Deshalb gibt Ihnen Rotwein Kopfschmerzen

Rotwein hat viele gesundheitliche Vorteile: Es kann Akne beseitigen; es ist gut für dein Herz. Gibt es Nachteile beim Trinken von Rotwein? Nun ja, ja. Für manche Menschen verursacht das Trinken von Rotwein Kopfschmerzen — und ich meine nicht die Art, die durch einen Kater verursacht wird, wenn zu viel Rotwein getrunken wird. Es kann bei bestimmten Menschen tatsächlich Migräne auslösen, was definitiv nicht ideal ist., Bis vor kurzem wussten wir nicht wirklich, warum Rotwein Migräne verursacht, aber eine neue Studie der University of California San Diego School of Medicine hat endlich begonnen, dies aufzuklären —und der Grund ist wahrscheinlich etwas, das Sie nie vermutet hätten.

Grundsätzlich stellten die Forscher fest, dass von den 38 Millionen Amerikanern, die an Migräne leiden, viele von einem Zusammenhang zwischen dem Konsum von Nitraten und Kopfschmerzen berichten. Und rate mal, welches Getränk Nitrate enthält? Du hast es-Rotwein. Wenn wir Nitrate konsumieren, verwandeln Bakterien in unserem Mund diese Nitrate in Nitrite., Nitrite im Blut können manchmal in Stickstoffmonoxid umgewandelt werden, ein Molekül, das unter anderem die kardiovaskuläre Gesundheit unterstützen kann. Ich gebe Ihnen eine Minute, um diese letzten Sätze noch einmal zu lesen, weil ich weiß, dass all diese Wörter im Grunde gleich sind und es ein wenig verwirrend ist.

OK, hier wird es interessant. Erinnern Sie sich an die kardiovaskulären Vorteile, über die wir gerade gesprochen haben?, Nun, etwa vier von fünf Menschen mit Herzerkrankungen, die Medikamente einnehmen, die Nitrate enthalten und darauf warten, berichten von starken Kopfschmerzen als Nebenwirkung.

Da die Forscher dies wussten, sammelten sie einige Proben von Personen, die Migräne hatten, und einige, die dies nicht taten, und führten einige bakterielle Sequenzierungen durch. Grundsätzlich fanden sie bei Menschen, die Migräne bekommen, etwas mehr Gene, die „Nitrat -, Nitrit-und Stickoxid-verwandte Enzyme“ im Mund kodieren., Embriette Hyde, Associate Project Scientist, sagte: „Wir wissen, dass nitratreduzierende Bakterien in der Mundhöhle gefunden werden.“Mit anderen Worten, Nitrate sind mit Kopfschmerzen verbunden, und Menschen, die viel Migräne bekommen, können mehr Bakterien im Mund haben, die Nitrate produzieren.

Obwohl sie nicht feststellen konnten, ob die Bakterien eine Ursache oder eine Folge von Migräne sind, ist es immer noch ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, um zu verstehen, was Migräne verursacht und was wir tun können, um sie zu stoppen. Im Moment, wenn Sie Migräne bekommen, möchten Sie vielleicht einfach auf den Vino gehen. Ich weiß., Tut mir Leid. Ich bin nur der Bote.

Bilder: David Silverman/Getty Images; Giphy (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.