Ist Gesättigtes Fett Ungesund?

Einer der Hauptgründe für die Empfehlung, die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren auf ein Minimum zu beschränken, ist die Tatsache, dass der Konsum von gesättigten Fettsäuren bestimmte Risikofaktoren für Herzerkrankungen, einschließlich LDL (schlechtes) Cholesterin, erhöhen kann.

Dieses Thema ist jedoch nicht schwarz und weiß, und obwohl klar ist, dass gesättigtes Fett bestimmte Risikofaktoren für Herzerkrankungen häufig erhöht, gibt es keine schlüssigen Beweise dafür, dass gesättigtes Fett das Risiko für Herzerkrankungen erhöht.,

Die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren kann die Risikofaktoren für Herzerkrankungen erhöhen, nicht jedoch die Herzkrankheit selbst

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren die Risikofaktoren für Herzerkrankungen erhöht, einschließlich LDL (schlechtes) Cholesterin und Apolipoprotein B (ApoB). LDL transportiert Cholesterin im Körper. Je größer die Anzahl der LDL-Partikel ist, desto größer ist das Risiko für Herzerkrankungen.

ApoB ist ein protein und ein Hauptbestandteil von LDL. Es gilt als starker Prädiktor für das Risiko von Herzerkrankungen (8).,

Es wurde gezeigt, dass die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren sowohl diese Risikofaktoren als auch das Verhältnis LDL (schlecht) zu HDL (gut) erhöht, was ein weiterer Risikofaktor für Herzerkrankungen ist (9, 10).

HDL ist herzschützend, und ein niedriger Spiegel dieses nützlichen Cholesterins ist mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen und kardiovaskuläre Komplikationen verbunden (11, 12).,

Obwohl gut durchdachte Studien einen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und den Risikofaktoren für Herzerkrankungen gezeigt haben, konnte in der Forschung kein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Konsum von gesättigten Fettsäuren und Herzerkrankungen selbst festgestellt werden.

Außerdem zeigt die aktuelle Forschung keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und der Mortalität oder dem Schlaganfall (13, 14, 15, 16, 17, 18).

Eine Überprüfung von 32 Studien aus dem Jahr 2014 mit 659.298 Personen ergab beispielsweise keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und Herzerkrankungen (18).,

Eine Studie aus dem Jahr 2017, die 135.335 Personen aus 18 Ländern durchschnittlich 7, 4 Jahre lang verfolgte, zeigte, dass die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren nicht mit Schlaganfall, Herzerkrankungen, Herzinfarkt oder Herzerkrankungen zusammenhängt Tod (17).

Darüber hinaus zeigen Ergebnisse randomisierter kontrollierter Studien, dass die allgemeine Empfehlung, gesättigte Fette durch omega-6-reiche mehrfach ungesättigte Fette zu ersetzen, das Risiko für Herzerkrankungen wahrscheinlich nicht verringert und sogar das Fortschreiten der Krankheit erhöhen kann (19, 20).,

Es gab jedoch widersprüchliche Ergebnisse, die auf die hochkomplexe Natur dieses Themas und die Design-und Methodenfehler der derzeit verfügbaren Forschung zurückzuführen sind und die Notwendigkeit zukünftiger gut durchdachter Studien zur Untersuchung dieses Themas hervorheben (6).

Außerdem ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es viele Arten von gesättigten Fettsäuren gibt, von denen jede ihre eigenen Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Die meisten Studien, die die Auswirkungen von gesättigten Fettsäuren auf das Krankheitsrisiko untersuchen, diskutieren gesättigte Fette im Allgemeinen, was ebenfalls problematisch ist.,

Andere Bedenken hinsichtlich der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren

Obwohl seine Wirkung auf Herzerkrankungen bei weitem am meisten erforscht und umstritten ist, wurde gesättigtes Fett auch mit anderen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit in Verbindung gebracht, wie z. B. erhöhte Entzündung und geistiger Verfall.

Eine Studie an 12 Frauen ergab beispielsweise, dass im Vergleich zu einer Diät mit hohem ungesättigtem Fettgehalt aus Haselnussöl eine Diät mit hohem gesättigten Fettgehalt aus einer Mischung von 89% Palmöl die entzündungsfördernden Proteine Interleukin-1 beta (IL-1 beta) und Interleukin-6 (IL-6) erhöhte (21).,

Einige Hinweise deuten darauf hin, dass gesättigte Fette Entzündungen teilweise durch Nachahmung der Wirkung von bakteriellen Toxinen, sogenannten Lipopolysacchariden, fördern, die ein starkes immunstimulierendes Verhalten aufweisen und Entzündungen hervorrufen können (22).

Die Forschung auf diesem Gebiet ist jedoch alles andere als schlüssig, da einige Studien, einschließlich einer Überprüfung randomisierter kontrollierter Studien aus dem Jahr 2017, keine signifikanten Zusammenhänge zwischen gesättigtem Fett und Entzündungen feststellen (23).

Darüber hinaus haben einige Studien gezeigt, dass gesättigtes Fett negative Auswirkungen auf die geistige Funktion, den Appetit und den Stoffwechsel haben kann., Die menschliche Forschung in diesen Bereichen ist jedoch begrenzt und die Ergebnisse sind inkonsistent (24, 25, 26).

Weitere Studien sind notwendig, um diese möglichen Zusammenhänge zu untersuchen, bevor starke Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Zusammenfassung

Obwohl gesättigte Fettsäuren die Risikofaktoren für Herzerkrankungen erhöhen können, hat die Forschung keinen signifikanten Zusammenhang zwischen ihr und Herzerkrankungen selbst gezeigt. Einige Studien zeigen, dass es andere Gesundheitsaspekte negativ beeinflussen kann, aber mehr Forschung ist erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.