Hodenatrophie

Wenn die Unfruchtbarkeit nach der Behandlung anhält, geben assistierte Fortpflanzungstechnologien (ART) eine Option. Assistierte Reproduktionstechnologie (ART) ist die Technologie, die verwendet wird, um Schwangerschaft in Verfahren wie Fruchtbarkeitsmedikation, künstliche Befruchtung, In-vitro-Fertilisation und Leihmutterschaft zu erreichen. Es ist Reproduktionstechnologie, die hauptsächlich für Unfruchtbarkeitsbehandlungen verwendet wird, und wird auch als Fruchtbarkeitsbehandlung bezeichnet., Es gehört hauptsächlich zum Bereich der reproduktiven Endokrinologie und Unfruchtbarkeit und kann auch intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) und Kryokonservierung (Konservierung von Zellen und Gewebe durch Einfrieren) umfassen.

Die intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) ist bei männlicher Faktor-Unfruchtbarkeit von Vorteil, wenn die Spermienzahl sehr niedrig ist oder die Befruchtung mit früheren IVF-Versuchen fehlgeschlagen ist. Das ICSI-Verfahren umfasst ein einzelnes Sperma, das vorsichtig mit einem Mikronadel in die Mitte eines Eies injiziert wird. Bei ICSI wird nur ein Sperma pro Ei benötigt., Ohne ICSI benötigen Sie zwischen 50.000 und 100.000.

Kürzlich wurden zwei Techniken entwickelt, die die Auswahl physiologisch normaler Spermatozoen in gewissem Maße ermöglichen. Eine davon wird als intrazytoplasmatische Morphologie-Selected Sperm Injection (IMSI) bezeichnet. Hier werden Spermatozoen für ICSI ausgewählt und vor dem Mikroinjektionsverfahren digital analysiert, um morphologisch abnormale Spermatozoen abzuwählen. Bei dieser Technik wurden Anomalien beobachtet, die bei Standard-ICSI-Verfahren nicht sichtbar sind., IMSI erhöht die Schwangerschaftsrate während ICSI-Zyklen, und einige Daten deuten darauf hin, dass das Niveau des Schwangerschaftsabbruchs ebenfalls verringert ist. Eine zweite Technik, die kürzlich für die assistierte Reproduktion eingeführt wurde, ist die Spermienauswahl mit Hyaluronsäure (HA), z. B. PICSI. Bei dieser Technik unterscheiden sich reife Spermien mit HA-Rezeptoren von unreifen und abnormalen Spermien, da diese solche Rezeptoren nicht exprimieren.,

Männer, die kein Sperma ejakulieren, wegen verstopfter Röhren in ihren Hoden oder wegen eines genetischen Zustands, der die Freisetzung ihrer Spermien verhindert, benötigen eine Form der chirurgischen Spermienentnahme, damit ICSI stattfinden kann. Epididymale Spermien, die durch mikrochirurgische Aspiration (MESA) oder perkutane Spermaaspiration (PESA) erhalten werden, und Hodenspermien, die durch chirurgische Exzision (TESE) oder perkutane Aspiration (TESA) erhalten werden, werden in der ICSI-Behandlung verwendet. Alternativ kann das abgerufene Sperma für zukünftige Spermieninjektionsversuche kryokonserviert werden., Wenn alle Bemühungen, lebenswichtige Samenzellen zu extrahieren, fehlschlagen, können gespendete empfohlen werden.

Unfruchtbare Paare können auch auf Samenspenden zurückgreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.