By the way, Arzt: Ist ein Solarium sicherer als Sonnenlicht?

Published: September, 2009

f: Hat Bräunung im Solarium verursachen weniger Schäden als natürliches Sonnenlicht?

A. Es spielt keine Rolle, ob Sie es von der Sonne oder von künstlichen Quellen wie Sonnenlampen und Sonnenliegen erhalten — ultraviolette (UV) Strahlung ist mit Hautkrebs (einschließlich Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom und Melanom) und anderen Arten von Hautschäden, insbesondere vorzeitiger Hautalterung (Lichtalterung), verbunden.,

UV-Strahlung ist ein Teil des Lichtspektrums, das von der Sonne auf die Erde gelangt. Am UV – Ende des Spektrums sind die Wellenlängen zu kurz, um mit bloßem Auge sichtbar zu sein. Sie reichen von 100 bis 400 Nanometern (nm oder Milliardstel Meter) und werden — von der längsten bis zur kürzesten — als UVA (320 bis 400 nm), UVB (290 bis 315 nm) und UVC (100 bis 280 nm) klassifiziert nm). UVA-Strahlen, die tief in die Haut eindringen, sind für die Bräunung verantwortlich. UVB-Strahlen schädigen oberflächliche Hautzellschichten und verursachen Sonnenbrand., UVC-Strahlen, die kürzesten, gelten als harmlos, da das meiste UVC-Licht von Ozon in der oberen Atmosphäre absorbiert wird und somit nicht die Erde erreicht. Von der UV – Sonnenstrahlung, die die Erde erreicht, sind bis zu 95% UVA und etwa 5% UVB. Jahrelang glaubten Wissenschaftler, UVB-Strahlen seien die schädlichsten, weil Sonnenbrand mit Melanom, der tödlichsten Form von Hautkrebs, zusammenhängt. Aber seit den späten 1980er Jahren haben wir gelernt, dass UVA-Strahlen auch das Hautkrebsrisiko erhöhen — und sie sind die Hauptursache für Lichtalterung.

Sonnenbänke verwenden Leuchtstofflampen, die meist UVA emittieren, mit kleineren Dosen von UVB., Die UVA-Strahlung ist bei natürlichem Sonnenlicht bis zu dreimal intensiver als die UVA, und selbst die UVB-Intensität kann sich der von hellem Sonnenlicht nähern.

Wir erfuhren zuerst über die schädlichen Auswirkungen von Sonnenlicht aus langfristigen Populationsstudien. Unser Verständnis der mit Sonnenbänken verbundenen Risiken hat sich langsamer entwickelt, da es sich um ein relativ neues Phänomen handelt, das in den späten 1970er Jahren erstmals kommerziell in den Vereinigten Staaten auftrat. Seit den späten 1990er Jahren haben jedoch immer mehr Beweise einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Sonnenbänken und allen Hautkrebsarten gezeigt., Im Jahr 2002 ergab eine Studie des National Cancer Institute, dass die Verwendung eines Bräunungsgeräts in Innenräumen mit einem 50% igen Anstieg des Risikos für Basalzellkarzinome und einem mehr als 100% igen Anstieg des Risikos für Plattenepithelkarzinome verbunden war.

Im Jahr 2007 analysierte die Internationale Agentur für Krebsforschung 19 Studien zur Bräunung in Innenräumen und zum Melanomrisiko. Es kam zu dem Schluss, dass Menschen, die vor dem 35.Lebensjahr mit dem Bräunen in Innenräumen begannen, ein um 75% höheres Risiko hatten, an Melanomen zu erkranken. Seit 2003 wird UV-Strahlung aus jeder Quelle von den USA aufgeführt., Nationales Toxikologieprogramm als bekanntes Karzinogen (krebserregende Substanz). Derzeit warnen viele Regierungsbehörden vor Bräunung.

Die Laborforschung hat uns geholfen zu verstehen, wie sich Bräunung auf Hautzellen auswirkt. Sowohl UVB-als auch UVA-Strahlen schädigen die DNA der Zellen und verursachen möglicherweise Mutationen, die zu Krebs führen können. Derselbe DNA-Schaden ist die Ursache für das Bräunen. Mit anderen Worten, die Bräunung selbst ist ein Zeichen für DNA-Schäden in der Haut.

Trotz der klaren Beweise, dass es unsicher ist, ist die Verwendung von Solarium auf dem Vormarsch., Fast 30 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten bräunen sich jedes Jahr in Salons, die meisten davon Frauen zwischen 16 und 49 Jahren. Umfragen zeigen, dass viele Menschen die Risiken verstehen, sich aber weiterhin bräunen, weil sie der Meinung sind, dass sie dadurch gesund aussehen.

In der Zwischenzeit erhebt die Bräunungsindustrie irreführende Ansprüche auf die Gesundheit der Bräunung in Innenräumen. Eine Behauptung ist, dass es hilft, eine Basis zu bauen, die vor Sonnenbrand schützt. Es tut, aber nur geringfügig-das Äquivalent eines Sonnenschutzmittels bewertet SPF 4 oder weniger., Eine weitere Behauptung ist, dass das Bräunen eine gute Möglichkeit ist, die Produktion von Vitamin D in der Haut zu stimulieren, einem Hormon, das für die Knochengesundheit unerlässlich ist und mit einem verringerten Risiko für mehrere Krebsarten in Verbindung gebracht wurde. Sie können jedoch das gesamte Vitamin D erhalten, das Sie in einem täglichen Vitamin-D-Präparat benötigen, das alle Vorteile ohne Risiken für Ihre Haut bietet.

– Celeste Robb-Nicholson, MD
Chefredakteurin, Harvard Women ‚ s Health Watch

Haftungsausschluss:
Als Service für unsere Leser bietet Harvard Health Publishing Zugriff auf unsere Bibliothek archivierter Inhalte., Bitte beachten Sie das Datum der letzten Überprüfung oder Aktualisierung aller Artikel. Kein Inhalt auf dieser Website, unabhängig vom Datum, sollte jemals als Ersatz für direkte medizinische Beratung von Ihrem Arzt oder einem anderen qualifizierten Arzt verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.