Beste Außenbordmotoren

In den letzten zehn Jahren sind Außenbordmotoren dramatisch an Größe, Popularität und Zuverlässigkeit gewachsen, wobei technologische Fortschritte so wichtig sind, dass die einst etablierte Zweitakt-gegen-Viertakt-Debatte wieder geöffnet wurde, alternative Kraftstoff-Außenborder sind zu einer praktikablen Option geworden, und signifikante Vorteile wie Joystick-Lenkung sind jetzt eine Überlegung. Also, wie werden Sie wissen, welche Außenborder zu wählen? Um ehrlich zu sein, es gibt heutzutage nicht viele „schlechte“ Optionen auf dem Markt, aber es gibt sicherlich einige Stand-Outs, die zusätzliche Aufmerksamkeit erfordern., Also, bevor Sie irgendwelche Bewegungen machen, achten Sie darauf, diese zu überprüfen 10 best-of-the-best Außenbordmotoren.

Suzuki DF25

Stunde für Stunde der Prüfung hat die Zuverlässigkeit und einfache Inbetriebnahme des DF25 bewiesen.

Als 2014 der neue Suzuki DF25 auf den Markt kam, war es der erste Außenborder seiner Größe, der batterielose EFI enthielt. Dies ermöglicht einen zuverlässigen Ein – bis Zwei-Schlepper-Start-für real. Wir haben eine ganze Saison lang getestet und mussten selten mehr als einmal am Starterkabel ziehen. EFI verbessert auch die Kraftstoffeffizienz., Der vielleicht größte Vorteil bei der Beseitigung des Vergasers ist jedoch, dass das geschlossene Drucksystem keinen Kraftstoff der Luft ausgesetzt lässt, wodurch die meisten Ethanolprobleme beseitigt werden, die kleine Vergasermotoren plagen.
Der DF25 hat auch ein einzigartiges Lufteinlasssystem, das die Leistung verbessert; Schauen Sie sich ein Video von unserem Außenbordexperten der Suzuki 25 und 30 Außenborder an, um mehr zu erfahren.

Yamaha F25

Sie haben gotta love wo ein Motor wie Yamaha F25 Sie nehmen können.,

Ein weiterer starker Anwärter in der 25-PS-Klasse ist die Yamaha F25. Einer unserer Mitwirkenden verbrachte einen Tag damit, den F25 zu fahren, und wie Sie im Test-und Testvideo sehen können, bietet er tatsächlich Spitzenleistung an der Spitze des Drehzahlbereichs. Bei 5500 U / min brennt es nur 1.8 GPH und auf dem AlumaCraft Escape 145 Testboot, das mit 12.1 MPH gefahren ist. Die meisten Außenborder dieser Größe werden für längere Zeit bei oder in der Nähe von weit geöffnetem Gas betrieben, daher ist dieser High-End-Wirkungsgrad eine große Sache., Darüber hinaus verfügt der F25 über einen batterielosen EFI und wiegt 136 Pfund, was ihn zum leichtesten 25-PS-Außenborder auf dem Markt macht.
Erfahren Sie mehr über die neuesten Yamaha Außenbordmodelle in der Außenbord Expert: Neue F25, F75, F90 Außenborder von Yamaha.

Mercury 75/90/115

Die mittelgroßen Mercury FourStrokes bekommen einen großen Daumen hoch.

Vor fünf Jahren hat Mercury eine neue 2 eingeführt.,1-Liter-Außenborder in 75, 90 und 115 PS, und diese Motoren haben in der Nähe der meisten Verschiebung in ihrer Klasse, während das Gewicht am niedrigsten Ende der Klasse zu halten. Bei 359 Pfund, in der Tat, es unterschneidet die älteren 1,7-Liter-Quecksilber-Angebote von 40 Pfund. Unser Außenbordexperte Charles Pluddeman beschrieb diese Motoren als „Nähmaschine glatt“, und laut Mercury gingen erstaunliche 17,000 Teststunden in die Entwicklung dieser Außenborder.
Lesen Mercury debütiert brandneue 75 PS, 90 PS und 115 PS FourStroke Außenborder.,

Torqeedo Deep Blue

Kann ein elektrischer Außenborder konkurrieren mit brennenden fossilen Brennstoffen? In diesem Fall lautet die Antwort ja.

Der Torqeedo Deep Blue ist ein elektrischer Außenborder, der den ersten Versuch dieses bekannten Herstellers markiert, ein mittelgroßes Außenbord mit einer 60-Watt-Leistung zu bauen, die einen Schub erzeugt, der ungefähr einem 80-PS-Benzin-Außenbordmotor entspricht., Die Vorteile des Betriebs mit All Electric liegen auf der Hand: Es gibt keinen Auspuff, wenig Lärm, kein Benzin, keinen Kraftstofftank zum Befüllen, es erzeugt bei allen Drehzahlen das volle Drehmoment und hat keine Servicekosten. Es ist ein teures Paket-obwohl der Motor selbst unter $24,000 gelistet ist, müssen Sie auch Lithium-Ionen-Batterien im Bereich von 9,999 bis $32,000 kaufen-und das Batteriegewicht (zwischen 213 und 612 Pfund, abhängig von dem Batteriesystem, das Sie wählen) ist signifikant. Aber es ist auch ein ernsthafter Sprung nach vorne in der Welt der elektrischen Außenborder., Verfügbare Batterien umfassen 10 kWh und 40 kWh Optionen, die Bereiche von bis zu mehr als 80 Meilen bei langsamen Geschwindigkeiten und 25 Meilen laufen Full-Tilt bieten können.
Siehe unsere Bewertung und Video des Torqeedo Deep Blue.

Suzuki DF90

Langzeittests haben bewiesen, dass der Suzuki DF90 ein unglaublich zuverlässiger Motor ist.

Der ursprüngliche DF90 war ein Heimspiel für Suzuki, aber nachdem er über ein Jahrzehnt lang produziert wurde, wurde der Motor Mitte 2018 neu gestaltet. Nettoergebnis? Ein kleinerer, leichterer, sparsamerer Home-Run-Hit., Der Next-Gen 90 verfügt über einen 91.7 cid-Vierzylinder-DOHC-Antriebskopf, eine Offset-Antriebswelle und eine zweistufige Getriebeuntersetzung. Das macht für ein Paket drei Zoll kürzer und 75 Pfund leichter als die alte Version.
Wir haben keine vollständige Überprüfung des DF90, aber Sie können das Paar sehen, über das wir in Aktion gesprochen haben, in unseren Bootstipps: Andocken eines zweimotorigen Motorbootvideos.

Yamaha V-Max SHO 115

Sie möchten, neck-snapping Beschleunigung und Yamaha-style macht? Die V-Max SHO 115 wird den trick tun.,

In der 115 PS-Klasse lieben wir den Yamaha V-Max 115 SHO, eine entsaftete Version ihres uber-zuverlässigen und bewährten 1.8 L F115. Das V-Max-Modell dreht 5300-6300 U / min (im Gegensatz zu 5000 – 6000 für den F115) dank überarbeiteter Nockenwellen, einer neu zugeordneten ECU und elektronisch gesteuerter Drosselklappe. Zum Vergleich: Das schüttelt sich auf einem Skeeter TZX 170 Bassboot auf zusätzliche 2,7 MPH am oberen Ende., Industriestandards ermöglichen PS-Bewertungen mit einer Plus-oder Minus-Abweichung von bis zu 10 Prozent, und unser Außenbordexperte Charles Pluddeman vermutete, dass die SHO-Version tatsächlich so viel wie 126 PS am oberen Ende produzieren kann.
Read Aussenborder-Experte: Yamaha V Max SHO 115, um mehr zu erfahren.

Evinrude ETEC G2

Die G2 Außenbordlinie ist heute eine der neuesten – und ungewöhnlichsten—Außenbordmotoren auf dem Wasser.

Vor einigen Jahren stellte Evinrude ihre neue DFI-Zweitaktlinie namens G2 vor., Diese begannen bei 200 -, 225 -, 250-und 300-PS-Modellen in einem 3,4-Liter-Paket und wurden dann durch 150 -, 175-und 200-PS-Modelle ergänzt, die um einen 2,7-Liter-Motorkopf gebaut wurden. Dann erst im vergangenen Jahr erweiterte Evinrude die Linie noch weiter, mit einer Inline-drei 1,9-Liter-Version für 115, 140 und 150 PS., Trotz der Tatsache, dass BRP Evinrude im Jahr 2020 eingestellt hat, schließen wir die gesamte Charge hier als eine der Top 10 ein, einfach weil die gesamte G2-Linie einige ziemlich großartige Vorteile hatte und sie immer noch an vielen Orten verfügbar sind (das Unternehmen wird weiterhin Kunden und Händler mit Serviceteilen sowie eingeschränkten Garantien des Herstellers beliefern und ausgewählte Programme zur Verwaltung des Lagerbestands anbieten).,
Diese motoren haben eine power hydraulische helix lenkung gebaut in; takelage und montage ist in sich geschlossen und viel glatter als üblich; systeme sind alle digital; getriebe schmieröl kann visuell überprüft werden über ein reservoir; und regelmäßige wartung ist stark reduziert mit einem fünf-jahr, 500 stunde strecke zwischen besuche zu die händler. Am schockierendsten ist vielleicht, dass wir im Test nach dem Test einen Kraftstoffeffizienzvorteil zwischen 10 und 15 Prozent im Vergleich zu Viertakten gesehen haben., Und obwohl sie immer noch nicht so leise sind wie diese nahezu geräuschlosen Viertakt, hat Evinrude es gerade im vergangenen Jahr geschafft, einen erheblichen Teil des Volumens neu zu konstruieren.

Für weitere Informationen über die 150, 175 und 200 PS-Modelle lesen BRP debütiert neue 2,7-Liter-Evinrude E-TEC G2 Außenborder. Um mehr über die 3,4-Liter-Versionen zu erfahren, lesen Sie die neuen Evinrude E-TEC G2 Außenborder.

Yamaha F250

Gehen Sie an jedem Dock in Amerika mit außenbordbetriebenen Salzwasser-Fischerbooten in seinen Rutschen, und Sie sind verpflichtet, die Yamaha F250 zu sehen., Wieder und wieder und wieder und wieder.

Wenn es um Viertakt – Außenborder geht, die zur Stromversorgung von mittleren bis großen Booten verwendet werden, ist die allgegenwärtige Yamaha F250 der Hands-Down-Favorit von Bootsfahrern im ganzen Land. Tatsächlich ist es zu einer Ikone geworden, die Fischerboote, Kreuzer und sogar große Pontons sowie alles dazwischen antreibt. Dieser 4,2-Liter-Powerhead gibt es schon seit fast einem Jahrzehnt und hat sich mit unschlagbarer Zuverlässigkeit in unzähligen Situationen auf unzähligen Querträgern bewährt.
Um mehr zu erfahren, schauen Sie sich Yamaha enthüllt neue 4,2-Liter-V6-Modell., Dies kann ein alter Artikel sein, aber es ist immer noch genau und in diesem Fall beweist das Alter des Motors seinen Wert über jede Frage hinaus.

Suzuki DF350A

Sind zwei Propeller, wirklich besser als eine? Suzuki sagt ja.

Suzuki schockierte die Meereswelt, als es den DF350A einführte, einen 4,4-Liter-V6, der nicht nur der stärkste Suzuki ist, der jemals angeboten wurde, sondern auch gegenläufige Propeller hat., Dies sind gegenläufige Requisiten, die sich auf einer einzigen Welle drehen, und sie geben der unteren Einheit Biss, um jedes Drehmoment zu nutzen und große, schwere Boote im Flugzeug schnell zu bekommen. Die anordnung ist so effektiv, dass motor trim hat wenig einfluss auf loch-schuss, und obwohl dieser motor ist nur ein paar jahre alt, berichte bisher sind von kunden tragen breite grins zu allen zeiten.
Schauen Sie sich Suzuki DF350A Twin Propeller Außenbordmotor eingeführt, um mehr zu erfahren.

Mercury FourStroke 3.4 L V-6 und 4.,6L V-8s

Der letzte Motor auf unserer Liste ist ein weiteres neues Line-up von Außenbordmotoren: Mercury FourStroke 3.4 L V-6 und 4.6 L V-8s. Diese Motoren sind in 175 bis 300 PS Modelle in Saugversionen. Dies sind die leichtesten Modelle ihrer Größe, verfügen über eine adaptive Drehzahlregelung (um die Drehzahl unabhängig von Last-oder Wellenbedingungen aufrechtzuerhalten) und eine Serviceluke in der Motorhaube für einen einfachen Zugang. Der erste Roll-out für diese Motoren begann 2018 mit dem V-6 und expandierte schnell mit dem V8., Um die Linie noch weiter zu erweitern, begann Mercury im vergangenen Jahr, diese Motoren aufzuladen, um neue Verado-Modelle mit bis zu 400 Pferden und eine Mercury-Rennversion mit bis zu 450 PS zu entwickeln. Wie gut diese auf der Langstrecke halten werden, ist an dieser Stelle nicht zu sagen, aber frühe Berichte von Verbrauchern zeigen, dass die Saugversionen bisher sehr zuverlässig waren und wir uns einiger Vierschläge im kommerziellen Dienst bewusst sind, die bereits die 2.000-Stunden-Marke ohne Probleme überschritten haben.,

Honorable Mention

Während wir sagten, wir würden sagen Sie zu diesen 10 besten Außenborder, wir können nicht lassen Sie gehen, ohne dass eine weitere Triebwerk, die einen wichtigen Platz in der Diskussion. Die Seven Marine 627 ist der größte Außenborder der Welt und auch der teuerste Außenborder der Welt (die Preise variieren je nach Optionen und Lackierungen, aber das Brechen der 100K-Marke ist keine Seltenheit). Es gab einige frühe Berichte über Korrosionsprobleme, Daher zögern wir, einen dieser anderen bewährten Anwärter zu stoßen, um die sieben Marine auf die Liste zu bringen., Volvo Penta hat jedoch vor einigen Jahren Seven Marine gekauft und das Unternehmen verfügt über ein tiefes Wissen, wenn es um die Marinierung von GM-Blöcken geht. Infolgedessen sind die Erwartungen an die Zukunft der Angebote von Seven Marine hoch.
Bleiben Sie dran, denn ein oder zwei Jahre Erfahrung mit neuen FourStroke-Modellen können beim nächsten Mal zu einem Jonglieren der Liste führen, wenn es darum geht, die 10 besten Außenbordmotoren zu benennen.
Weitere Informationen zu verschiedenen Außenbordmodellen, – marken und-größen finden Sie auf unseren Motoren & Parts Reviews pages.

Hat es gefallen? Teilen Sie es!,

  • Twitter
Geschrieben von: Lenny Rudow

Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung im Marinejournalismus hat Lenny Rudow zu Publikationen beigetragen, darunter YachtWorld, boats.com, Bootfahren Magazin, Marlin Magazin, Bootfahren Welt, Salzwasser Sportler, Texas Fisch & Spiel, und viele andere. Lenny ist Absolvent der Westlawn School of Yacht Design und hat zahlreiche BHI-und OWAA-Schreibpreise gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.