Einführung in die Psychologie

Sobald ein Verhalten trainiert ist, wenden sich Forscher und Trainer häufig einer anderen Art von Verstärkungsplänen zu—partieller Verstärkung. Bei einer Teilverstärkung, die auch als intermittierende Verstärkung bezeichnet wird, wird die Person oder das Tier nicht jedes Mal verstärkt, wenn sie das gewünschte Verhalten ausführt. Es gibt verschiedene Arten von Teilverstärkungsplänen (Tabelle 1). Diese Zeitpläne werden entweder als fest oder variabel und entweder als Intervall oder Verhältnis beschrieben., Fixed bezieht sich auf die Anzahl der Antworten zwischen Verstärkungen oder die Zeit zwischen Verstärkungen, die eingestellt und unveränderlich ist. Variable bezieht sich auf die Anzahl der Antworten oder die Zeitspanne zwischen Verstärkungen, die variiert oder sich ändert. Intervall bedeutet, dass der Zeitplan auf der Zeit zwischen den Verstärkungen basiert, und Verhältnis bedeutet, dass der Zeitplan auf der Anzahl der Antworten zwischen den Verstärkungen basiert.

Tabelle 1., Verstärkungspläne
Verstärkungsplan Beschreibung Ergebnis Beispiel
Festes Intervall Verstärkung wird in vorhersehbaren Zeitintervallen geliefert (z. B. nach 5, 10, 15 und 20 Minuten)., Moderate Ansprechrate mit signifikanten Pausen nach Verstärkung Krankenhauspatient verwendet patientenkontrollierte, Arzt-zeitgesteuerte Schmerzlinderung
Variables Intervall Verstärkung wird in unvorhersehbaren Zeitintervallen (z. B. nach 5, 7, 10 und 20 Minuten) abgegeben. Moderate und dennoch stetige Ansprechrate
Festes Verhältnis Verstärkung wird nach einer vorhersehbaren Anzahl von Antworten geliefert (z. B. nach 2, 4, 6 und 8 Antworten)., Hohe Ansprechrate mit Pausen nach Verstärkung Stückarbeit-Fabrikarbeiter werden für jede x Anzahl von hergestellten Artikeln bezahlt
Variables Verhältnis Verstärkung wird nach einer unvorhersehbaren Anzahl von Antworten geliefert (z. B. nach 1, 4, 5 und 9 Antworten). Hohe und stetige Ansprechrate

Kombinieren wir nun diese vier Begriffe. Ein fester Intervall-Verstärkungsplan ist, wenn Verhalten nach einer festgelegten Zeit belohnt wird., Zum Beispiel wird June in einem Krankenhaus einer größeren Operation unterzogen. Während der Genesung wird erwartet, dass sie Schmerzen verspürt und verschreibungspflichtige Medikamente zur Schmerzlinderung benötigt. June erhält einen IV-Tropf mit einem patientenkontrollierten Schmerzmittel. Ihr Arzt setzt ein Limit: eine Dosis pro Stunde. June drückt einen Knopf, wenn der Schmerz schwierig wird, und sie erhält eine Dosis Medikamente. Da die Belohnung (Schmerzlinderung) nur in einem festen Intervall auftritt, hat es keinen Sinn, das Verhalten zu zeigen, wenn es nicht belohnt wird.,

Mit einem variablen Intervallverstärkungsplan erhält die Person oder das Tier die Verstärkung basierend auf unterschiedlichen Zeitmengen, die unvorhersehbar sind. Sagen Sie, dass Manuel der Manager in einem Fast-Food-Restaurant ist. Hin und wieder kommt jemand aus der Abteilung Qualitätskontrolle in Manuels Restaurant. Wenn das Restaurant sauber ist und der Service schnell ist, verdient jeder in dieser Schicht einen Bonus von 20 US-Dollar. Manuel weiß nie, wann die Qualitätskontrollperson auftauchen wird, also versucht er immer, das Restaurant sauber zu halten und stellt sicher, dass seine Mitarbeiter einen schnellen und zuvorkommenden Service bieten., Seine Produktivität in Bezug auf prompten Service und ein sauberes Restaurant sind stabil, weil er möchte, dass seine Crew den Bonus verdient.

Mit einem festen Verhältnis Verstärkungsplan, gibt es eine festgelegte Anzahl von Antworten, die auftreten müssen, bevor das Verhalten belohnt wird. Carla verkauft Brillen in einem Brillengeschäft und verdient jedes Mal eine Provision, wenn sie eine Brille verkauft. Sie versucht immer, den Leuten mehr Brillen zu verkaufen, einschließlich verschreibungspflichtiger Sonnenbrillen oder eines Backup-Paares, damit sie ihre Provision erhöhen kann., Es ist ihr egal, ob die Person wirklich die verschreibungspflichtige Sonnenbrille braucht, Carla will nur ihren Bonus. Die Qualität dessen, was Carla verkauft, spielt keine Rolle, da ihre Provision nicht auf Qualität basiert. Es basiert nur auf der Anzahl der verkauften Paare. Diese Unterscheidung in der Qualität der Leistung kann dazu beitragen, zu bestimmen, welche Verstärkungsmethode für eine bestimmte Situation am besten geeignet ist. Feste Verhältnisse sind besser geeignet, um die Menge der Ausgabe zu optimieren, während ein festes Intervall, in dem die Belohnung nicht quantitätsbasiert ist, zu einer höheren Qualität der Ausgabe führen kann.,

In einem Verstärkungsplan mit variablem Verhältnis variiert die Anzahl der Antworten, die für eine Belohnung benötigt werden. Dies ist der leistungsstärkste Teilverstärkungsplan. Ein Beispiel für das variable Verhältnis Verstärkungsplan ist Spiel. Stellen Sie sich vor, Sarah—im Allgemeinen eine kluge, sparsame Frau-besucht Las Vegas zum ersten Mal. Sie ist kein Spieler, aber aus Neugier legt sie ein Viertel in den Spielautomaten und dann ein anderes und ein anderes. Nichts passiert. Zwei Dollar in Quartalen später, Ihre Neugier verblasst, und sie ist gerade dabei aufzuhören., Aber dann, die Maschine leuchtet auf, Glocken gehen aus, und Sarah bekommt 50 Viertel zurück. Das ist mehr, wie es! Sarah kehrt mit neuem Interesse in ihr Quartier zurück, und ein paar Minuten später hat sie alle ihre Gewinne aufgebraucht und ist $10 im Loch. Jetzt könnte eine vernünftige Zeit sein, aufzuhören. Und doch steckt sie immer wieder Geld in den Spielautomaten, weil sie nie weiß, wann die nächste Verstärkung kommt. Sie denkt immer wieder, dass sie mit dem nächsten Quartal $50 oder $100 oder noch mehr gewinnen könnte., Da der Verstärkungsplan in den meisten Arten von Glücksspielen einen Zeitplan mit variablem Verhältnis hat, versuchen die Leute es immer wieder und hoffen, dass sie das nächste Mal groß gewinnen werden. Dies ist einer der Gründe, warum das Glücksspiel so süchtig macht—und so resistent gegen das Aussterben ist.

Sehen Sie es sich an

Überprüfen Sie die Verstärkungspläne im folgenden Video.,

Probieren Sie es aus

In operanter Konditionierung tritt das Aussterben eines verstärkten Verhaltens irgendwann nach dem Stoppen der Verstärkung auf, und die Geschwindigkeit, mit der dies geschieht, hängt der Verstärkungsplan. In einem variablen Verhältnisplan kommt der Punkt des Aussterbens sehr langsam, wie oben beschrieben. Aber in den anderen Verstärkungsplänen kann das Aussterben schnell kommen., Zum Beispiel, wenn June den Knopf für das Schmerzmittel drückt, bevor die zugeteilte Zeit, die ihr Arzt genehmigt hat, wird kein Medikament verabreicht. Sie ist in einem festen Intervall Verstärkungsplan (dosiert stündlich), so dass das Aussterben schnell auftritt, wenn Verstärkung nicht zum erwarteten Zeitpunkt kommt. Unter den Bewehrungsplänen ist das variable Verhältnis das produktivste und widerstandsfähigste gegen das Aussterben. Festes Intervall ist am wenigsten produktiv und am einfachsten zu löschen (Abbildung 1).

Abbildung 1., Die vier Verstärkungspläne ergeben unterschiedliche Antwortmuster. Der Zeitplan für das variable Verhältnis ist unvorhersehbar und liefert hohe und konstante Ansprechraten, mit wenig, wenn überhaupt Pause nach Verstärkung (zB Spieler). Ein fester Verhältnisplan ist vorhersehbar und erzeugt eine hohe Ansprechrate mit einer kurzen Pause nach der Verstärkung (z. B. Brillenverkäuferin). Der variable Intervallplan ist unvorhersehbar und erzeugt eine moderate, stetige Ansprechrate (z. B. Restaurantmanager)., Der feste Intervallplan ergibt ein muschelförmiges Ansprechmuster, das eine signifikante Pause nach der Verstärkung widerspiegelt (z. B. Operationspatient).

Verbinden Sie die Konzepte: Glücksspiel und Gehirn

Skinner (1953) erklärte:“ Wenn das Glücksspielunternehmen einen Mäzen nicht davon überzeugen kann, Geld ohne Gegenleistung umzudrehen, kann es den gleichen Effekt erzielen, indem es einen Teil des Geldes des Mäzens nach einem Zeitplan mit variablem Verhältnis zurückgibt “ (S. 397).

Abbildung 2., Einige Untersuchungen legen nahe, dass pathologische Spieler Glücksspiel verwenden, um ungewöhnlich niedrige Spiegel des Hormons Noradrenalin auszugleichen, das mit Stress verbunden ist und in Momenten der Erregung und des Nervenkitzels ausgeschieden wird. (kredit: Ted Murphy)

Skinner verwendet Spiel als Beispiel für die Leistung und Wirksamkeit der Konditionierung Verhalten auf der Grundlage eines variablen Verhältnisses Verstärkungsplan. Tatsächlich war Skinner so zuversichtlich in sein Wissen über Spielsucht, dass er sogar behauptete, er könne eine Taube in einen pathologischen Spieler verwandeln („Skinners Utopie“, 1971)., Über die Kraft der Verstärkung des variablen Verhältnisses hinaus scheint das Glücksspiel auf die gleiche Weise wie einige Suchtmittel am Gehirn zu arbeiten. Das Illinois Institute for Addiction Recovery (n. d.) berichtet über Beweise, die darauf hindeuten, dass pathologisches Glücksspiel eine Sucht ist, die einer chemischen Sucht ähnelt (Abbildung 2). Insbesondere kann Glücksspiel die Belohnungszentren des Gehirns aktivieren, ähnlich wie Kokain. Untersuchungen haben gezeigt, dass einige pathologische Spieler einen niedrigeren Spiegel des als Noradrenalin bekannten Neurotransmitters (Gehirnchemikalie) aufweisen als normale Spieler (Roy et al., 1988)., Laut einer von Alec Roy und Kollegen durchgeführten Studie wird Noradrenalin ausgeschieden, wenn eine Person Stress, Erregung oder Nervenkitzel verspürt; Pathologische Spieler verwenden Glücksspiel, um ihren Spiegel dieses Neurotransmitters zu erhöhen. Ein anderer Forscher, der Neurowissenschaftler Hans Breiter, hat umfangreiche Forschungen zum Glücksspiel und seinen Auswirkungen auf das Gehirn durchgeführt. Breiter (wie in Franzen, 2001 zitiert) berichtet, dass “ die monetäre Belohnung in einem glücksspielähnlichen Experiment eine Gehirnaktivierung erzeugt, die der bei einem Kokainabhängigen, der eine Kokaininfusion erhält, sehr ähnlich ist „(Abs. 1)., Ein Mangel an Serotonin (einem anderen Neurotransmitter) kann auch zu zwanghaftem Verhalten beitragen, einschließlich einer Spielsucht.

Es kann sein, dass das Gehirn pathologischer Spieler anders ist als das anderer Menschen, und vielleicht hat dieser Unterschied irgendwie zu ihrer Spielsucht geführt, wie diese Studien nahelegen. Es ist jedoch sehr schwierig, die Ursache zu ermitteln, da es unmöglich ist, ein echtes Experiment durchzuführen (es wäre unethisch zu versuchen, zufällig zugewiesene Teilnehmer in Problemspieler zu verwandeln)., Daher kann es sein, dass sich die Kausalität tatsächlich in die entgegengesetzte Richtung bewegt—vielleicht ändert der Akt des Glücksspiels irgendwie den Neurotransmitterspiegel im Gehirn einiger Spieler. Es ist auch möglich, dass ein übersehener Faktor oder eine verwirrende Variable sowohl bei der Spielsucht als auch bei den Unterschieden in der Gehirnchemie eine Rolle spielte.,div> fester Intervallverstärkungsplan: Verhalten wird nach einer festgelegten Zeit belohnt

festes Verhältnis Verstärkungsplan: festgelegte Anzahl von Antworten muss auftreten, bevor ein Verhalten belohnt wird
operante Konditionierung: Form des Lernens, in der der Stimulus/Erfahrung geschieht, nachdem das Verhalten demonstriert wurde
variabler Intervallverstärkungsplan: Verhalten wird belohnt, nachdem unvorhersehbare Zeit verstrichen ist
variables Verhältnis Verstärkungsplan: Die Anzahl der Antworten unterscheidet sich, bevor ein Verhalten belohnt wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.