Calvin Klein (company) (Deutsch)

Anfang der jahreEdit

Calvin Klein war einer von mehreren Designführern, die in der jüdischen Gemeinde in der Bronx aufgewachsen sind, zusammen mit Robert Denning und Ralph Lauren. Er wurde ein Schützling von Baron de Gunzburg, durch dessen Einführungen er zum Toast der New Yorker Elite-Modeszene wurde, noch bevor er mit der Einführung seiner ersten Jeanslinie seinen ersten Mainstream-Erfolg hatte. Nach seiner ersten großen Show auf der New York Fashion Week wurde er sofort für sein Talent anerkannt.,

1968 gründete Klein mit 10.000 US-Dollar Calvin Klein Limited, einen Kleiderladen im York Hotel in New York City. Die erste Calvin Klein-Kollektion war eine Linie von „jugendlichen, dezenten Mänteln und Kleidern“, die im New Yorker Geschäft Bonwit Teller zu sehen waren.

Im September 1969 erschien Klein auf dem Cover des Vogue Magazins.

1970sEdit

1971 hatte Klein seiner Damenkollektion Sportbekleidung, klassische Blazer und Dessous hinzugefügt.,

1973 erhielt er seinen ersten Coty American Fashion Critics ‚ Award für seine 74-teilige Damenkollektion – der damals jüngste Empfänger. 1974 und 1975 gewann Klein erneut den Preis. Bis 1977 war der Jahresumsatz auf 30 Millionen US-Dollar gestiegen (entspricht 127 Millionen US-Dollar im Jahr 2021), und Klein hatte Lizenzen für Schals, Schuhe, Gürtel, Pelze, Sonnenbrillen und Bettwäsche . Klein und Schwartz machten jeweils $ 4 Millionen. Nachdem das Unternehmen Lizenzen für Kosmetika, Jeans und Herrenbekleidung unterzeichnet hatte, wurde Kleins jährliches Verkaufsvolumen auf 100 Millionen US-Dollar geschätzt (entspricht 422 Millionen US-Dollar im Jahr 2021)., 1978 behauptete Klein in der ersten Woche, in der sie auf dem Markt waren, 200.000 Paar seiner berühmten Jeans. Bis 1981 bezifferte Fortune Kleins Jahreseinkommen auf 8,5 Millionen US-Dollar. Mitte der 1970er Jahre hatte er einen Designer-Jeans-Wahnsinn geschaffen, indem er seinen Namen in die Gesäßtasche steckte. Kleins damaliger Designassistent Jeffrey Banks hat die Anerkennung der Logo-Kleidungsstücke beansprucht und erklärt, dass er das Logo aus einer Pressemappe auf den Ärmel eines braunen T-Shirts als Geschenk für Klein geschmiert habe., Das Geschenk wurde von Schwartz als Teil der kommenden Linie angenommen, und ähnliche Logo-Shirts bildeten die Uniform für die Front-of-House-Mitarbeiter bei Kleins nächster Laufsteg-Show, was zu einer Käufernachfrage führte.

In den späten 1970er Jahren unternahm das Unternehmen auch Versuche, eigene Duft – und Kosmetiklinien aufzustellen, zog sich aber bald mit großen finanziellen Verlusten vom Markt zurück.,

1980sEdit

Als die Designer-Jeans-Raserei in den 1980er Jahren ihr Allzeithoch erreichte, führte Calvin Klein eine sehr erfolgreiche Linie von Boxershorts für Frauen und eine Unterwäsche-Kollektion für Männer ein, die später in einem Jahr 70 Millionen US-Dollar einbringen würde. Der amerikanische Markt für Herrenunterwäsche wurde verändert – von einem, auf dem die meisten Herrenunterwäsche weiß war und in Dreierpackungen von einer „Frau, Mutter oder Freundin, wenn sie sein mussten“ gekauft wurde, zu einem, auf dem „der amerikanische Mann über die Marke von etwas, das nur wenige jemals sehen“.

Das Wachstum setzte sich in den frühen achtziger Jahren fort., Das Lizenzprogramm, das 1974 24.000 US-Dollar einbrachte (entspricht 124.421 US-Dollar im Jahr 2019), hatte zehn Jahre später Lizenzeinnahmen von 7,3 Millionen US-Dollar (entspricht 17,96 Millionen US-Dollar im Jahr 2021). In diesem Jahr wurden die weltweiten Einzelhandelsumsätze auf mehr als 60 Millionen US-Dollar geschätzt (was 2021 1476,55 Millionen US-Dollar entspricht). Kleins Kleidung wurde über 12.000 Geschäfte in den USA verkauft und war in sechs anderen Ländern über Lizenzverträge erhältlich, nämlich Kanada, Großbritannien, Irland, Australien, Neuseeland und Japan. Sein Jahreseinkommen betrug $12 Millionen (entspricht $ 29.,53 Millionen im Jahr 2021).

Finanzielle Probleme erhöhten den Druck von allen Seiten, Meinungsverschiedenheiten mit dem Lizenznehmer der Herrenbekleidungslinie und deren enttäuschende Verkäufe sowie eine enorme Mitarbeiterfluktuation sowohl innerhalb von Calvin Klein als auch bei seinen Lizenzpartnern führten zu den ersten Gerüchten, dass Calvin Klein Industries, wie das Unternehmen damals bekannt war, zum Verkauf stand. Und tatsächlich wurde Ende 1987 gesagt, dass der Verkauf des Unternehmens an den Containerhersteller Triangle Industries nur wegen des Zusammenbruchs des Aktienmarktes gescheitert sei.,

1990sEdit

Obwohl das Unternehmen 1992 fast vor dem Bankrott stand, gelang es Calvin Klein, die Rentabilität seines Imperiums in den späteren 1990er Jahren wiederzugewinnen und zu steigern, hauptsächlich durch den Erfolg seiner sehr beliebten Unterwäsche-und Duftlinien sowie der ck Sportswear-Linie. Während seiner Zeit als Calvin Klein Head of Menswear Design von 1990-1995 war John Varvatos Pionier einer Art Herrenunterwäsche namens Boxer Briefs, einer Mischung aus Boxershorts und Slips., Berühmt gemacht durch eine Reihe von 1992 Druckanzeigen mit Mark „Marky Mark“ Wahlberg, wurden sie „eine der größten Bekleidungsrevolutionen des Jahrhunderts“ genannt.“

Klein wurde 1993 für seine minimalistischen All-American-Designs als „Amerikas bester Designer“ ausgezeichnet, und es kam 1999 überraschend, als bekannt wurde, dass CKI wieder zum Verkauf steht. Das Unternehmen plante, sein Geschäft auszubauen, und wurde von zwei Luxusgüterunternehmen, LVMH und Pinault Printemps Redoute, angesprochen, sich Calvin Klein anzuschließen, aber nichts führte dazu. Andere Potenziale wie Tommy Hilfiger Corp., und Italiens Holding di Partecipazioni erwies sich als ähnliche Enttäuschungen wegen des steilen Preises von angeblich 1 Milliarde US-Dollar von CKI. Nach sieben Monaten und ohne potenziellen Käufer gab Klein bekannt, dass sein Imperium nicht mehr auf dem Markt sei. Das Unternehmen würde es nie schaffen, an die Öffentlichkeit zu gehen, was Kleins Plan einmal gewesen sein soll.

Ehemaliges Logo von 1975 bis 2017

2002-heute: Übernahme durch Phillips van HeusenEdit

Mitte Dezember 2002, Calvin Klein Inc., (CKI) wurde an Phillips Van Heusen Corp (PVH) verkauft, dessen damaliger CEO Bruce Klatsky die treibende Kraft hinter dem Deal war, für etwa 400 Millionen US-Dollar in bar, 30 Millionen US-Dollar auf Lager sowie Lizenzrechte und Lizenzgebühren im Zusammenhang mit Einnahmen in den folgenden 15 Jahren, die auf 200 bis 300 Millionen US-Dollar geschätzt wurden. Der Verkauf beinhaltete auch einen laufenden persönlichen finanziellen Anreiz für Klein, basierend auf zukünftigen Verkäufen der Marke Calvin Klein.

PVH überboten VF Corp.,, der Hersteller von Lee und Wrangler Jeans, die sich auch für das Jeans -, Unterwäsche-und Bademodengeschäft von CK interessiert hatten, das seit 1997 von der Warnaco Group, dem Hersteller von Speedo-Badebekleidung in den USA, kontrolliert wurde. Der Deal mit PVH umfasste diese Geschäfte nicht und sie blieben bei Warnaco., Da Warnaco nicht in der Lage war, Schulden aus Akquisitionen und Lizenzvereinbarungen zu bezahlen, und aufgrund einer schlechten Werbung durch eine später abgewiesene Klage mit Calvin Klein wegen des Verkaufs von Lizenzprodukten an andere Einzelhändler als mit Calvin Klein vereinbart, hatte Warnaco Mitte 2001 einen Chapter 11-Schutz beantragt, der jedoch im Februar 2003 aus dem Konkurs hervorging.

Die Transaktion zwischen Calvin Klein und PVH wurde von Apax Partners Inc. finanziell unterstützt., die New Yorker private-equity-Firma, die angeblich gemacht haben eine $250 million equity investment in PVH convertible preferred stock, sowie ein $125 Millionen, zwei Jahre gesichert beachten Sie, dass alle im Austausch für Sitze im board of PVH.

Damit wurde CKI eine hundertprozentige Tochter der PVH. Anfangs blieb Klein selbst, der als Person in den von ihm bei PVH unterzeichneten 15-Jahresvertrag aufgenommen wurde, kreativer Leiter der Kollektionen, setzte sich dann aber ab 2003 als Berater (Consulting Creative Director) des neuen Unternehmens fort und wurde seitdem mehr aus dem Geschäft zurückgezogen. Barry K., Schwartz sollte sich auf seine Rolle als Vorsitzender der New York Racing Association konzentrieren, einem Pferderennclub. Der derzeitige Präsident und COO der CKI Division innerhalb von PVH ist Tom Murry, der diese Position bereits vor der Übernahme besetzt hatte.

Nach der Übernahme von Calvin Klein kündigte Phillips-Van Heusen Pläne an, eine neue Herren-Sportbekleidungskollektion auf den Markt zu bringen, die mit Ralph Laurens Kollektion konkurriert. Diese Linie wird von Van Heusen produziert.,

Mit den Präsentationen der Collection Runway im Herbst 2006 in New York City eröffnete das CKI einen 800 m2 großen Showroom mit Platz für bis zu 600 Personen im Erdgeschoss der 205 West 39th Street am Times Square South, wo Calvin Klein seit 1978 seinen Hauptsitz hat.

In einem Bericht von 2010 hatte PVH, der die Ready-to-Wear-Aktivitäten verwaltet, einen Umsatz von 4,6 Milliarden Euro mit Calvin Klein-Produkten geschätzt.

Im Februar 2013 wurde die Warnaco Group von PVH übernommen, die Calvin Klein Formal -, Unterwäsche -, Jeans-und Sportswear-Linien vereint.,

Im Jahr 2020 gab PVH bekannt, dass das Unternehmen im Rahmen seiner Tierschutzpolitik keine exotischen Felle verwendet und ihre Verwendung in Calvin Klein-Kollektionen verbieten würde, wenn „unsere jährliche Aktualisierung dieser Richtlinie veröffentlicht wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.