Art of Contemporary Shibari (Deutsch)

Auf Japanisch bedeutet „Shibari“ einfach „binden“. Die zeitgenössische Bedeutung von Shibari beschreibt eine alte japanische künstlerische Form der Seilknechtschaft.

Der Ursprung von Shibari stammt aus dem Hojo-Jutsu, der Kampfkunst, Gefangene zurückzuhalten. In Japan von 1400 bis 1700, während die lokale Polizei und Samurai verwendet Hojo-Jutsu als eine Form der Inhaftierung und Folter, die Ehre dieser alten Samurai Krieger erforderlich, dass sie ihre Gefangenen gut zu behandeln., So verwendeten sie verschiedene Techniken, um ihre Gefangenen zu binden und zeigten die Ehre und den Status ihres gefangenen Gefangenen.

In den späten 1800er und frühen 1900er Jahren entwickelte sich eine neue Form der erotischen Hojo-justu, genannt Kinbaku, die Kunst der erotischen Bondage. Heute, besonders im Westen, wird die Kunst der erotischen Knechtschaft typischerweise Shibari genannt, was eine Kunst der erotischen Spiritualität ist, keine Kampfkunst.

Shibari Style Rigging erzeugt geometrische Muster und Formen mit Seil, die sich wunderbar von den natürlichen Kurven des menschlichen Körpers abheben., Die Seile und ihre Textur bilden einen Kontrast zu glatter Haut und Kurven. In Shibari ist das Modell die Leinwand, das Seil ist die Farbe und der Pinsel, und der Rigger ist der Seilkünstler.

Die ästhetische Anordnung von Seilen und Knoten am Körper des Modells in Shibari Rigging betont Eigenschaften wie Sinnlichkeit, Verletzlichkeit und auch Stärke. Die Positionierung von Knoten an geeigneten Stellen stimuliert Druckpunkte auf den Körper, sehr ähnlich wie Akupunkturtechniken und Shiatsu, eine Form der japanischen Massage. Einige glauben, dass eine Shibari-Erfahrung auch den Ki-Energiefluss und-transfer stimuliert.,

Shibari Rigging erzeugt nicht nur schöne Muster mit Seil -, Körper-und Gliedmaßenplatzierungen, sondern induziert auch physiologische Bedingungen, die als „Sub Space“ und „Top Space“ bekannt sind und den „Läufern“ ähnlich sind hoch “ von Athleten erlebt. Eine Shibari-Erfahrung führt zu einem erhöhten Niveau an Endorphinen und anderen Hormonen, was zu einer tranceartigen Erfahrung für den Boden/das Modell und einem Adrenalinstoß für den oberen/Rigger führt. Wenn eine Shibari-Szene mit entsprechendem Ambiente ausgeführt wird, sind diese Effekte tatsächlich im Gesicht des Modells sichtbar., Der Begriff „Rope Drunk“ wird manchmal liebevoll verwendet, um den euphorischen Zustand des Modells nach einer Shibari-Erfahrung zu beschreiben.

Für die meisten Praktizierenden von Shibari beinhaltet die Verwendung von Seilknechtschaft kein unwilliges Opfer wie die in Detektivmagazinen beliebten“ Damsels in Distress “ – Bilder. Stattdessen gibt es eine Zusammenarbeit zwischen dem Shibari-Künstler (dem Rigger/Top) und der Shibari-Leinwand (dem Model/Bottom), um eine Kombination von Effekten zu erzeugen, einschließlich visueller Schönheit, Kraftaustausch, Hilflosigkeit, Entspannung und Sub Space und Top Space physiologische Erfahrungen.,

Zeitgenössische Praktizierende von Shibari genießen es, schöne Standbilder, Live – und aufgezeichnete Performance-Kunst zu schaffen. Shibari kann auch als Bestandteil des BDSM-Spiels und als Verbesserung sexueller Aktivitäten verwendet werden.

Um schöne Beispiele zeitgenössischer Shibari zu sehen, schauen Sie sich die Kunst an, die von diesen Weltklasse-Shibari-Künstlern geschaffen wurde, indem Sie auf den Namen jedes einzelnen Künstlers klicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.