Abteilung für Neurologie (Deutsch)

Ein Anfall beinhaltet eine abnormale elektrische Aktivität im Gehirn, die Geist und Körper beeinflusst. Viele Probleme können zu einem Anfall führen. Dazu gehören hohes Fieber, abnormale Natrium-oder Blutzuckerspiegel und Kopfverletzungen. Wenn Sie eine Erkrankung namens Epilepsie haben, können Sie wiederholt Anfälle haben.

Ein Anfall, der mindestens 5 Minuten dauert, ein zweiter Anfall, ohne das Bewusstsein vom ersten zu erholen, oder wenn eine Person einen wiederholten Anfall von 30 Minuten oder länger hat, wird Status epilepticus oder ein längerer Anfall genannt., Dies ist ein medizinischer Notfall, der zu dauerhaften Hirnschäden oder zum Tod führen kann.

Fakten zum Status epilepticus

Dieser Zustand tritt besonders häufig bei kleinen Kindern und älteren Erwachsenen auf.

Bei Säuglingen und Kindern ist die Hauptursache für Status epilepticus eine Infektion mit Fieber., Bei Erwachsenen sind dies häufige Ursachen für das Problem:

  • Hirnverletzung (Schlaganfall, Kopftrauma, Infektion oder Tumor)

  • Ungleichgewicht von Substanzen im Blut (niedrige Blutzucker-oder Elektrolytungleichgewichte)

  • Zu viel Alkohol oder Drogenüberdosierung trinken

  • Entzugssyndrome (Einstellung der Verwendung von Alkohol, Barbituaten oder Benzodiazepinen)

  • Niedrige antiepileptische Arzneimittelspiegel bei Patienten mit Epilepsie

Arten von Status epilepticus

Dieser Zustand kann auftreten als:

  • Krampfstatus epilepticus., Status epilepticus mit Krämpfen kann eher zu langfristigen Verletzungen führen. Krämpfe können ruckartige Bewegungen, grunzende Geräusche, Sabbern und schnelle Augenbewegungen beinhalten.

  • Nichtkonvulsiver Status epilepticus. Menschen mit diesem Typ können verwirrt erscheinen oder so aussehen, als ob sie tagträumen. Sie können möglicherweise nicht sprechen und sich irrational verhalten.,

  • Muskelkrämpfe

  • Verwirrung

  • Ungewöhnliche Geräusche

  • Verlust der Darm-oder Blasenkontrolle

  • Geballte Zähne

  • /li>
  • Unregelmäßige Atmung

  • Ungewöhnliches Verhalten

  • Schwierigkeiten beim Sprechen

  • Ein „tagträumender“ Blick

Diagnose

Ihr Arzt wird dieses Problem wahrscheinlich diagnostizieren, indem er Sie sorgfältig untersucht und fragt, ob Sie Epilepsie oder andere gesundheitliche Probleme haben., Der Gesundheitsdienstleister kann auch nach Medikamenten fragen, die Sie einnehmen, und wenn Sie Alkohol oder andere Freizeitdrogen konsumiert haben

Ihr Gesundheitsdienstleister kann auch ein Elektroenzephalogramm (EEG) bestellen. Ein Gesundheitsdienstleister legt schmerzlose Elektroden auf Ihre Kopfhaut. Diese messen die elektrische Aktivität des Gehirns.

Möglicherweise benötigen Sie andere Tests, um nach möglichen Ursachen zu suchen. Dazu gehört eine Lumbalpunktion oder ein Spinaltap, um nach Anzeichen einer Infektion zu suchen. Ein CT-Scan oder MRT kann erforderlich sein, um Probleme im Gehirn zu erkennen.,

Behandlung

Der Arzt möchte den Anfall so schnell wie möglich beenden und alle zugrunde liegenden Probleme behandeln, die ihn verursachen. Ihr Arzt kann Sie auf Sauerstoff setzen, Blutproben entnehmen und eine intravenöse (IV) Leitung in eine Vene legen. Sie können Glukose (Zucker) erhalten, wenn ein niedriger Blutzucker den Anfall verursachen kann.,

Gesundheitsdienstleister können Arzneimittel gegen Anfälle zur Behandlung des Problems verwenden, darunter:

  • Diazepam

  • Lorazepam

  • Midazolam

  • Phenytoin

  • Fosphenytoin

  • Phenobarbital

  • Valproat

  • Levetiracetam

Diese Arzneimittel werden durch eine IV, eine Injektion in einen Muskel oder ein Suppositorium im Rektum verabreicht.

Prävention

Wenn Sie an Epilepsie leiden, kann die Einnahme Ihrer Arzneimittel nach Anweisung dazu beitragen, den Status epilepticus zu vermeiden., Wenn Sie den Status Epilepticus hatten, müssen Sie möglicherweise Anfallsmedikamente einnehmen oder Medikamente wechseln, die Sie bereits einnehmen. Die Vermeidung anderer Ursachen für diesen Zustand, wie Alkoholmissbrauch oder niedriger Blutzucker, kann ebenfalls dazu beitragen, dies zu verhindern. Es ist wichtig, immer unter der Obhut eines Gesundheitsdienstleisters zu sein, wenn Sie Anfälle erlebt haben.

Verwalten des Status epilepticus

Dies ist ein Notfall, der sofortige medizinische Versorgung erfordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.