Aromatische Grappas, aromatisierte Grappas und Liköre: Alle Unterschiede


In diesem Artikel konzentrieren wir uns darauf, die Hauptunterschiede zwischen aromatischem Grappa, aromatisiertem Grappa und Likören zu identifizieren.

AROMATISCHER GRAPPA

Aromatischer Grappa bezieht sich auf Grappas, die aus dem Trester“ aromatischer “ Sorten hergestellt werden, nämlich Reben, die mit sehr duftenden Substanzen verpackt sind, beginnend mit den Trauben., Einmal destilliert, produzieren sie Grappas mit einem sehr ausgeprägten aromatischen Profil. Aromatische Grappas sind in einfachen Worten Spirituosen mit spezifischen und unverwechselbaren Aromen, die im Allgemeinen intensiver und erkennbarer sind.

Wie werden diese Aromen bei der Destillation erreicht? Aromatische Trauben sind Teil von nur vier Sorten in Italien: Moscato, Traminer, Brachetto und Malvasia, die jeweils ihren jeweiligen aromatischen Grappa produzieren. Diese Traubensorten haben eine Schale, die reich an Terpenen ist, organischen Verbindungen, die sehr stark riechen und natürlich von Pflanzen produziert werden., Während der Destillation werden Terpene zusammen mit Alkohol extrahiert, und wenn der Prozess der Korrektur von Grappa richtig stattfindet, schaffen sie es, auf das Endprodukt „weiterzugeben“ und es mit ihrem Aroma zu markieren.,

Zu den bekanntesten aromatischen Grappas Marolos zählen der Grappa di Moscato, der Grappa di Brachetto und der Grappa di Gewürztraminer

Aromatische Grappas werden normalerweise jung verpackt und vermarktet, ohne sie in Holz zu altern, damit die Aromen des alternden Holzes die Hauptaromen (die aus den Trauben) nicht überlappen. Dies ist jedoch keine eiserne Regel., Der Grappa di Moscato Vendemmia Tardiva 2007 di Marolo zum Beispiel reift viele Jahre in kleinen Eichenfässern. Die typischen Aromen von weißem Moscato äußern sich in Zitrus – und Mandelnoten, die zusammen mit sekundären Noten von Trockenfrüchten ein einhüllendes und anhaltendes Destillat bilden.

Grappa di Moscato Vendemmia Tardiva 2007

AROMATISIERTEN GRAPPA

Aromatisierte Grappas sind eine völlig andere Angelegenheit., In diesem Fall haben wir Grappas, deren sensorisches Profil mit Aromen und Aromen aus Heilkräutern und Gewürzen angereichert ist. Aromatisierte Grappas können durch Mazeration in den Grappa frische oder getrocknete Heilpflanzen oder Früchte hergestellt werden, die auf dem Etikett angegeben werden müssen.

Alternativ können sie mit alkoholischer Tinktur hergestellt werden. Alkoholische Tinktur ist ein separater Prozess: Sie wird hergestellt, indem die aromatische Pflanze oder das Gewürz in Alkohol getränkt (deren Konzentration je nach Art der Extraktion und der verwendeten Pflanze variiert) für einen Zeitraum zwischen 5 und 10 Tagen belassen wird., Am Ende des angegebenen Zeitraums werden die festen Teile aus den flüssigen gefiltert, die dann dem Grappa zugesetzt werden, basierend auf den gewünschten Mengen.

Aber seien Sie vorsichtig: Die Menge an Alkohol, die dem Grappa durch Tinktur zugesetzt wird, ist gesetzlich geregelt und darf 3% der Gesamtmenge nicht überschreiten.

Alkoholische Tinktur ist nützlich, da sie das Aroma von Grappa ab derselben Basis ermöglicht und leicht skalierbar ist, wodurch homogene Ergebnisse erzielt werden können.,

Eine andere Art von Aroma ist die direkte Mazeration, die das Eintauchen von Kräutern oder Gewürzen direkt in die gewählte Grappa-Charge in den entsprechenden Anteilen erfordert. Die Mazerationszeit variiert je nach verwendeter Pflanze und Alkoholgehalt: Sie darf weder zu kurz sein, um Aromen zu extrahieren, noch zu lang, um unerwünschte Aromen nicht freizusetzen.

Aromatisierte Grappas können durch Zugabe von Zucker verbessert werden, was einen harmonischeren und abgerundeten Geschmack ergibt. Das Gesetz erlaubt die Zugabe von maximal 2% oder nicht mehr als 20 g/l.,

ITALIENISCHE LIKÖRE

Der Unterschied zu Likören liegt im Zucker. In der Tat ist ein Likör ein Geist, der durch Aromatisieren von Ethylalkohol oder einem Destillat unter Verwendung anderer Lebensmittelprodukte hergestellt wird: Heilpflanzen, Obst, Sahne, Milch, Wein oder aromatisierter Wein. Sein Unterschied zu aromatisierten Grappas ist durch zwei Elemente gegeben. Der erste betrifft den gesetzlich festgelegten Alkoholgehalt von mindestens 15% (während Grappas 37, 5% haben); Der andere hat mit dem Zuckergehalt zu tun, der bei Likören zwischen 70 und 100 g/l liegt.

MILLA, Ein LIKÖR AUS KAMILLE

Marolos Milla gehört zu dieser letzten Kategorie., Es ist ein Likör mit Grappabasis, der durch den Aufguss von Kamillenblütenköpfen in Nebbiolo Grappa nach dem typischen Rezept der Langhe gewonnen wird.

Die Blüten sind frisch getränkt und die Grappa-Extraktion ergibt ein außergewöhnliches Blumenbouquet: weich, anhaltend und angenehm umhüllend. Frische Kamillenblüten geben jedoch auch ihren natürlich bitteren Geschmack frei. Um den Geschmack harmonischer und ausgewogener zu gestalten, wird eine kleine Portion Zucker zugegeben, die den gesetzlich festgelegten Grenzwert von 20 g/l überschreitet, und Milla zu einem Likör mit einem „Herz“ Grappa gemacht.,

Milla, liquore alla camomilla con grappa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.