Die Ursprünge der Milch: Warum War die Erste Kuh Gemolken, in den Ersten Platz?

Hören eine milchkuh, wenn Sie es wirklich wollen.

In den Millionen von Foren im Internet diskutieren überraschend viele Menschen über die Herkunft von Kuhmilch. Die fraglichen Personen sind unterschiedlichen Alters und müssen kein eigenständiges Interesse an der Landwirtschaft haben. Trotz ihrer Neugier, es kam zu meiner Aufmerksamkeit, dass sie die falschen Fragen zu stellen scheinen. Es gibt massive Lücken in den Kommentaren., Um zu verstehen, warum, wie und Wann Kühe domestiziert wurden, müssen wir zuerst verstehen, Woher Sie kamen. Die wilden Vorfahren der modernen Kühe wurden Aurochs genannt. Sie reichten einst über Asien, Europa und Nordafrika. Laut Prokons historischem Zeitplan für Kuhmilch wurden Auerochsen vor 8.000 bis 10.000 Jahren zum ersten Mal domestiziert. Sie entwickelten sich zu zwei Arten von Hausrindern, bos indicus und bos taurus.,

Aurochs (links) vs das moderne Rind (rechts)

Bos indicus ist eine Rinderrasse, die eher für tropisches Klima geeignet ist, während bos taurus an gemäßigte Umgebungen angepasst ist. Infolgedessen haben Wissenschaftler unterschiedliche Meinungen über die Ausbreitung dieses domestizierten Viehs., Einige glauben, dass sich Aurochs in ganz Eurasien ausbreiteten, und andere glauben, dass andere Aurochs getrennt in Pakistan/Indien domestiziert wurden. Es macht also Sinn, dass sich Aurochs an gemäßigtes und tropisches Klima anpassten, wenn sie in getrennten Ländern domestiziert wurden. Wie dem auch sei, nach abgebauten Fetten, die auf europäischen Topfscherben gefunden wurden, die der Jungsteinzeit zugeschrieben wurden (laut der ASPRO-Chronologie stammt die Jungsteinzeit von 10.200 v. Chr. bis 4500/2000 v. Chr.), waren englische und nordeuropäische Bauern möglicherweise die ersten oder unter den ersten, die mit dem Trinken von Kuhmilch begannen., Es ist möglich, dass die ersten Aurochs vor 8.000 bis 10.000 Jahren in zwei verschiedenen Teilen der Welt gemolken wurden, da die Domestizierung dem Kuhmelken zugeschrieben wird, aber es ist wahrscheinlich, dass europäische Landwirte die ersten waren. Daher trinken Menschen seit etwa 6.000–8.000 Jahren Kuhmilch. (Siehe: „Frühe Briten waren ursprüngliche Käseheads“, dsc.discovery.com, Okt. 10, 2006.)

Selbst wenn neolithische Bauern Kuhmilch konsumierten, sagen Wissenschaftler, dass frühe Europäer-und andere frühe Milchtrinker — laktoseintolerant waren., Erst später erlangte der Mensch langsam die Fähigkeit, Milch durch eine genetische Mutation, „Laktase Persistenz“, zu verdauen.“Dies ist die fortgesetzte Aktivität des Enzyms Laktase während des gesamten Erwachsenenalters. Die Mutation ereignete sich vor etwa 7.500 Jahren, zwischen 5000-4000 v. Chr. Es ist wahrscheinlich, dass sie vor der genetischen Mutation — selbst wenn die Bauern zur Ernährung auf Milch angewiesen waren—, wenn sie sie tranken, immer noch an Laktoseintoleranz litten. Es dauerte Jahre, bis die genetische Mutation auftrat, aber ich wage zu sagen, dass Intoleranz besser ist als Verhungern.,

Obwohl wir alle diese Informationen haben, verstehen wir immer noch nicht warum. Warum haben sie es überhaupt getrunken? Es ist eine sichere Annahme zu sagen, dass der erste Melker (wie ich ihn liebevoll bezeichne) nicht plötzlich beschlossen hat, sexuelle Experimente mit seinen Nutztieren durchzuführen. Ebenso wachte er wahrscheinlich nicht auf und sagte: „Hey, heute werde ich die westliche Zivilisation mit einer revolutionären Entdeckung fördern.“Vielmehr ist es wahrscheinlich, dass der fragliche Mann — oder Männer, es hätte eine beliebige Anzahl von Menschen sein können — verhungerte., Sie hätten miterleben können, wie das Kalb der Kuh auf der Zitze seiner Mutter zur Nahrung saugte, und gingen, um es selbst zu versuchen. Während es immer noch Spekulation ist, ist die wahrscheinlichste Hypothese, dass Verzweiflung und Hunger frühe Bauern zu Kuhmilch trieben; Dies ist die am weitesten verbreitete Theorie in der historischen Bauerngemeinschaft, obwohl die genaue Person und der Grund diskutiert werden können. Wie wurde Milch dann trotz der anfänglichen Intoleranz zu einem wichtigen Bestandteil der Landwirtschaft und der modernen Kultur?,

Die Milchproduktion bot den frühen Bauern eine ständige Nahrungsquelle und wuchs zu anderen Produkten heran. Milch wird mit der Entwicklung der modernen Lebensmittelindustrie wegen seiner Präsenz in viel der heutigen Kultur, sondern auch wegen der Schaffung von Käse und Butter gutgeschrieben. Es würde auch nicht existieren, wenn ein tapferer Bauer das Schicksal nicht an einem von vielen besonders düsteren Morgen versucht hätte.

Im heutigen Kujawy, Polen, fanden Archäologen alte Siebe mit Hinweisen auf Milchfettmoleküle. Diese datiert auf etwa 5.500 v. Chr., Folglich schließt sich die früheste Aufzeichnung von Käse der archäologischen Aufzeichnung früher als Butter an, die erst ungefähr 2.500 v. Chr. erscheint und möglicherweise sogar nach Käse benannt wurde. Es wird angenommen, dass das Wort „Butter“ vom griechischen Begriff „bou-tyron“ abgeleitet ist, was wörtlich übersetzt „Kuhkäse“ bedeutet.“Der erste Auftritt von Butter in der aufgezeichneten Geschichte war auf einer alten sumerischen Tafel, die die Milchproduktion in ihren frühesten Formen darstellt, einschließlich Kuhmelken und Butterherstellung.,

„5000 Jahre Menschlicher Kultur und Zivilisation.“

Nachdem Käse und Butter in der durchschnittlichen Küche zu Grundnahrungsmitteln wurden, entwickelten sich Milch und andere Milchprodukte immer noch zu riesigen Rohstoffen; Milch wurde als“ virtuelle Königin des Supermarktes “ beschrieben, wie die Autorin Deborah Valenze in ihrem Buch Milk: A Local and Global History., Im Gegensatz zu seinen verschwommenen Ursprüngen hat Milch in den letzten hundert Jahren eine ziemlich klare Geschichte. Warum ist diese Geschichte wichtig? Ist es dir egal, wie dein Essen produziert wurde? Lebensmittel-Studien haben, haben sich mehr beliebt vor kurzem, und ebnet so den Weg für die moderne Lebensmittel-Industrie und andere Rohstoffe, die wir ändern, erstellen Sie eine sogenannte „sterile wirtschaftliche Identität…“, Aber das ist ein anderes Thema. Obwohl sich die Lebensmittelindustrie, die wir heute kennen, langsam formierte, erstreckt sie sich Hunderte von Jahren in die Vergangenheit und verzweigte sich, als das erste Vieh 1623 in der Plymouth Colony ankam.,

Als die Pilger nach Plymouth segelten, brachten sie kein Vieh an Bord der Mayflower. Das Pilgervieh kam erst in der „Neuen Welt“ an, als das Schiff Anne 1623 und das Schiff Jacob 1624 ankamen. Die auf den Schiffen beschriebenen Rinder waren nicht winzig, aber auch nicht massiv. Sie wurden als schwarze Häute beschrieben, Daher wird spekuliert, dass die Kühe tatsächlich Kerry-Rinder waren, eine heute seltene und historische Rasse.,

Kerry Rinder

Als Americas erweitert, Milch spielte eine wichtige Rolle für das überleben der Menschen. Während der Nahrungsmittelknappheit von 1772 sagte der römisch-katholische spanische Priester Junípero Serra: „… Milch von den Kühen und etwas Gemüse aus dem Garten waren Hauptunterhalt.“Danach entwickelten sich die Vorteile des Milchtrinkens nur noch weiter-Milch entwickelte sich ernsthaft mit der Gesellschaft und wurde zu einem großen Teil der Produktion.,

Die Geschichte der Kühe — und damit der Milch-geht über die Lebensmittelindustrie hinaus und wurde nicht nur zur Versorgung mit Nahrung verwendet. Jahrhundert begannen gewöhnliche Volkseuropäer zu erkennen, dass Milchmädchen — die täglich Kühe melken — scheinbar immun gegen Pocken waren. Bei weiteren Untersuchungen stellte die Öffentlichkeit fest, dass sich diese Molkereiprodukte aufgrund ihrer nahezu konstanten Exposition gegenüber den Eutern der Kühe mit Kuhpocken infiziert hatten, was zu einer unbeabsichtigten Immunität gegen Pocken führte. Kuhpocken sind ein ähnliches Virus wie Pocken, wenn auch viel milder als das Rinderäquivalent., Dieses Wissen und die sich ausbreitende Pest veranlassten den englischen Arzt Edward Jenner, einen Impfstoff zu entwickeln, der auf der Immunität der Milchmädchen basiert. Jenner erholte sich eine Probe von Kuhpocken von den Frauen und benutzte es absichtlich einen Jungen namens James Phipps zu infizieren. Danach setzte Jenner Phipps Pocken aus — und James Phipps erkrankte nicht an der Krankheit. Nach dem Experimentieren mit anderen willigen Probanden kam Jenner offiziell zu dem Schluss, dass die Exposition gegenüber Kuhpocken zu einer Pockenimmunität führte. Später vermarktete er die Kuhpocken-Impfung, und in den Vereinigten Staaten wurde die Impfung in den frühen 1800er Jahren eingeführt.,

Die Ursprünge des Impfstoffs

Nachdem Kuhpocken als indirekte Impfung gegen Pocken eingesetzt wurden, wuchs die Nachfrage nach Milch zwischen 1840 und den 1920er Jahren exponentiell. Im 19.Jahrhundert wuchsen auch Alkoholbrennereien, was zu übermäßigem Schwung führte, der ein Nebenprodukt der Alkoholproduktion für verbrauchtes Getreide darstellt. Die Brennereien eröffneten Molkereien, um ihre Kühe mit überschüssigem Abfall zu füttern., Der Swill war nährstoffarm und ansonsten schlechtes Futter für die Kühe, was zu schlechter Milchqualität und Krankheit bei den Kühen führte und wer auch immer ihre Milch trank — das stimmt, auch wir Menschen.

Die von Keimen befallene Milch, die weit verbreitet durch die Vereinigten Staaten floss, führte zu lebensmittelbedingten Krankheiten und anderen Infektionen. Dieser Prozess wurde jedoch von der Öffentlichkeit nicht verstanden, und der französische Chemiker und Biologe Louis Pasteur half durch seine „Keimtheorie“ zu beweisen, dass solche Krankheiten das Ergebnis von Keimen waren.,“Er gilt fortan als Begründer der Mikrobiologie. Pasteurs Forschungen deckten die schädlichen Mikroben in der Milch auf, die Krankheiten verursachten, und so schuf er einen Prozess, der später als „Pasteurisierung“ bezeichnet wurde.“Dieser Prozess erwärmt und kühlt die Milch schnell, um lebende Organismen abzutöten.

Auch nachdem Louis Pasteur die hilfreichen Eigenschaften der Pasteurisierung von ansonsten rohen Flüssigkeiten entdeckt hatte, dauerte es bis etwa 1895, bis die Öffentlichkeit die kommerzielle Pasteurisierung erkannte. Jahrelang wurden andere lebensmittelbedingte Krankheiten auf Rohmilch zurückgeführt, wie die New Yorker Typhusepidemie von 1913., Erst 1917 wurde der Pasteurisierungsprozess obligatorisch gemacht, aber Maschinen wurden gebaut, um den Prozess zu erleichtern, und die Milchverteilung wurde fortgesetzt. Bevor das Patent auf Glasmilchflaschen 1884 (ironischerweise vor der kommerziellen Pasteurisierung) eingeführt wurde, trugen Milchmänner ihre Milch in Eimern. Um den Gemeinden sauberere Milch zu liefern, wird der Glasflaschenmilchmann geboren, der bis in die 1950er Jahre, als Milchkartons auf modernen Märkten auftauchten, ein Stereotyp im amerikanischen Leben mit weißem Streikzaun war.,

„Ich habe das Foto des guvnor heute Morgen in der Zeitung gesehen“, (der altmodische Metalleimer milchmann).

Auch wenn die Popularität von Milch auf ihrem Höhepunkt war, erinnern Sie sich, als ich Ihnen sagte, dass Kühe und Milch nicht nur für den Unterhalt verwendet wurden? Magermilch hat speziell einen interessanten Leckerbissen der Geschichte. Bevor Magermilch zu einer großen Anziehungskraft für die Gewichtsabnahme wurde, trank niemand sie wirklich., Da Magermilch ein Ergebnis des Butterherstellungsprozesses war, wurde sie oft verworfen; In den 1920er Jahren wurde sie so nutzlos gefunden, dass Unternehmen sie oft zusammen mit ihrer überschüssigen Molke und Buttermilch in Flüsse warfen. Insbesondere Wisconsin Dairy Plants waren schuldig, ungefähr 40.000 Pfund — 40.000 Pfund-abgeworfen zu haben! – von rohen Milchprodukten in staatliche Wasserstraßen. Wegen dieses Zustroms von Milchverschmutzung (ist das eine Sache?), die Flüsse würden gelegentlich in die Landschaft überschwemmen. Plus, unverblümt gesprochen, Die Umgebung roch einfach absolut schrecklich., Um weitere Verschmutzungen und damit verbundene Probleme zu vermeiden, mussten die Unternehmen entweder ihre überschüssige Milch auf andere Weise entsorgen oder eine neue Verwendung für Magermilch schaffen.

Magermilch schien bis in die 1930er Jahre keinen großen Wert zu haben. Es gibt ein Nebenprodukt von Magermilch namens Casein. Um 1930 fanden italienische und amerikanische Wissenschaftler beim Experimentieren mit Magermilch heraus, dass sie das damals unbekannte Kasein daraus extrahieren, in eine Faser umwandeln und als Material für unzählige Projekte verwenden konnten., Das Experimentieren diente zum Teil dazu, die Produktion von Wolle und Baumwolle voranzutreiben — ein Kriegsangebot. Später wurde Magermilch auch im Zweiten Weltkrieg als verpacktes Trockenprodukt für die Alliierten verwendet, aber die Kaseinkunststoffe erwiesen sich als viel vorteilhafter für die Kriegsanstrengungen. Der offizielle Prozess zur Herstellung des Kaseinpolymers ist wie folgt:

„Wenn Milch erhitzt und mit einer Säure wie Essig kombiniert wird, entfalten sich die Kaseinmoleküle und reorganisieren sich zu einer langen Kette. Jedes Kaseinmolekül ist ein Monomer und die Kette der Kaseinmonomere ist ein Polymer., Das Polymer kann aufgeschöpft und geformt werden, weshalb Kunststoff aus Milch Kaseinplastik genannt wird.“(Teisha Rowland für ‚Science Buddies Guide‘.)

Dadurch wurde Casein fast überall zum Kunststoff. Einige Leute glaubten sogar, dass Kasein das nächste große Mode-Statement sein könnte, aber so genannte „cremige Kleidung“ begann fast so schnell aus der Mode zu kommen, wie es entdeckt wurde. In den letzten Jahren hat eine modernere deutsche Modedesignerin namens Anke Domaske die Milchmode vorangetrieben und eine neue Faser namens QMilch erfunden., Wenn Sie nicht in Baumwollkleidung sind, vielleicht ist dies das Material für Sie! Hast du Faser?

Die Milchzauberin selbst, Anke Domaske

Cremige Milch Kleidung beiseite, beweist es den Punkt, dass das Fortschreiten der Milch von der Weide zum Supermarkt ein langsamer und stetiger Aufstieg war. Es begann als Getränk, wurde manipuliert, um Käse und Butter zu werden, und wurde zu einer globalen Ware., Es erstreckte sich vom frühen Bauernunterhalt in verzweifelten Zeiten über ein erkennbares marktfähiges Produkt auf Ihrer ersten Stufe jeden Morgen bis zu den Gallonen (oder Litern), die wir heute verwenden. Aufgrund seines Einflusses auf die Kultur und seiner Präsenz als nie ins Stocken geratene Ware folgten andere, ähnliche Produkte der Milch. Ziegenmilch war zum einen eine interessante, wenn auch weniger zugängliche Alternative zu traditioneller Kuhmilch. Ziegen wurden ungefähr zur gleichen Zeit domestiziert, vor etwa 8.000 bis 10.000 Jahren, wenn nicht ein wenig nach den alten Aurochs. Ihre Milch war verfügbar, wenn auch weniger beliebt., In den letzten Jahren ist ein massiver Zustrom veganer Alternativen zu Milch aufgetreten, wie Kokosmilch (was nicht gerade neu ist) und Milch aus Mandel -, Soja -, Hanfsamen -, Hafer -, Reis-und Quinoaextrakten. Selbst moderne Kaffeesahne und andere hergestellte Cremes sind das Ergebnis unseres bevorzugten Kuhgetränks.

Milch selbst scheint eine ganz unscheinbare Sache zu sein. Wie können Sie Milch mit all ihren Schichten und ihrer Geschichte definieren?, Milch: Eine weiße Flüssigkeit fragwürdigen Ursprungs, die von einer Rinderkreatur gesäugt wird und der Ausbreitung vieler Krankheiten zugeschrieben wird, bis sie unnatürlich erhitzt und zurückgewonnen wird, um ihre Trinker gesund zu halten. Eine seltsame Sache, Milch. Trotz seiner Fehler wuchs Milch vom Ergebnis eines verzweifelten bauernhungrigen Aktes zu einem Ausgangspunkt für Käse aller Art, zum Luxus von Butter, zu seiner ständigen Etablierung als regierende Königin des modernen Supermarktes. Milch hat einen langen Weg zurückgelegt. Haben wir überhaupt ein Recht, seine Herkunft in Frage zu stellen? Ich glaube nicht.,

Realistisch gesehen verändert die Kenntnis der Herkunft von Kuhmilch unser Leben nicht dramatisch — aber das Erinnern und Verstehen, wie wir uns zu unserem gegenwärtigen Zustand entwickelt haben, ist wichtig. Das Wissen allein ist die Verfolgung wert, und es bringt uns ein besseres Verständnis von Teilen unserer Herkunft. Wir haben seit Beginn der Zeit unzählige Dinge entwickelt (mangels eines besseren Begriffs, um alle Errungenschaften der Menschheit zu erfassen). Das Verständnis der Ursprünge von Teilen unserer Ernährung, von Lebensmitteln, ist ein Schritt näher, um die Entwicklung unserer eigenen Spezies zu verstehen., Dies ist ein Problem, das die gesamte Entwicklung der Welt beeinflusst hat, nicht ein Land, nicht eine Rasse. Wenn jemand heute eine ähnlich sich in der Lebensmittelindustrie verändernde Entdeckung machen würde, wäre dies in modernen Geschichtsbüchern gut dokumentiert. Daher liegt es an uns, längst vergessene Teile der Vergangenheit wiederzugewinnen., Verwenden Sie diese Informationen, wie Sie wollen; verwenden Sie es, um Ihr Verständnis der Weiterentwicklung der Lebensmittelindustrie zu fördern und was es geworden ist; Missverständnisse auf Milch-Themen-Message-Boards zu klären; um Ihre Familie mit einigen beeindruckenden Informationen über die Lebensmittelindustrie nächsten Thanksgiving zu überraschen. Die Verbreitung von Wissen ist wichtig — stellen Sie also weiterhin Fragen dazu. Hat die Einführung von Milch in die Gesellschaft neue speziell durch Milch übertragene Krankheiten eingeführt? Welche Arten? Hat es den weiteren Fortschritt der Lebensmittelindustrie verlangsamt?, Ich flehe Sie an, weiter zu suchen und neue akzeptierte Fakten der Gesellschaft in Frage zu stellen. Die erste Kuh melkte sich nicht selbst. Ich hoffe nur, dass der erste Melker bei einer so revolutionären Entdeckung keine Hufe am Kopf erlitten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.