Herzzyklus

Ein einzelner Zyklus der Herzaktivität kann in zwei Grundphasen unterteilt werden – Diastole und Systole.

Die Diastole stellt den Zeitraum dar, in dem die Ventrikel entspannt sind (sich nicht zusammenziehen).Während des größten Teils dieses Zeitraums fließt Blut passiv vom linken Vorhof (LA) und rechten Vorhof (RA) in den linken Ventrikel (LV) bzw. rechten Ventrikel (RV) (siehe Abbildung rechts)., Das Blut fließt durch atrioventrikuläre Klappen (Mitral-und Trikuspidalklappen), die die Vorhöfe von den Ventrikeln trennen. Der RA erhält venöses Blut aus dem Körper durch die vena cava superior (SVC) und vena cava inferior (IVC). Die LA erhält sauerstoffhaltiges Blut aus der Lunge durch vier Lungenvenen, die in die LA gelangen. Am Ende der Diastole ziehen sich beide Vorhöfe zusammen, was eine zusätzliche Menge Blut in die Ventrikel treibt.

Die Systole stellt die Zeit dar, in der sich der linke und der rechte Ventrikel zusammenziehen und Blut in die Aorta bzw. die Lungenarterie injizieren., Während der Systole öffnen sich die Aortenklappen und Pulmonalklappen, um den Ausstoß in die Aorta und die Lungenarterie zu ermöglichen. Die Atrioventrikularklappen sind während der Systole geschlossen, daher gelangt kein Blut in die Ventrikel; Blut gelangt jedoch weiterhin durch die Hohlvenen und Lungenvenen in die Vorhöfe.

Das rechts gezeigte Herzzyklusdiagramm zeigt Änderungen des Aortendrucks (AP), des linksventrikulären Drucks (LVP), des linksatrialen Drucks (LAP), des linksventrikulären Volumens (LVP) und der Herzgeräusche während eines einzigen Zyklus der Herzkontraktion und-entspannung., Diese Veränderungen hängen zeitlich mit dem Elektrokardiogramm zusammen. Ein Online-Video und Tutorial des Herzzyklus aus der Health Education Assets Library ist verfügbar: Herzzyklus Video.

Der Aortendruck wird gemessen, indem ein Druckmesskatheter von einer peripheren Arterie in die Aorta eingeführt wird, und der linksventrikuläre Druck wird erhalten, indem ein Katheter in den linken Ventrikel gelegt und Änderungen des intraventrikulären Drucks gemessen werden, wenn das Herz schlägt., Der linksatriale Druck wird normalerweise nicht direkt gemessen, außer bei Untersuchungsverfahren; Der linksatriale Druck kann jedoch durch Aufzeichnung des Lungenkapillarkeildrucks geschätzt werden. Ventrikuläre Volumenänderungen können in Echtzeit mit Echokardiographie oder Radionuklid-Bildgebung oder mit einem speziellen Volumenleitfähigkeitskatheter innerhalb des Ventrikels beurteilt werden.

Um Systole und Diastole genauer zu analysieren, ist der Herzzyklus normalerweise in sieben Phasen unterteilt., Die erste Phase beginnt mit der P-Welle des Elektrokardiogramms, die die atriale Depolarisation darstellt, und ist die letzte Phase der Diastole. Die Phasen 2-4 repräsentieren die Systole und die Phasen 5-7 die frühe und mittlere Diastole. Die letzte Phase des Herzzyklus endet mit dem Auftreten der nächsten P-Welle, die einen neuen Zyklus beginnt.

Detaillierte Beschreibungen der einzelnen Phasen erhalten Sie, indem Sie auf jede der sieben unten aufgeführten Phasen klicken.,

  • Phase 1 – Vorhofkontraktion
  • Phase 2 – Isovolumetrische Kontraktion
  • Phase 3 – Schneller Auswurf
  • Phase 4 – Reduzierter Auswurf
  • Phase 5 – Isovolumetrische Relaxation
  • Phase 6 – Schnelle Füllung
  • Phase 7 – Reduzierte Füllung

Minivortrag: Herzzyklus (Zeit = 14 Minuten)
  • h2 >
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.