Diane Keaton (Deutsch)

Wer Ist Diane Keaton?

Diane Keaton, eine vielseitige Filmschauspielerin, wurde in den 1970er Jahren für ihre Arbeit in mehreren Woody Allen-Filmen berühmt, darunter Annie Hall, die ihr einen Oscar als beste Schauspielerin einbrachte. Neben ihrer komödiantischen Arbeit in Filmen wie Father of the Bride, The First Wives Club und Something ‚ s Gotta Give hat Keatons jahrzehntelange Karriere unvergessliche dramatische Rollen in Filmen wie The Godfather Series, Reds und Marvins Room.,

Hintergrund und frühe Karriere

Keaton wurde am 5. Januar 1946 in Los Angeles, Kalifornien, geboren. Als ältestes von vier Kindern wuchs sie in Santa Ana auf, wo sie 1964 die örtliche High School abschloss. Nachdem sie eine frühe Vorliebe für Schauspiel gezeigt hatte, zog sie nach New York City, um an der Neighborhood Playhouse School of the Theatre zu studieren, ein Vollzeitkonservatorium. Sie nahm schließlich den Mädchennamen ihrer Mutter an, Keaton, um Verwechslungen mit einer Diane Hall zu vermeiden, die bereits in der Screen Actors Guild war.,

Obwohl Keatons Talent nicht über Nacht erfolgreich war, wurde es bekannt. Sie landete schließlich einen Platz im ursprünglichen Broadway Run of Hair (1968), in dem sie sich bekanntlich weigerte, sich während des Finales auszuziehen, und dann gegenüber Woody Allen in seiner Broadway-Produktion von Play It Again Sam, die Keaton eine Tony Award-Nominierung einbrachte.

Woody Allen, Der Pate, Oscar Gewinnt und Mehr

Der Keaton-Allen-Beziehung erwies sich als fruchtbar ein., Als Allen seine Spuren als Regisseur machte, war Keaton genau dort neben ihm und spielte in mehreren seiner Filme mit, darunter Sleeper (1973), Manhattan (1979) und am bekanntesten Annie Hall (1977), eine Liebesgeschichte, die ein autobiografischer Blick auf Keaton und Allens eigene Off-Screen-Romanze zu sein schien. Für ihre Leistung erhielt Keaton einen Oscar als beste Schauspielerin.

Im selben Jahr spielte Keaton in Allens Annie Hall, sie trat auch in Richard Brooks‘ von der Kritik gefeiertem Drama Looking for Mr. Goodbar auf., Keaton spielte Theresa Dunn, eine Lehrerin mit geringem Selbstwertgefühl, die sich zunehmend in ein promiskuitives Doppelleben hineingezogen fühlt, das letztendlich zu ihrem schrecklichen Untergang führt.

Keaton spielte auch in Francis Ford Coppolas Godfather-Serie (1973, 1974 und 1990) und spielte Kay Adams, die Freundin und spätere Frau von Michael Corleone (Al Pacino). 1981 schloss sie sich in Reds (1981) mit Warren Beatty zusammen, mit dem sie außerhalb des Bildschirms zusammen war., Das Oscar-nominierte Epos, das bei einem amerikanischen Paar folgte, das den Kommunismus annahm und nach Russland auswanderte, brachte Keaton eine weitere Oscar-Nominierung als beste Schauspielerin ein.

Große komödiantische Hits

Nach einer kurzen Reihe weniger erfolgreicher Filme in den frühen 1980er Jahren kehrte Keaton mit Baby Boom (1987) zurück, einer Komödie, die die Kämpfe einer arbeitenden alleinerziehenden Mutter porträtierte., Um diese Zeit, Keaton begann auch Regie, einschließlich Musikvideos für Popsängerin Belinda Carlisle, sowie mehrere TV-Projekte, einschließlich eines Stint eine Episode der David Lynch Kult-Serie Twin Peaks Regie. 1995 gab Keaton ihr Regiedebüt mit Unstrung Heroes mit Andie MacDowell und John Turturro.

Komödien erwiesen sich als Teil von Keatons Erfolgsformel. 1991 erschien sie mit Steve Martin in einem Remake des Vincente Minnelli-Klassikers Father of the Bride, der auch eine Fortsetzung von 1995 hervorbrachte., Sie trat 1993 erneut mit Allen für Manhattan Murder Mystery auf und spielte später zusammen mit Goldie Hawn und Bette Midler in 1996 The First Wives Club, in dem ein Trio von Frauen die Kontrolle über ihr Vermögen übernahm, nachdem sie sich mit Philandering Hubbies befasst hatten. First Wives war ein Smash und verdiente an der weltweiten Abendkasse mehr als 181 Millionen US-Dollar. Im selben Jahr spielte Keaton zusammen mit Meryl Streep in Marvins Zimmer, Einem Familiendrama, das sich auf zwei entfremdete Schwestern konzentrierte, für die Keaton ihren dritten Oscar erhielt.,

‚Something‘ s Gotta Give “ und Weiterhin Erfolge

Keaton weiterhin star in big-screen comedies einschließlich der Stadt & Land (2001), in dem Sie wieder mit Beatty und Etwas ‚ s Gotta Give (2003), ein über 50 romantische Komödie unter der Regie von Nancy Meyers und co-starring Jack Nicholson und Keanu Reeves als Ihre Liebe Interessen. Der Erfolgsfilm brachte Keaton ihre vierte Oscar-Nominierung als beste Schauspielerin ein., Weitere Großbildprojekte des Jahrzehnts waren The Family Stone (2005), in dem sie eine freidenkende Matriarchin spielte, und Mad Money (2008), ein Heist Caper mit Queen Latifah und Katie Holmes.

Weitere Komödien folgten, für die Keaton mit Ausflügen wie The Big Wedding (2013) und And So it Goes (2014). Sie und Morgan Freeman spielten ein Liebespaar, das 2015 sein Haus in Brooklyn verkaufen wollte 5 Flüge nach oben, und sie trat im Ensemble Holiday Flick Love the Coopers auf, das später in diesem Jahr uraufgeführt wurde.,

Als sie älter wird, Keaton hat nicht versucht, auf dem Bildschirm oder aus, sich von ihrem Alter zu distanzieren. „Mein Gefühl war, dass nichts von mir erwartet wurde“, sagte Keaton über ihre Karriere in einem 2003-Interview für die Unterhaltungswebsite Dark Horizons. „Ich war ein ganz normaler, durchschnittlicher, gewöhnlicher Mensch, und niemand erwartete oder sah mich an und ging: ‚Oh, sie hat eine Zukunft.“Ich denke also, dass alles nur eine langsame, stetige Beharrlichkeit von meiner Seite war und weil ich Möglichkeiten bekam, habe ich sie so gut wie möglich mit den Werkzeugen verwendet, die ich habe, so wie sie sind.,“

Persönliches Leben und Kinder

Außerhalb der Schauspielerei hat Keaton eine Leidenschaft für Fotografie, Architektur und Gebäudeerhaltung gezeigt. Sie ist Mitglied des America ‚ s National Trust for Historic Preservation und hat mehrere Gebäude in ihrer Heimatstadt Los Angeles saniert. Sie ist auch bekannt für ihre unverwechselbare Kleidung, die im Laufe der Jahre eine Reihe von Looks kreiert, die eklektischen Bohemismus mit maßgeschneiderten Empfindlichkeiten verbinden.

Keatons romantisches Leben war auch Gegenstand bedeutender Mediengespräche., Sie hatte Beziehungen zu Woody Allen und führenden Männern wie Beatty, Nicholson und Pacino. Sie ist auch Mutter von zwei adoptierten Kindern.

Während sie unverheiratet bleibt, hat Keaton eine Person als „Liebe meines Lebens“ beschrieben-ihre sehr unterstützende Mutter Dorothy, die 2008 verstorben ist. Keaton detailliert ihr Leben mit ihrer Mutter sowie andere Familie und Karriere Erinnerungen in der 2011 Bestseller-Memoiren Dann wieder, von Random House. Es folgten 2014 weitere Bestseller-Memoiren, die sich auf die Obsessionen der Gesellschaft mit dem Aussehen konzentrierten-Sagen wir einfach, es war nicht hübsch.,

Faktencheck

Wir streben nach Genauigkeit und Fairness. Wenn Sie etwas sehen, das nicht richtig aussieht, kontaktieren Sie uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.