahren, Rudergerät, ein bisschen Krafttraining, Hantelpressen, ein paar Kniebeugen…, was auch immer ich tun kann, um immer wieder von der Toilette aufstehen zu können.

Jits: Hast du jemals teilgenommen?

Ed: Nein, ich bleibe größtenteils beim Training mit Rorion. Ich bezweifle, dass ich jemals konkurrieren würde. Ich interessiere mich nicht für Punkte und so etwas – ich mochte diesen Aspekt nie wirklich. Es gibt viel Halten und Abwürgen, ich fand Wettbewerbe nie wirklich zu aufregend. Ich genieße einfach den Selbstverteidigungsaspekt.

Jits: Wie alt waren Sie, als Sie mit dem Training begannen?

Ed: Als ich anfing, ich glaube, ich war 42, und ich bin jetzt 66., Zu der Zeit hatte ich noch nie so etwas getan, also brauchte es viel Anpassung von meiner Seite; die Idee, dass du keine Kraft benutzen willst, und all die Atmung und Entspannung… all das Zeug war für mich nicht sehr natürlich. Aber ich fand, als ich etwas älter war, als ich mit dem Training anfing, musste ich das alles ziemlich schnell lernen, weil ich sonst zu schnell zu müde würde. Also hat es für mich tatsächlich gut geklappt.

Jits: Welche Vorschläge würdest du für Leute haben, die gerade erst anfangen, in den 40ern oder später zu trainieren?

Ed: Nun, es braucht ein bisschen Mut., Es ist eine unbekannte Art von Sache, und vielleicht haben die Leute Angst, dass sie verprügelt oder erstickt werden oder sich ein Knie oder einen Arm brechen. Wenn sie MMA beobachten und Rhonda Rousey den Arm eines Mädchens in zwei Hälften brechen sehen, kann es sicherlich eine Pause geben. Aber die Gracies sind ein großartiger Haufen, von dem man lernen kann, sie sind nicht daran interessiert, jemanden zu verprügeln, sie sind eigentlich sehr sanft, wie es die Kunst im Allgemeinen ist. Rorion und ich rollen eigentlich ziemlich hart, aber natürlich tut er mir nie weh., Aber sicher, für Leute, die ihr Training beginnen, müssen Sie zuerst „Ihr Ego an der Tür überprüfen“, wie sie oft sagen, obwohl der Ausdruck etwas überstrapaziert wurde. Ich denke, man muss mit einer echten Neugier und Lernbereitschaft hineingehen. Etwas, das ich viel gesehen habe, selbst mit Leuten, die schon lange trainiert haben, wollen sie nicht in bestimmte Positionen kommen; Sie dominieren gerne, wenn sie stark sind, sie bleiben gerne im Topspiel. Aber natürlich ist das nur gut, wenn du stärker bist als der Typ, mit dem du rollst., Aber Sie müssen in allen Positionen lernen und trainieren und sich in allen Positionen wohl fühlen. Ich denke, Ryron hat das in diesem Metamoris-Match gegen Andre Galvao bewiesen; Er ließ Galvao jede Position haben, die er wollte, und er fühlte sich wohl. Er sagte, es spielt keine Rolle, welche Position ich ihm gebe, er wird mich nicht anzapfen können. Ich denke, das müssen die Leute lernen, es ist einfach zu entspannen und die Fähigkeit zu entwickeln, zu wissen, was dein Gegner vorhat, bevor er es tut., Ich hatte mehrere Klassen mit Helio, als er noch lebte, er betonte immer, dass du keine Kraft benutzen solltest, und wenn du welche benutzt, würde er dich darüber züchtigen. Er würde sarkastisch sagen: „Oh du bist so stark!“und es war kein Kompliment. Wenn Sie diese Stärke nutzen, werden Sie zweifellos müde. Aber ich muss sagen, als ich mit dem Training anfing, war es ein sehr seltsames Gefühl, in jemandes Wache zu sein, diese Nähe, das Gleiten der Hüften, es hat eine schlangenartige Qualität. Ich fühlte mich einfach sehr unwohl – es fühlte sich an, als wäre jede Bewegung, die ich machte, die falsche Bewegung. Aber ich mochte es irgendwie auch, Ich fühlte mich wie es war erstaunlich., Aber lassen Sie mich einen Rat geben, wenn Sie zu viel trainieren, laufen Sie Gefahr eines Burnouts. Sie mögen das Training lieben und leidenschaftlich sein und jeden Tag trainieren, wenn Sie die Chance dazu haben, aber Sie möchten nicht verrückt danach werden; Manchmal ist es gut, ein oder zwei Tage frei zu nehmen, und Sie werden feststellen, dass es Sie auf lustige Weise erfrischt und kleine Verletzungen heilen werden. Und an den Tagen, an denen du nicht trainierst, denkst du über dein Training nach und manchmal kommen Dinge zu dir.

Jits: Erzähl mir von deiner Beziehung zu Helio.,

Ed: ich denke, ich hatte wahrscheinlich über 12 Stunden Privatunterricht mit ihm, und er war einfach unglaublich, Sie können sich nicht vorstellen, die Technik, die er hatte, es war verrückt. Es war, als wüsste er, was du tun wolltest, bevor du es tust. Ich nannte ihn den kleinen Alligator; Es fühlte sich fast so an, als würde er schlafen, und ziemlich bald fühlten Sie sich sicher… und dann würde die Falle platzen. Er war sehr wagemutig, und er hatte alle Arten von kleinen Tricks. Es war wirklich etwas anderes. Er war ein ausgezeichneter Lehrer., Er sprach kein Englisch, und ich kenne nur ein bisschen Portugiesisch, das ich im Laufe der Jahre auf den Matten aufgegriffen habe, aber wir haben uns großartig verstanden.

Jits: Wie ist deine Ernährung? Abonnieren Sie die Theorien hinter der Gracie-Diät?

Ed: Nein, aber ich sollte. Tatsächlich habe ich neulich nur darüber nachgedacht, ich war in Napa in der französischen Wäscherei, habe Wein getrunken und zu viel gegessen. Ich würde gerne 20 fallen lassen und sehen, wie ich mich fühle. Die Dinge sind schwierig für mich, weil ich gerne esse! Es ist schwer für mich, ein Gleichgewicht zu finden, aber für mein Alter bin ich sehr stark und habe immer noch ziemlich gute Ausdauer., Aber am wichtigsten ist, ich weiß, wie man sich da draußen auf den Matten entspannt. Rorion und ich rollen manchmal 45 Minuten lang, ohne anzuhalten.

Jits: Wie fühlst du dich über BJJ als Sport vs. BJJ als Selbstverteidigung?

Ed:Ich hatte noch nie wirklich ein Interesse am Sport BJJ. Ich war bei Turnieren und habe Wettkämpfe gesehen, aber es ist einfach nicht mein Ding. Es ist eine Art zu konkurrieren und eine Möglichkeit, sich als Jiu-Jitsu-Athlet herauszufordern, aber ich bevorzuge den Selbstverteidigungsaspekt.wie man sich in einem Straßenkampf schützt, der im BJJ-Wettbewerb, bei dem sich die Dinge um Punkte drehen, nicht wirklich vorhanden ist., In einer realen Lebenssituation musst du für alle Arten von Angriffen bereit sein, also denke ich, wenn du nur im Sport BJJ trainierst, übst du bestimmte Positionen und Bewegungen immer wieder, die dich sogar für bestimmte Arten von Angriffen öffnen könnten. Es sind zwei verschiedene Dinge, zwei verschiedene Tiere.

Jits: Wie beliebt ist BJJ in Hollywood?

Ed: Ich höre, dass Schauspieler es hier und da versuchen, aber es ist immer noch nicht sehr verbreitet. Natürlich trainiert Joe Rogan, Michael Clarke Duncan auch, während er live war, Brad Pitt trainierte ein bisschen, Jim Carrey auch., Aber Schauspieler machen normalerweise ein Filmprojekt oder so, und es ist schwer, dabei zu bleiben. Ich weiß nicht, wie ich es einfach weitermachen konnte, wahrscheinlich, weil ich solche Freundschaften mit der Gracie-Familie aufgebaut habe, Ich wollte einfach immer mit ihnen abhängen.

Jits: Hast du BJJ jemals zur Arbeit gebracht?

Ed: Tatsächlich, wir haben eine Szene in der Modernen Familie, die war ziemlich lustig, und wir haben sogar erwähnt, der Gracies zu. In der Szene versuchte ich meinem Sohn, der schwul ist, beizubringen, wie man kämpft, weil er ein Problem hatte, und bat mich um Hilfe., Also sagte ich, dass es eine Drossel gibt, die die Gracie-Brüder benutzen, sie heißt Mata Leao, der Löwenmörder. Und so drehte ich ihn herum und er kämpfte, und am Ende würgte ich ihn zufällig aus. Das war natürlich alles Teil des Drehbuchs. In der Tat, als ich ihm den Choke anlegte, musste ich sehr vorsichtig sein, dass ich ihn nicht wirklich erstickte, ich musste das Gleichgewicht finden, es richtig aussehen zu lassen, aber ihn nicht wirklich zu ersticken. Es hat Spaß gemacht.

Jits: Was sind Ihre Vorhersagen, wie BJJ in den kommenden Jahren auf der ganzen Welt wachsen wird?,

Ed: Nun, es wird sicherlich mit der Popularität von MMA weiter wachsen, das hilft definitiv sehr. Aber ich habe immer Angst, dass MMA ein bisschen Burnout haben könnte, nur weil es schnell gewachsen ist. Außerdem kommt MMA mit vielen Dingen, für die ich gemischte Gefühle habe; Das Schauspiel ist ein bisschen nervig, die schreienden Ansager, die Lichter, es erinnert mich sehr an professionelles Wrestling. Die BJJ-Community ist sicherlich mit MMA-Wachstum verbunden, aber es ist wirklich ein ganz anderes Profil. Wir müssen sehen, was die Zukunft bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.