Anna Nicole Smith (Deutsch)

Während der Arbeit bei Jim ‚ s Krispy Fried Chicken in Mexia, Smith traf Billy Wayne Smith, Koch im restaurant, und das paar heiratete am 4. April 1985, als Sie siebzehn war. Januar 1986 gebar sie ihren Sohn Daniel Wayne Smith. Smith und ihr Mann ließen sich am 3. Februar 1993 in Houston scheiden.

Während er im Oktober 1991 in einem Houston Strip Club auftrat, traf Smith den 86-jährigen Petroleum-Tycoon J. Howard Marshall. Während ihrer zweijährigen Affäre, Marshall verschwendete angeblich teure Geschenke an Smith und bat sie, ihn mehrmals zu heiraten., Juni 1994 heirateten Smith und Marshall in Houston, was zu Spekulationen führte, dass sie ihn für sein Geld heiratete. Sie behauptete, dass sie Marshall liebte und dass das Alter für sie keine Rolle spielte. Am 4. August 1995, dreizehn Monate nach seiner Heirat mit Smith, starb Marshall im Alter von 90 Jahren in Houston.

Erbrecht casesEdit

Siehe auch: Marshall v. Marshall und Stern v., Marshall

Obwohl Smith nicht in Marshalls Willen war, behauptete sie, dass Marshall ihr im Gegenzug für die Ehe mündlich die Hälfte seines Nachlasses versprach, der hauptsächlich aus einem 16% igen Anteil an Koch Industries bestand, der dann 1,6 Milliarden US-Dollar wert war. Smiths Stiefsohn E. Pierce Marshall bestritt die Behauptung. Smith schloss sich vorübergehend mit J. Howards anderem Sohn J. Howard Marshall III zusammen, der nach dem Versuch, die Kontrolle über Koch Industries zu übernehmen, abgelehnt wurde., Howard III behauptete auch, sein Vater habe ihm verbal einen Teil des Nachlasses versprochen; wie Smith, Howard III wurde auch aus dem Willen seines Vaters ausgeschlossen.

Im Jahr 1996 beantragte Smith Insolvenz in Kalifornien als Folge eines $ 850,000-Standardurteils gegen sie wegen sexueller Belästigung eines Kindermädchens, das sich um ihren Sohn kümmerte. Da jedes Geld, das ihr möglicherweise aus dem Marshall-Nachlass zusteht, Teil ihres potenziellen Vermögens war, beteiligte sich das Konkursgericht an der Angelegenheit.,

Im September 2000 verlieh ein Insolvenzrichter in Los Angeles Smith 449,754,134 US-Dollar, den Betrag, um den sich Marshalls Interesse an Koch Industries während ihrer Ehe erhöhte. Im Juli 2001 bestätigte der Richter in Houston, Mike Wood, die Ergebnisse der Jury im Nachlassfall, indem er entschied, dass Smith Anspruch auf nichts hatte. Der Richter befahl Smith, über 1 Million US-Dollar zu zahlen, um die Rechtskosten und-kosten von E. Pierce Marshall zu decken. Der Konflikt zwischen den Urteilen des Texas Probate Court und des California Bankruptcy Court zwang die Angelegenheit zum Bundesgericht.,

Im März 2002 hat ein Bundesrichter das Urteil des kalifornischen Konkursgerichts aufgehoben und ein neues Urteil erlassen, das die Auszeichnung auf 88 Millionen US-Dollar reduzierte. Dezember 2004 hob ein dreiköpfiges Gremium des United States Court of Appeals for the Ninth Circuit diese Entscheidung mit der Begründung auf, dass die Bundesgerichte nicht befugt seien, die Nachlassgerichtsentscheidung außer Kraft zu setzen.

Im September 2005 beschloss der Oberste Gerichtshof der USA, die Berufung dieser Entscheidung anzuhören. George W., Die Bush-Regierung wies Paul Clement, den Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten, an, in Smiths Namen einzugreifen, aus Interesse an der Ausweitung der Zuständigkeit des Bundesgerichts für staatliche Nachlassstreitigkeiten. Am 1. Mai 2006 entschied der Oberste Gerichtshof einstimmig zugunsten von Smith. Justiz Ruth Bader Ginsburg schrieb die Stellungnahme. Die Entscheidung gab Smith keinen Teil des Nachlasses ihres Mannes, sondern bekräftigte ihr Recht, einen Teil davon vor einem Bundesgericht zu verfolgen.Juni 2006 starb E. Pierce Marshall im Alter von 67 Jahren an einer Infektion., Seine Witwe, Elaine Tettemer Marshall, verfolgte den Fall im Namen seines Nachlasses. Der Fall wurde an den Neunten Kreis zurückverwiesen, um die verbleibenden noch nicht geklärten Berufungsfragen zu entscheiden.

Nach Smiths Tod im Jahr 2007 wurde der Fall im Namen von Smiths kleiner Tochter Dannielynn Birkhead fortgesetzt. Im März 2010 bestätigte ein Berufungsgericht das Urteil, das Smith aus dem Nachlass ausschloss. Im Anschluss an die Entscheidung legten Anwälte für Smiths Nachlass Berufung gegen die Entscheidung ein. Am 6. Mai 2010 wurde die Beschwerde abgelehnt. September 2010 stimmte der Oberste Gerichtshof der Anhörung zu.,Juni 2011 erließ der Oberste Gerichtshof im Fall von Stern gegen Marshall ein Urteil gegen Smiths Nachlass und entschied, dass die Entscheidung des kalifornischen Konkursgerichts, die ihrem Nachlass 475 Millionen US-Dollar verlieh, ohne sachliche Zuständigkeit getroffen wurde. Das Gericht stimmte dem Urteil des Neunten Kreises zu, dass ein Konkursgericht keine Entscheidung über ein Problem außerhalb des Insolvenzrechts treffen konnte.

Im Jahr 2011 reichte Smith ‚ s Estate einen Antrag beim US-Bezirksgericht ein, um Entschädigungszahlungen in Höhe von 44 Millionen US-Dollar zu erhalten und den Nachlass von E. Pierce Marshall zu sanktionieren.

Im August 2014, David O., Carter, ein Richter des US-Bezirksgerichts in Orange County, Kalifornien, wies diese Bemühungen zurück.

Suchtedit

Smith war angeblich süchtig nach verschreibungspflichtigen Medikamenten. Ein Psychiater sagte, sie habe Smith im April 2006 im Cedars-Sinai Medical Center getroffen und Smith habe eine Borderline-Persönlichkeitsstörung.

Geburt der Tochteredit

Hauptartikel: Dannielynn Birkhead Vaterschaftsfall

Smith im Mai 2003

Am 1.Juni 2006 kündigte Smith ihre Schwangerschaft in einem Videoclip auf ihrer offiziellen Website an., „Lassen Sie mich alle Gerüchte stoppen“, sagte sie, während sie auf einem aufblasbaren Floß in einem Schwimmbad schwebte. „Ja, ich bin Schwanger. Ich bin glücklich, ich bin sehr, sehr glücklich darüber. Alles ist goin ‚ wirklich, wirklich gut, und ich werde in regelmäßigen Abständen im Web Check-in und out, und ich lasse Sie mich sehen, wie ich wachse.“

Smiths Tochter, Dannielynn Hope Marshall Stern, wurde am 7. September 2006 in New Providence auf den Bahamas geboren. In einem Interview auf CNN Larry King Live nach dem Tod von Smiths Sohn, ihr langjähriger persönlicher Anwalt, Howard K., Stern sagte, dass er und Smith „sehr lange“ in einer Beziehung gewesen seien und dass er aufgrund des Zeitpunkts der Schwangerschaft zuversichtlich sei, dass er der Vater des Babys sei. Der Unterhaltungsfotograf Larry Birkhead behauptete, er sei der Vater des Babys und reichte eine Klage ein, um die Vaterschaft festzustellen. Die bahamische Geburtsurkunde zeichnete den Vater als streng auf.

Ein Richter in den Vereinigten Staaten ordnete an, dass DNA-Tests durchgeführt werden, um den leiblichen Vater von Smiths Tochter zu bestimmen., Nach Smiths Tod bat Debra Opri, Birkheads Anwalt, um eine Notfall-DNA-Probe aus Smiths Körper. Smiths Anwalt Ron Rale widersprach Opris Antrag. Der Antrag wurde von einem Richter abgelehnt, der befahl, Smiths Leiche bis Februar 20 zu bewahren.

Laut einer in New Yorks Daily News veröffentlichten Geschichte sagte Donna Hogan, Smiths jüngere Halbschwester, Smith habe vor seinem Tod das Sperma ihres zweiten Mannes Marshall eingefroren., Die Zeitung sagte, Hogan habe in ihrem unveröffentlichten Manuskript über ihre Schwester mit dem Titel Train Wreck geschrieben, dass sie „ihrer Familie angedeutet habe, dass sie das gefrorene Sperma des alten Mannes benutzt habe und Howard Marshalls Kind zur Welt bringen würde“. Der Herausgeber von Hogans Buch beschrieb die Behauptungen der Zeitung als Scherz. Am 9. Februar 2007 sagte Zsa Zsa Gabors Ehemann Frédéric Prinz von Anhalt, dass er eine jahrzehntelange Affäre mit Smith gehabt habe und möglicherweise der Vater ihrer Tochter sein könnte., Alexander Denk, ein ehemaliger Leibwächter für Smith, Berichten zufolge sagte der Boulevardzeitung Extra, dass er eine Affäre mit Smith hatte und dass auch er möglicherweise der Vater war.

Nach Smiths Tod berichtete TMZ, dass Smith im achten Schwangerschaftsmonat ein Rezept für Methadon unter falschem Namen erhalten hatte. Das Medical Board of California leitete eine Überprüfung der Angelegenheit ein. Der verschreibende Arzt, Sandeep Kapoor, sagte, seine Behandlung sei “ solide und angemessen.,April 2007 entschied ein bahamischer Richter, dass DNA-Tests Birkhead als Vater von Smiths Tochter etabliert hatten. Birkhead sagte: „Ich hasse es, dir das zu sagen, aber ich habe es dir gesagt. Ich bin der Vater. Mein Baby wird bald nach Hause kommen.“Birkhead beantragte anschließend eine geänderte Geburtsurkunde, in der er als Vater aufgeführt war, was ihm den Weg ebnete, einen Reisepass für das Baby zu erhalten, das mit ihm in die USA abreiste, die DNA-Ergebnisse oder das Urteil nicht anfechtete und Birkhead mit dem Baby in die USA zurückkehrte., Smiths Mutter, Virgie Arthur, legte Berufung gegen das Urteil ein, aber ihre Berufung wurde abgelehnt und sie wurde zur Zahlung von Kosten verurteilt.

Tod von sonEdit

Smiths 20-jähriger Sohn, Daniel Wayne Smith, starb am 10.September 2006 im Krankenzimmer seiner Mutter, als er sie und ihr Baby besuchte. Eine Autopsie ergab, dass er an einer Kombination von Medikamenten starb, einschließlich Methadon und Antidepressiva. Eine Jury auf den Bahamas stellte fest, dass Daniel an einer versehentlichen Überdosis Drogen gestorben war, und empfahl keine Strafanzeigen.

Am 21. September 2006 wurde eine Sterbeurkunde ausgestellt, damit Daniel bestattet werden konnte., Während Smith mit Dannielynn und Stern auf den Bahamas blieb, versammelte sich die Familie ihres Sohnes in den USA, einschließlich seines Vaters Billy Smith, am 7.Oktober 2006 in Mexia zu einem Gedenkgottesdienst mit Freunden. Oktober 2006, fast sechs Wochen nach seinem Tod, auf dem Lake View Cemetery in New Providence beigesetzt.

Laut Stern war Smith über den Tod ihres Sohnes am Boden zerstört. „Anna und Daniel waren unzertrennlich. Daniel war ohne Frage die wichtigste Person in Annas Leben“, sagte Stern während seiner Aussage im Prozess über das Recht, die Überreste von Smith zu kontrollieren., „Bei Daniels Beerdigung ließ sie sie den Sarg öffnen und versuchte hineinzuklettern. Sie sagte: „Wenn Daniel begraben werden muss, möchte ich mit ihm begraben werden. Sie war bereit, mit ihm runterzugehen.“Stern sagte das“, Anna sah sich als Mutter und Vater von Daniel. Von der Zeit an, als ich sie traf, war alles für Daniel. Ich würde sagen, dass sie letzte Woche physisch gestorben ist, aber in vielerlei Hinsicht, emotional, starb sie, als Daniel starb.,September 2006 tauschten Smith und Stern Gelübde und Ringe in einer informellen Verpflichtungszeremonie an Bord des 12 m langen Katamarans Margaritaville vor der Küste der Bahamas aus. Sie trug ein weißes Kleid und trug einen Strauß roter Rosen, während er einen schwarzen Anzug mit weißem Hemd trug. Obwohl sie ihre Liebe versprachen und sich verpflichteten, vor einem Baptistenminister füreinander da zu sein, Es wurde keine Heiratsurkunde ausgestellt und die Zeremonie war nicht rechtsverbindlich., Nach der Zeremonie landeten sie auf der Insel Sandy Cay, wo sie eine Party feierten und mit Champagner und Apfelwein feierten, der zu diesem Anlass mit dem Segelboot gebracht worden war.

In Bezug auf den fragwürdigen Zeitpunkt der Zeremonie sagte Smiths Anwalt in Nassau: „Sie brauchten einen kleinen Adrenalinschub, weil die Dinge in letzter Zeit so hektisch und verheerend in ihrem Leben waren.“Fotos der Zeremonie wurden über Getty Images für rund 1 Million US-Dollar an das People-Magazin verkauft.,

Wohnsitz auf den Bahamas >

Smith und Stern wurden Berichten zufolge auf den Bahamas bleiben Vaterschaftstests ihrer Tochter in den USA zu vermeiden Ende 2006, Smith wurde ständiger Wohnsitz Status in den Bahamas von Einwanderungsminister Shane Gibson gewährt. Februar 2007 wurden Zeitungsfotos veröffentlicht, auf denen Smith in einer Umarmung mit Gibson bekleidet im Bett lag. Gibson trat nach der Welle der Kontroverse über seine Beziehung zu Smith zurück.,

Die Grundlage von Smiths ständigem Aufenthaltsstatus war die Behauptung, dass sie eine Villa im Wert von 900,000 US-Dollar besaß, die ihr von einem ehemaligen Freund, dem Immobilienentwickler Gaither Ben Thompson aus South Carolina, übergeben wurde. Thompson behauptete, dass er Smith die Finanzen geliehen habe, um die Immobilie zu kaufen, die sie nicht zurückzahlen konnte, und dass er versuchte, die Kontrolle über die Immobilie zurückzugewinnen. Thompson verklagte Smith aus dem Eigentum in den Bahamas Gericht zu vertreiben und erhielt ein Versäumnisurteil gegen sie, als sie nicht auf die Räumung reagieren oder vor Gericht erscheinen am 28., Ford Shelley, Thompsons Schwiegersohn, behauptete, Methadon sei in Smiths Schlafzimmerkühlschrank gefunden worden, während die Villa zurückerobert wurde. Ein Foto, das TMZ zur Verfügung gestellt wurde, zeigte eine große Flasche Methadon zusammen mit Fläschchen mit injizierbarem Vitamin B12 (Cyanocobalamin) im Kühlschrank und Diätprodukt Slimfast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.