Bewegungsstörungen

Viele Menschen mit MS haben Schwierigkeiten beim Gehen, was formal als Gangart bezeichnet wird. Studien legen nahe, dass die Hälfte der Patienten mit rezidivierend remittierender MS (RRMS) innerhalb von 15 Jahren nach ihrer Diagnose Hilfe beim Gehen benötigen wird. Gangprobleme bei MS werden durch eine Vielzahl von Faktoren wie Müdigkeit verursacht. MS-Schäden an Nervenbahnen können die Koordination beeinträchtigen und / oder Schwäche, schlechtes Gleichgewicht, Taubheit oder Spastik verursachen. Die Sorge vor einem Sturz und die emotionalen Auswirkungen von Sehbehinderungen in der Öffentlichkeit verursachen ebenfalls Probleme.,
Muskelschwäche stört eindeutig das Gehen. Schäden an Neuronen (Nervenzellen) können eine bestimmte Muskelgruppe oder-gruppen betreffen, sodass sie nicht mehr auf die Eingabe des Nervensystems reagieren, die normalerweise das Gehen steuert. Muskelschwäche, die das Gehen stört, ist nicht dasselbe wie Muskelermüdung. Aber Muskelermüdung kann Gehprobleme verschlimmern. Da Müdigkeit bei MS so häufig vorkommt, würde eine Bewertung die Untersuchung dieser Probleme umfassen. Es kann empfohlen werden, eine Mobilitätshilfe zu verwenden, um Müdigkeit und Muskelschwäche zu bewältigen.,
Viele Menschen gehen weiter und arbeiten daran, ihr Gehen zu verbessern, während sie ein Hilfsmittel benutzen. Sie finden, dass Hilfsgeräte es ihnen ermöglichen, dorthin zu gelangen, wo sie hingehen möchten, ohne all ihre Energiereserven zu erschöpfen. Die Idee ist zunächst nicht ansprechend für viele Menschen, weil ein Stock in der Regel „feebleness“ darstellt und ein Rollstuhl oder Roller sagt, dass MS „gewonnen hat.“Die Mehrheit derjenigen mit MS, die die richtige assistive Technologie verwenden, hat eine ganz andere Perspektive., Sie erkennen, dass eine Klammer oder ein Stock es ihnen ermöglicht, mit Zuversicht zu gehen, und ein Rollstuhl oder Roller bietet Sicherheit, Geschwindigkeit und spart Energie für wichtigere Dinge.
Gegenwärtig bleiben Menschen mit MS-Gangproblemen durch Physiotherapie, Bewegung, Medikamente und Hilfstechnologie mobil und unabhängig. Es werden neue Wege entwickelt, um dauerhafte Verluste zu vermeiden und die Technologie zu verbessern, die Verluste ausgleicht.
Es gibt viele verschiedene Arten von „Gang“ im Zusammenhang mit MS und vielen anderen Krankheiten., Die Ähnlichkeit in ihnen allen ist die Tatsache, dass sie alle Schwierigkeiten beim Gehen verursachen können, inwieweit sie von der Krankheit, dem Schweregrad und dem Ort abhängen.

Mit MS verbundene Gangarten:

taxic Ein unregelmäßiger, unsicherer, stempelnder Gang. Die Beine werden weit auseinander gehalten und entweder der Boden oder die Füße werden beobachtet, da die Kenntnis der Position der unteren Gliedmaßen verloren gegangen ist. Dieser Gang wird durch eine Unterbrechung der afferenten Nervenfasern verursacht.,
Schere Die Beine beugten sich leicht an den Hüften und Knien, was den Anschein einer Hocke erweckte, wobei die Knie und Oberschenkel in einer scherenartigen Bewegung trafen oder sich kreuzten.
Spastisch Langsamer, schlurfender Gang, in dem der Patient im Wasser zu waten scheint. Knie – und Hüftbewegungen sind eingeschränkt. Auch als schleichende Lähmung bezeichnet.
Steppage Während des Abstiegs, bei dem das vorrückende Bein hoch angehoben wird, damit die Zehen den Boden räumen können.,

Andere arten von gang umfassen:

Antalgic EIN schlaff angenommen um Schmerzen bei tragenden Strukturen zu vermeiden, die sich durch eine sehr kurze Haltephase auszeichnen.
Ataxic Unruhiger, unkoordinierter Spaziergang mit breiter Basis und ausgeworfenen Füßen.
Kleinhirn Unruhiger, unregelmäßiger Gang, gekennzeichnet durch kurze Schritte und ein Rascheln von einer Seite zur anderen.,
Doppelschritt Spürbarer Unterschied in der Länge oder dem Timing alternativer Schritte.
Festinieren Gekennzeichnet durch Steifigkeit, Schlurfen und unwillkürliche Eile. Der obere Teil des Körpers bewegt sich vor dem unteren Teil. Es ist mit Lähmungen Agitans und postencephalitic Parkinson-Syndrom verbunden.
Die Füße beschreiben Halbkreise, wie bei manchen Konversionsstörungen.,
Hüftstrecker Ein Gang, bei dem auf den Fersenschlag das Vorwerfen der Hüfte und das Zurückwerfen des Rumpfes und des Beckens folgt.
Myopathisch Übertriebener Wechsel lateraler Rumpfbewegungen mit einer übertriebenen Hüfthöhe.
Quadrizeps Bei jedem Schritt am betroffenen Bein dehnt sich das Knie aus und der Rumpf lauert nach vorne.
Antrieb Eine gebeugte, starre Haltung mit nach vorne gebeugtem Kopf und Nacken.,
Erstaunliche Ein taumeln, Wanken, und kippen Gang, in dem der einzelne scheint, als ob er fallen oder hinten aus dem Gleichgewicht zu bringen. Es ist mit Alkohol-und Barbituratvergiftung verbunden.
Stottern Eine durch Zögern gekennzeichnet, die Stottern ähnelt.
Watscheln Eine übertriebene Veränderung der seitlichen Rumpfbewegungen mit einer übertriebenen Erhöhung der Hüfte, was auf den Gang einer Ente hindeutet; charakteristisch für progressive Muskeldystrophie.,

Fußabfall und Steppgang
Fußabfall ist eine abnormale neuromuskuläre (Nerven-und Muskel -) Störung, die Schwäche oder Lähmung verursacht und anschließend die Unfähigkeit, den vorderen Teil des Fußes anzuheben. Infolgedessen können Personen mit Fußtropfen ihre Zehen entlang des Bodens abtupfen oder ihre Knie beugen, um ihren Fuß höher als gewöhnlich anzuheben, um das Abtupfen zu vermeiden, was einen sogenannten Steppgang oder Fußtropfen verursacht. Der Fußabfall kann einseitig (einen Fuß betreffen) oder bilateral (beide Füße betreffen) sein., Fußabfall ist ein Symptom für ein zugrunde liegendes Problem und ist je nach Ursache entweder vorübergehend oder dauerhaft.
Fußtropfen ist weiter durch die Unfähigkeit gekennzeichnet, die Zehen in Richtung des Körpers zu richten (Dorsiflexion) oder den Fuß am Knöchel nach innen oder außen zu bewegen. Schmerzen, Schwäche und Taubheit können mit Funktionsverlust einhergehen. Das Gehen wird zu einer Herausforderung, da Sie den Fuß am Knöchel nicht kontrollieren können. Der Fuß kann schlaff erscheinen und Sie können den Fuß und die Zehen beim Gehen ziehen., Um ein Stolpern zu vermeiden, heben Menschen mit Fußtropfen normalerweise ihre Hüfte höher als normal an, was den Anschein eines Steppganges erweckt, sodass sie einen Schritt nach oben zu gehen scheinen.
In MS tritt Fußabfall auf, weil die Nachricht vom Gehirn zu „heben“ es nicht bis zum Fuß schafft. Der Fuß selbst ist in Ordnung, er wartet nur auf Anweisungen. Eine einfache Möglichkeit, während des Gehens auf abnormale Fußplatzierungen zu überprüfen, besteht darin, die Unterseite Ihrer Schuhe auf abnormale Verschleißmuster zu untersuchen, z. B. wenn die vordere Spitze abgenutzt oder abgerissen ist.,
Behandlungsoptionen umfassen die folgenden:

Physiotherapie kann helfen, Muskeln zu stärken, Gang (das Muster des Gehens) und Gehfähigkeit zu verbessern.
Zahnspangen wie eine Knöchel-Fuß-Orthese können dazu beitragen, dass der Zeh nicht herunterfällt, und helfen Ihnen daher, Stolpern zu vermeiden. Die meisten Zahnspangen tun dies, indem Sie Knöchel und Fuß in einer gebeugten Position halten.,
Funktionelle elektrische Stimulation, bei der ein Gerät in der Nähe des Knies getragen wird, das einen elektrischen Strom liefert, um den Nerv und damit den Muskel zu stimulieren, der zum Anheben der Vorderseite des Fußes benötigt wird. Die Stimulation ist zeitlich so eingestellt, dass der Fuß während der Schwungphase des Gehens angehoben wird, um ein Herunterfallen oder Ziehen zu verhindern.

Diagnose von Gangstörungen
Die Geh-oder Gangart einer Person kann Störungen des motorischen, sensorischen, visuellen, vestibulären, kleinhirn -, kognitiven, psychischen und muskuloskeletalen Systems aufdecken., Zum Beispiel haben Menschen in den späteren Stadien von Alzheimer oft „reduzierten Gang“, was bedeutet, dass ihre Fähigkeit, ihre Füße beim Gehen zu heben, abgenommen hat.
Um eine Gangstörung zu diagnostizieren, sollte Ihr Neurologe Ihre Krankengeschichte überprüfen und eine vollständige körperliche und neurologische Untersuchung durchführen, die eine Bewertung Ihres Ganges umfasst.,t initiation (einschließlich start zögern oder einfrieren)

• Walking geschwindigkeit, schritt länge, schritt höhe, fuß freiheit • Kontinuität, symmetrie, oder pfad abweichung • Stamm sway oder arm schaukel • Unwillkürliche Bewegungen (Tremor, Chorea, Dystonie) • Fähigkeit, sich zu drehen • Fähigkeit, auf Fersen und Zehen zu gehen und zu hocken • Fähigkeit, sich von einem Stuhl zu erheben (ohne die Arme zu benutzen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.