Evolution: künstliche Selektion und Domestikation

Die Selektion wirkt unabhängig von ihrer Herkunft auf phänotypische Charaktere und kann die genetische Basis der Charaktere beibehalten oder eliminieren. Künstliche Selektion ist jede selektive Zucht, die absichtlich vom Menschen praktiziert wird und zur Entwicklung domestizierter Organismen führt. Künstliche Selektion kann sich der natürlichen Selektion widersetzen oder verstärken oder neutral sein., Die meisten Tiere, darunter Hunde, Katzen, Ziegen, Schweine, Rinder, Schafe, Meerschweinchen, Pferde, Gänse und Geflügel sowie zahlreiche Kulturpflanzen, wurden vor mehr als 5000 Jahren domestiziert. (Schätzungen der Daten der Domestikation basierend auf den archäologischen Aufzeichnungen unterscheiden sich enorm von denen, die auf genetischen Analysen für fast alle Kulturen und Nutztiere basieren. Experten sind sich jedoch einig, dass Hunde zu den ersten Säugetierarten gehörten, die domestiziert wurden, gefolgt von Schafen.,) In den letzten hundert Jahren haben die Menschen eine Vielzahl anderer Tiere wie Guppys, Hamster, Mäuse und Wellensittiche domestiziert, hauptsächlich zur Verwendung als Haustiere, zusammen mit Tausenden von kulinarischen, medizinischen und Zierpflanzen.

Haustiere und Vieh werden vor Raubtieren geschützt und mit Nahrung und Unterschlupf versorgt.

SAQ 1

  • Wie würde diese Lebensbedingungen verändern die Wirkung der natürlichen Selektion gezüchteten Populationen?,

Answer

Die natürliche Selektion wäre viel schwächer, insbesondere für die Charaktere wie die Fähigkeit, Raubtiere zu erkennen und zu entkommen, Nahrung zu finden, zu essen und zu verdauen, und die Toleranz gegenüber schweren Wetterbedingungen.

SAQ 2

  • Nennen Sie eine wilde Art, bei der die Entspannung der Auswahl für die Fähigkeit, Raubtieren zu entkommen, auf natürliche Weise erfolgt ist., Wie unterscheidet sich das Verhalten der Tiere von dem der verwandten Populationen, die Raubtieren ausgesetzt sind?

Antwort

Spitzbergen-Rentiere hatten seit vielen Tausenden von Jahren keine natürlichen Raubtiere. Wie domestizierte Rinder haben diese Rentiere die Fähigkeit und die Neigung verloren, wegzulaufen, wenn sie sich nähern.

Im Gegensatz zu vielen domestizierten Tieren haben Spitzbergen-Rentiere jedoch die Fähigkeit, in einem schwierigen Klima zu fressen und zu züchten., Dieses Beispiel unterstreicht die Ähnlichkeiten zwischen der Evolution in künstlichen oder natürlichen Umgebungen, die durch künstliche oder natürliche Selektion angetrieben werden.

SAQ-3

  • Auf welche Art von Zeichen würde die Natürliche Selektion auch weiterhin in Populationen von domestizierten Vieh?

Antwort

Zeichen, die Fruchtbarkeit beeinflussen, wie Alter bei der Reife, Wurfgröße und elterliches Verhalten.,

SAQ 4

  • er Würde domestizierte Nutztiere in der Regel produzieren mehr oder weniger Nachkommen als Ihre wilden Beziehungen?

Answer

Mehr, weil der menschliche Schutz die natürliche Selektion gegen Merkmale wie stark gravierende Mütter verhindern würde, die nicht in der Lage sind, Raubtieren zu entkommen oder genug Nahrung zu finden.,

Einer der Hauptunterschiede zwischen domestizierten Hunden und Wölfen besteht darin, dass die meisten Hunde zweimal im Jahr in Östrus kommen und brüten. Nur die primitivsten Rassen, darunter der australische Dingo und der Basenji (eine afrikanische Rasse), ähneln ihren wilden Vorfahren in der Zucht nur einmal im Jahr. In einem biologischen Kontext bedeutet primitiv nur, zuerst zu kommen (wie in „primär“). Das Wort bedeutet nicht Minderwertigkeit oder Einfachheit.,

SAQ 5

  • Die spezielle form der natürlichen Selektion in Bezug auf die Fortpflanzung eliminiert werden konnte vollständig unter Domestikation?

Antwort

die Sexuelle Selektion.

Menschen bestimmen, welche Erwachsenen brüten. Sexuell empfängliche Frauen können mit nur einem Mann beschränkt werden, wodurch die sexuelle Selektion effektiv eliminiert wird.,

SAQ 6

  • Welche anderen natürlichen Evolutionsprozesse, die sowohl Genotypen als auch Phänotypen bestimmen, würden weiterhin unter Domestizierung funktionieren?

Genetische Drift und andere Formen der nicht adaptiven Evolution.

Domestizierte Tiere werden gewöhnlich in kleinen, isolierten Populationen mit begrenzten Möglichkeiten zur Kreuzung., Seit Jahrhunderten bewirtschafteten Drovers eine große Anzahl von Nicht Zuchtschweinen, Rindern, Schafen, Gänsen und Geflügel, um sie oft über Hunderte von Kilometern zur Schlachtung zu vermarkten. Die Zuchtbestände wurden jedoch in der Regel in einem kleinen Bereich gehalten, da das Bewegen sexuell aktiver Bullen und großer Eber über große Entfernungen viel weniger praktisch war.

Die Domestikation unterscheidet sich von der Zähmung wilder Tiere. Bestimmte Individuen vieler Arten, insbesondere Jugendliche und Frauen, können gezähmt werden und leben in Gefangenschaft, wo sie vor Raubtieren geschützt und mit Nahrung und Schutz versorgt werden., Domestizierte Nutztiere werden ebenfalls gefüttert und geschützt, aber viele Generationen züchten und verbringen ihr ganzes Leben in enger Verbindung mit Menschen.

Frage 1

Listen Sie die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Evolution unter Domestikation und natürlicher Evolution auf.

Ähnlichkeiten

  • Die Auswahl funktioniert und bestimmt, dass nicht alle geborenen Individuen die Reife erreichen und erfolgreich brüten.,

  • Die Auswahl gilt für bestimmte Zeichen oder Zeichenkombinationen, verursacht jedoch nur dann evolutionäre Veränderungen, wenn die phänotypischen Zeichen eine genetische Grundlage haben.

  • Mutation und genetische Drift können auftreten, was zu adaptiver und nicht adaptiver Evolution führt.

  • Sowohl die künstliche Selektion als auch die natürliche Selektion funktionieren, jedoch nicht notwendigerweise in die gleiche Richtung.

  • Die künstliche Selektion kann Zeichen begünstigen, die unter natürlicher Selektion eliminiert worden wären.,

  • die Sexuelle Selektion ist teilweise oder vollständig eliminiert.

  • Künstliche Selektion kann schwerwiegend sein, wobei nur ein kleiner Bruchteil jeder Generation Eltern der nächsten Generation wird.

  • Die Populationsgröße von domestiziertem Vieh kann sogar kleiner sein als natürliche Populationen, was die Inzucht fördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.