Ashton Kutcher


Durchbruch: ‚that ’70s Show‘

Im Frühjahr 1998, Kutcher landete seinen Durchbruch-Rolle in der beliebten retro-sitcom that ’70s Show. Die Komödie folgte dem Leben von Eric Forman (Topher Grace) und seinen Freunden durch ihre Teenagerjahre in der kleinen Stadt Point Place, Wisconsin. Erscheinen als der entzückende, aber dichte Michael Kelso, Kutcher überzeugte die Fans mit seinem breiten Humor und seinem guten Aussehen., Mila Kunis spielte seine on-again, off-again on-screen Freundin, Jackie, und Danny Masterson, Laura Prepon und Wilmer Valderrama rundeten den Rest der Besetzung als Steven Hyde, Donna Pinciotti und Fez, beziehungsweise. Die jungen Schauspieler der Show entwickelten eine starke Bindung und wurden oft zusammen in Los Angeles gesehen.

Produzent: „Punk ‚ d“, „Beauty and the Geek“

Kutcher war 2003 Co-Schöpfer und ausführender Produzent der erfolgreichen Reality-Show Punk’d des MTV-Netzwerks., Punk hatte ahnungslose Stars und Witze über Justin Timberlake, Hilary Duff und Tyra Banks während seiner acht Staffeln on the Air gespielt. Zwei Jahre später leitete Kutcher eine weitere Reality-TV-Show, Beauty and the Geek, die kluge, sozial herausgeforderte Männer und schöne, weniger intelligente Frauen zusammenbrachte, die zusammen auf den Hauptpreis der Show hinarbeiteten.

‚Two and a Half Men‘

Nachdem Charlie Sheen 2011 von Two and a Half Men gefeuert wurde, übernahm Kutcher den Co-Star-Auftritt in der Rolle des Internet-Unternehmers Walden Schmidt., Kutchers Einjahresvertrag soll bei 20 Millionen Dollar liegen. Als die erste Episode mit Kutcher im September ausgestrahlt wurde, stimmten schätzungsweise 28.7 Millionen Menschen ein, die höchsten Bewertungen jeder Episode, in der Sheen in den letzten acht Staffeln gewesen war. Kutcher blieb bis 2015 in der Show und verdiente 750.000 US-Dollar pro Folge.

‚The Ranch‘

Im Jahr 2016 begann Kutcher in der Netflix-Sitcom The Ranch als Colt Bennett, ein gescheiterter Profifußballer, der auf seine Familienfarm im ländlichen Colorado zurückkehrt., Die Show spielt auch Sam Elliott und Debra Winger als Bennetts Eltern und zeigte ursprünglich Danny Masterson als seinen Bruder, bevor Masterson im Dezember 2017 wegen sexueller Übergriffe zurücktrat. Die Ranch hat ihre letzte Episode im Januar 2020 ausgestrahlt.

Filme

‚ Alter, wo ist mein Auto?,‘

Nach Auftritten in der romantischen Komödie Down to You (2000) und dem Krimidrama Reindeer Games (2000) entfernte sich Kutcher nicht weit von seinem Fernsehbild für seine erste Hauptrolle: Er spielte einen verrückten Stoner, Jesse Montgomery III, der zusammen mit seinem Freund Chester Greenburg (Seann William Scott) versucht, die Ereignisse der vergangenen Nacht in Dude, Where ‚ s My Car? (2000). Während es von Kritikern verspottet wurde, war die Komödie ein Kassenerfolg, und Kutcher entwickelte anschließend eine große Fangemeinde. Im selben Jahr wurde der Schauspieler zu einem der „50 schönsten Menschen“ des People Magazins ernannt.,“

‚My Boss‘ s Daughter,‘ ‚Just Married,‘ The Butterfly Effect‘

Kutcher ‚ s follow-up film Texas Rangers (2001), konnte nicht viel von einem Eindruck auf das Publikum oder die Kritiker. Bald darauf sprang er zurück und trat in zwei romantischen Komödien auf: Der Tochter meines Chefs und Just Married (beide 2003 veröffentlicht). Im Jahr 2004 spielte Kutcher in The Butterfly Effect die Hauptrolle und fungierte auch als ausführender Produzent des Science-Fiction-Films., Der Film, der sich um einen jungen Mann drehte, der in seine eigene Vergangenheit zurückkehren kann, um den Lauf der Ereignisse zu ändern, tat an der Abendkasse gut und brachte rund 60 Millionen US-Dollar ein.

„Guess Who“, „A Lot Like Love“, „The Guardian“

Der Schauspieler kehrte 2005 in das Genre der Romantikkomödie zurück und spielte in Guess Who mit Zoe Saldana und dem Komiker Bernie Mac und dann in A Lot Like Love mit Amanda Peet. Kutcher versuchte sich in Aktion und erschien 2006 in The Guardian mit Kevin Costner, einem Film über die US-Küstenwache., Kutcher, der im Film einen Rettungsschwimmer spielte, wurde intensiv trainiert. „Früher war ich ein eineinhalb-Tage-Raucher, also hatte ich keine Ausdauer“, sagte er später dem Cosmopolitan Magazine. Ebenfalls 2006 nahm Kutcher etwas weniger körperlich Anstrengendes an: seine Stimme an den Animationsfilm Open Season auszuleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.