ist der „Mann der Zeit“ wirklich existieren?

„Männer haben definitiv hormonelle Veränderungen, die monatlich festgestellt werden können“, informiert mich Dr. Diamond. „Und diese subtilen hormonellen Schwankungen-die bei den meisten Männern auftreten-wurden im Allgemeinen ignoriert.

“ Viele Männer berichten von Stimmungsschwankungen, sexuellem Verlangen und körperlichem Wohlbefinden, die sie jeden Monat zu ähnlichen Zeiten feststellen. Für manche Männer sind die Symptome so subtil, dass sie nicht wahrnehmbar sind., Für andere können sie bedeutender sein und sogar so unangenehm sein wie die, die viele Frauen erleben.“

„Die physische Seite einer Periode ist düster – und es gibt keine Möglichkeit, dass ein Mann das wissen kann, es sei denn, er hat ernsthaft schlechte Haufen“
Emma Barnett

Dr. Diamond glaubt, dass die ‚man period‘, oder IMS (irritable male syndrome), durch biochemische Veränderungen im männlichen Körper verursacht wird., Jeden Monat, wenn die Spiegel bestimmter Hormone – Testosteron, Adrenalin, Leptin oder Thyroxin – oszillieren und unausgewogen werden, scheinen Männer kurz die gleichen emotionalen Symptome zu erfahren, die Frauen während ihrer monatlichen Menstruation zeigen.

„IMS ist ein Zustand von Überempfindlichkeit, Angst, Frustration und Wut“, fährt Dr. Diamond fort. „Die hormonellen Veränderungen, die mit monatlichen Zyklen verbunden sind, sind bei Männern im Allgemeinen subtiler und dauern nicht so lange. Wie ich bereits angedeutet habe, können die Symptome bei einigen Männern schwerwiegend sein. Und diese Symptome können stark variieren., Ebenso wie einige Frauen Symptome haben, die mild und unbemerkt sind, und einige, die sehr schwerwiegend sind, zeigen auch die Symptome von Männern ein breites Spektrum.“

Testosteron ist nur eines der männlichen Hormone, die das Niveau in cyclesCredit ändern:Getty

Während Dr. Diamond drei Bücher und viele akademische Artikel verfasst hat, die versuchen, beweisen Sie die Existenz der „Männerperiode“, es bleiben diejenigen, die skeptisch sind.,

Doktor Stephen Hurel ist beratender Arzt und Endokrinologe am London Bridge Hospital. Obwohl Dr. Hurel anerkennt, dass männliche Hormone in Zyklen vorhanden sind, glaubt er, dass es keine Beweise dafür gibt, dass dies monatlich geschieht. Er geht so weit, darauf hinzuweisen, dass die „Männerperiode“ ein kompletter Irrtum ist.

  • Wenn es um Schmerzen geht, steigen Männer leicht aus

„Die hormonellen Veränderungen, die bei Frauen auftreten“, erklärt Dr. Hurel, „sind das Ergebnis von Gonadotropin-und Sexualhormonen, die sich auf den Eisprung und die Unterstützung eines befruchteten Eies im Mutterleib vorbereiten., Dieser monatliche Östrouszyklus ist der Weg der Natur, Frauen auf die Möglichkeit der Empfängnis vorzubereiten.

„Männer zeigen diesen Zyklus nicht“, fährt Hurel fort. „Es wurde festgestellt, dass der männliche Testosteronspiegel von Tag zu Tag variiert-wobei die höheren Werte zwischen 7 und 9 Uhr im Laufe eines Tages fallen. Aber das ist ein rein zirkadianer Rhythmus.

“ Es gibt weder Beweise noch Gründe, die darauf hindeuten, dass der monatliche weibliche Zyklus und seine daraus resultierenden körperlichen Symptome bei Männern nachgeahmt werden.,“

Letztes Jahr führte Wateraid eine Kampagne mit dem Titel ‚If men had periods ‚durchkredit:Youtube

Selbst wenn Dr. Diamond unbestreitbare Beweise hatte wenn wir beweisen, dass Männer einem hormonell aufgeladenen Monatszyklus folgen, würden wir es richtig bezeichnen, wenn wir es als „Männerperiode“ bezeichnen?

Dr. Estelle Ramey, eine gefeierte feministische Endokrinologin, schrieb einmal, dass “ die Beweise für Hormonzyklen bei Männern weniger dramatisch sein können, aber die monatlichen Veränderungen nicht weniger real sind.“Dr., Ramey mag sich in der Hormondebatte auf die Seite von Diamond gestellt haben, aber wenn sie gewusst hätte, dass Männer ihren Zyklus als „Männerperiode“ bezeichnen würden, wäre sie dann so schnell gewesen, Vergleiche anzustellen?

Emma Barnett, Frauenredakteurin des Telegraph, schlägt nicht vor. „Ich denke, die Terminologie davon ist reduktiv“, sagt sie mir. „Eine Periode auf Emotionen zu reduzieren bedeutet, dass Sie nicht verstehen, was physisch eine sehr schwierige Sache ist.

„Das Konzept einer ‚Männerperiode‘ erniedrigt sowohl Männer als auch Perioden“, fährt sie fort., „Weil das, was Sie tun, dem emotionalen Aspekt einer Periode eine höhere Bedeutung beimisst, um sie zu definieren, als dem physischen. Und tatsächlich, Die physische Seite einer Periode ist düster – und es gibt keine Möglichkeit, dass ein Mann das wissen kann, es sei denn, er hat ernsthaft schlechte Stapel.“

  • Fünf überraschende Möglichkeiten, Ihren Testosteronspiegel zu erhöhen

Barnett glaubt, dass Männer sich keine bestimmte geschlechtsspezifische Terminologie aneignen sollten, bevor sie wirklich verstehen, was es für Frauen bedeutet., Sie glaubt, dass, weil Ehemänner, Freunde und sogar Väter dazu neigen, Diskussionen über den physischen Prozess der Menstruation zu scheuen, sie fälschlicherweise das bestimmende Merkmal einer Periode als emotionale Veränderungen identifiziert haben.

Hätten sich Männer das Etikett „Periode“ angeeignet, wenn sie die physischen Aspekte der Menstruation vollständig verstanden hätten?Credit:Alamy

„Perioden bedeutet mehr, als nur Emotionen“, erklärt Barnett., „Es ist also falsch, es als „Periode“, „Mann“ oder anders zu bezeichnen. Ich glaube nicht, dass Männer dieselbe Phrase oder Terminologie haben müssen, um zu beschreiben, was im Wesentlichen ein Stimmungszyklus ist. Ich glaube nicht, dass ihre Erfahrung mit der Menstruation in Verbindung gebracht werden muss, da sie, obwohl sie hormonell angetrieben wird, nicht dasselbe ist.“

Barnett widerspricht auch der Verwendung des Wortes „Periode“ als Oberbegriff für alle Episoden von Reizbarkeit oder mürrisch. „Ich habe das Gefühl, dass es sich um ein ziemlich abwertendes Werkzeug oder Jibe für Frauen handelt. Es scheint, dass es in Ordnung ist, offen über eine „Männerperiode“ zu diskutieren, weil es kein Blut gibt., Das ärgert mich – dass es Schlagzeilen macht, wenn Männer sagen, dass sie eine Periode bekommen werden – obwohl sie nicht den wichtigsten physischen Prozess der Menstruation erleben.

Emma Barnett glaubt, dass Männer periodsCredit nicht begehren sollten:Alamy

“ Und das macht eine Periode zu einer Periode.“

  • Wie würde die Welt aussehen, wenn Männer Perioden hätten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.