Auswirkungen der Schilddrüsenfunktion auf den Blutdruck. Erkennung von hypothyreoider Hypertonie.

Es ist bekannt, dass Hypothyreose manchmal mit diastolischer Hypertonie assoziiert ist. Wir haben bei 40 thyreotoxischen Patienten festgestellt, dass die Induktion einer Hypothyreose durch Radioiodtherapie den diastolischen Blutdruck signifikant erhöhte und ihn bei 16 (40%) der Patienten über 90 mm Hg erhöhte., Die Wiederherstellung der Euthyreose mit Thyroxin-Verabreichung reduzierte den systolischen und diastolischen Blutdruck bei diesen Patienten signifikant, wobei der diastolische Druck bei neun von 16 Patienten unter 90 mm Hg sank. Die Prävalenz der Hypothyreose wurde durch Messungen der Serumthyroxin-und Thyrotropinkonzentrationen bei 688 aufeinanderfolgenden hypertensiven Patienten bestimmt, die zur Beurteilung und Therapie ihrer Hypertonie überwiesen wurden. Hypothyreose wurde bei 25 (3,6%) der Patienten gefunden., Die Wiederherstellung des normalen Serumthyroxin – und Thyrotropinspiegels mit Schilddrüsenhormonersatztherapie senkte den diastolischen Blutdruck bei 32% dieser Patienten, die nach dem Entzug aller blutdrucksenkenden Arzneimitteltherapie verfolgt werden konnten, auf Werte unter 90 mm Hg, wenn die Euthyreose wiederhergestellt worden war (dh 1,2% der 688 Patienten). Es wird der Schluss gezogen, dass der diastolische Hypertonie aufgrund von Hypothyreose ist eine relativ häufige Störung, gegenwärtig in 1.2% unserer bezeichnet hypertensive Patienten, die gesucht werden sollte und behandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.