Cher, Kim Kardashian und Andre Agassi: Armeniens A-Liste Diaspora

Die armenische Diaspora, geschätzt auf 10 Millionen, ist das Dreifache der Bevölkerung von Armenien selbst, mit Migranten und ihre Nachkommen über die Kontinente von Russland in die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Libanon und Australien bestreut.

Wie bei vielen Diasporas blühten die Armenier oft in ihren adoptierten Heimatländern auf und trugen zu Wirtschaft und Sport sowie kulturellem und politischem Leben bei., Diese Vielfalt spiegelt sich in 10 der berühmtesten Menschen armenischer Abstammung wider.

Cher Der 68-jährige Sänger und Schauspieler wurde Cherilyn Sarkisian geboren, das Kind einer amerikanischen Mutter und eines armenisch-amerikanischen Vaters. Die mehrfache Preisträgerin hat gezeigt, dass sie sich für einen Großteil ihres Lebens nicht stark mit ihrem armenischen Erbe verbunden fühlte. Das änderte sich jedoch, als sie 1993 auf einer humanitären Mission nach Armenien reiste, während sich das Land im Krieg mit Aserbaidschan befand., Letzte Woche ging sie zu Twitter, um eine „Horrorgeschichte“ zu teilen, die ihre Großmutter ihr vor 100 Jahren über die Ereignisse in Armenien erzählt hatte, und forderte die türkische Regierung auf, sie als Völkermord anzuerkennen.

Kim Kardashian und Kanye West besuchen das Denkmal für die Opfer des Völkermords in Eriwan, Armenien. Foto: Hrant Khachatryan/AP

Kim Kardashian Der 34-jährige Reality-TV-Star und professionelle Selfie-Nehmer (ein Buch ihrer Selfies wird nächsten Monat veröffentlicht) ist einer der berühmtesten Nachkommen Armeniens., Kardashian (offiziell Kardashian West, seit sie letztes Jahr den Hip-Hop-Star Kanye West geheiratet hat) reiste letzte Woche zum ersten Mal nach Armenien, dem angestammten Zuhause ihres verstorbenen Vaters Robert, wo sie Hovik Abrahamyan, den Premierminister, traf und Blumen in der Armenian Genocide Memorial Complex legte. Sie war keine, die heimlich ihre kulturellen Pilgerfahrten unternahm, Die Reise wurde gefilmt, um mit den Kardashians Schritt zu halten, der Reality-Show der Familie. Der Besuch wurde gelobt, um das Bewusstsein für den Jahrestag des Völkermords zu schärfen, auf den Kardashian jedes Jahr aufmerksam macht., Ihr Vater war Verteidiger in OJ Simpsons Mordprozess 1995.

Andre Agassi in Wimbledon. Foto: Glyn Kirk/AFP/Getty Images

Andre Agassi Der 44-Jährige wurde in Las Vegas als Sohn einer amerikanischen Mutter und eines iranisch geborenen armenischen Vaters geboren. Der Familienname der Familie war ursprünglich Agassian, aber ein Vorfahr änderte es in Agassi, um Verfolgung zu vermeiden., Agassi, der acht Grand-Slam-Einzeltitel gewann und mit Steffi Graf verheiratet ist, widmet sich seit seinem Rücktritt vom Profi-Tennis im Jahr 2006 der Philanthropie.

Charles Aznavour im Jahr 2009. Foto: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images

Charles Aznavour Frank Sinatra Frank genannt, ist Aznavour ein beliebter französisch-armenischen Sänger, Schauspieler und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens., Der 90-Jährige wurde als Sohn armenischer Einwanderer in Shahnour Varinag Aznavourian geboren und seine Mutter, Knar Baghdasarian, überlebt den Völkermord von 1915. Aznavour bekam seine Pause bei 22 als Edith Piaf ihn singen hörte und ihn bat, sie auf einer Tour durch Frankreich und die USA zu begleiten. Jahrhunderts veröffentlichte er mehr als 100 Platten und trat in mehr als 60 Filmen auf. Er wurde 1998 von CNN und Time Online zum Entertainer des Jahrhunderts ernannt.

Sergej Lawrow blickt auf die Presse in Moskau., Foto: Ivan Sekretarev / AP

Sergej Lawrow Russlands Außenminister seit 2004 war Lawrow zuvor ein Jahrzehnt lang Russlands Botschafter bei den Vereinten Nationen. Der 65-Jährige wurde in Moskau als Sohn eines armenischen Vaters und einer russischen Mutter geboren und wurde mit den Worten zitiert: „Ich habe armenisches Blut in meinen Adern.“

Kirk Kerkorian im Jahr 2008. Foto: Nick Ut/AP

Kirk Kerkorian, Der weltweit die meisten prominenten Geschäftsmann Armenischer Herkunft., Der 97-Jährige, der in Kalifornien lebt und Geschäftsführer von Tracinda ist, soll 4 Mrd. Er besaß einst das Filmstudio MGM und wird für seinen Einfluss auf den Handel in Las Vegas als „Vater des Mega-Resorts“ bezeichnet. Kerkorians Eltern waren armenische Einwanderer und der Milliardär hat seit den Folgen des Spitak-Erdbebens von 1988, bei dem 25,000 Menschen ums Leben kamen, mehr als eine Milliarde US-Dollar für Projekte in Armenien gespendet.

Alain Prost nach dem Gewinn des britischen Grand Prix 1990., Foto: Daily Mail/REX

Alain Prost Der viermalige Formel-1-Weltmeister hielt von 1987 bis 2001, als er von Michael Schumacher geschlagen wurde, den Rekord für die meisten Grand-Prix-Siege. Die Großeltern des 60-jährigen französischen Rennfahrers sind Armenier. Seine Großmutter floh vor dem Völkermord nach Frankreich, wo sie ihren Ehemann traf und Marie-Rose Karatchian, Prosts Mutter, zur Welt brachte.

Serj Tankian von System of a Down performs in Inglewood, Kalifornien, im April., Foto:Kevin Winter / Getty Images

Serj Tankian Der Leadsänger der Metal-Band System of a Down, Tankian wurde armenischen Eltern im Libanon geboren und zog nach Los Angeles bei fünf. Sein Großvater überlebt den Völkermord an den Armeniern. Tankians drei Bandkollegen sind ebenfalls armenischer Abstammung. Der Sänger hat sich für die Anerkennung der Ereignisse von 1915 in Armenien als Völkermord eingesetzt, wofür er 2011 die Medaille des armenischen Ministerpräsidenten erhielt., Im Jahr 2014 kündigte die Band eine Tournee zum Gedenken an den hundertsten Jahrestag des Völkermords an, mit einem kostenlosen Konzert am 23 April in der Hauptstadt des Landes, Jerewan.

Gollum Andy Serkis berühmtesten Rolle. Foto: AP

Andy Serkis Der 50-jährige Schauspieler ist am berühmtesten für das spielen von Gollum in “ der Herr Der Ringe und Der Hobbit. Serkis, der auch als King Kong in Peter Jacksons Remake des Films und als Caesar in Rise of the Planet of the Apes und seiner Fortsetzung spielte, wurde von einer britischen Mutter und einem armenischen Vater geboren., Der ursprüngliche Familienname seines Vaters war Sarkisian, den ein Vorfahr in Serkis änderte.

David Dickinson, der Schnäppchen-Jagd fame. Foto: James Stenson / BBC

David Dickinson Der 73-jährige britische Antiquitätenhändler und Fernsehmoderator wurde von einer armenischen Mutter, Eugene Gulessarian, geboren und dann von Jim und Joyce Dickinson als Baby adoptiert., Der Gastgeber von Dickinsons Real Deal und Bargain Hunt wusste nicht, dass er adoptiert wurde, bis er war 12 und traf nie seine leibliche Mutter, obwohl sie entsprachen bis zu ihrem Tod. Im Jahr 2006 nahm Dickinson an der BBC Who Do you Think you Are?, was ihn dazu brachte, in die Türkei zu reisen, wo seine armenischen Vorfahren lebten, bevor sie nach Großbritannien zogen.

  • Share on Facebook
  • auf Twitter Teilen
  • Share via E-Mail
  • Share on LinkedIn
  • Freigeben auf Pinterest
  • Share on WhatsApp
  • Share on Messenger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.