8 Häufige Gründe für eine Hysterektomie

Eine Hysterektomie ist ein häufiger chirurgischer Eingriff, dem sich viele Frauen unterziehen, um eine Vielzahl von Erkrankungen zu behandeln spezifisch für das weibliche Fortpflanzungssystem durch Entfernen der Gebärmutter. Es gibt Variationen des Verfahrens, die je nach Art des Zustands verschiedene Teile des Fortpflanzungssystems umfassen.

Häufige Gründe für eine Hysterektomie

1. Uterusmyome

Uterusmyome sind nicht krebsartige Wucherungen in der Gebärmutterwand., Die Myomtumoren können sehr groß werden und Druck auf andere Beckenorgane ausüben. Frauen mit Uterusmyomen können in einigen Fällen starke Blutungen oder starke Beckenschmerzen haben.

2. Gynäkologischer Krebs

Eine Hysterektomie kann in einigen Fällen von gynäkologischem Krebs oder Präkanzerose der beste Behandlungsverlauf sein. Dazu gehören Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs, Gebärmutterhalskrebs und Krebs der Gebärmutterschleimhaut. Andere Behandlungen für diese Bedingungen umfassen Bestrahlung und Chemotherapie und Ihr Arzt wird bestimmen, welche für Sie am besten ist, basierend darauf, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist.

3., Uterusprolaps

Uterusprolaps ist ein Zustand, bei dem der Uterus verschoben wird und in die Vagina rutscht. Prolaps wird häufig bei Frauen gefunden, die mehrmals geboren haben und auch ein Problem für fettleibige Frauen und postmenopausale Frauen sein können. Der Zustand kann Harn-und Darmprobleme sowie Beckenschmerzen oder-druck verursachen.

4. Abnormale Blutungen

Schwere oder anhaltende Blutungen, die durch Infektionen, Krebs, Hormonstörungen oder Myome verursacht werden, können potenziell gefährlich sein. Wenn andere Behandlungsoptionen fehlschlagen, kann eine Hysterektomie vorgeschlagen werden.

5., Endometriose

Endometriose ist ein Zustand, bei dem das Gewebe, das den Uterus auskleidet, außerhalb des Uterus wächst (in der Beckenhöhle, an Eierstöcken und Eileitern sowie an der äußeren Oberfläche des Uterus). Das Gewebewachstum verursacht Blutungen zwischen den Menstruationsperioden und Schmerzen, die sehr intensiv werden und das tägliche Leben beeinträchtigen können. Dieser chronische Zustand hat keine Heilung und in schweren Fällen kann eine Hysterektomie empfohlen werden.

6. Endometriumhyperplasie

Endometriumhyperplasie bezieht sich auf die Überverdickung der Gebärmutterschleimhaut., Es wird oft durch die Anwesenheit von Östrogen ohne Progesteron für längere Zeiträume verursacht, die in Zeiten auftreten können, in denen sich der Hormonspiegel ändert, wie während der Perimenopause.

7. Adenomyosis

Adenomyosis ist ein Zustand ähnlich der Endometriose, da es das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut beinhaltet, wo es nicht wachsen sollte. Im Gegensatz zur Endometriose wächst das Gewebe jedoch in den Wänden der Gebärmutter, wo es nicht hingehört, was zu Blutungen und Schmerzen führen kann.

8., Schwere entzündliche Beckenerkrankung (PID)

Die entzündliche Beckenerkrankung (PID) ist eine bakterielle Infektion in der Beckenhöhle, die schwere Beckenschmerzen verursachen kann. Wenn Sie früh gefangen werden, kann PID mit Antibiotika behandelt werden. Wenn die Infektion jedoch unbehandelt bleibt und sich ausbreitet, kann sie die Gebärmutter schädigen.

Arten der Hysterektomie

Abhängig von den Gründen der Frau für eine Hysterektomie wird eine von vier Arten der Hysterektomie durchgeführt.,

  • Totale Hysterektomie: Eine totale Hysterektomie ist die häufigste Art der Hysterektomie, bei der der gesamte Uterus und der Gebärmutterhals entfernt werden. Die Eierstöcke bleiben an Ort und Stelle.
  • Hysterektomie mit Oophorektomie: Dieses Verfahren umfasst die Entfernung des gesamten Uterus und eines oder beider Eierstöcke. Die Entfernung der Eierstöcke wird als Oophorektomie bezeichnet, und wenn beide entfernt werden, wird sie als bilaterale Oophorektomie bezeichnet.,
  • Radikale Hysterektomie: Bei einer radikalen Hysterektomie wird der Uterus zusammen mit dem Gebärmutterhals, dem oberen Teil der Vagina und dem größten Teil des den Gebärmutterhals umgebenden Gewebes in der Beckenhöhle entfernt. Die Beckenlymphknoten können ebenfalls entfernt werden. Diese Art der Hysterektomie kann bei Krebs erforderlich sein.
  • Suprazervikale Hysterektomie: Auch als partielle oder subtotale Hysterektomie bezeichnet, bei der der Uteruskörper entfernt wird, der Gebärmutterhals jedoch intakt bleibt.,

Hysterektomieverfahren

Heute gibt es drei Methoden zur Durchführung einer Hysterektomie

1. Abdominale Hysterektomie: Wie der Name schon sagt, wird bei einer abdominalen Hysterektomie der Uterus durch einen Einschnitt im Abdomen entfernt. Der Einschnitt misst normalerweise zwischen 6-8 Zoll lang und kann entweder horizontal oder vertikal gemacht werden. Diese Methode wird angewendet, wenn die Eierstöcke und Eileiter im Rahmen des Verfahrens entfernt werden müssen, wenn der Uterus vergrößert ist oder wenn sich die Krankheit in die Beckenhöhle ausgebreitet hat., Endometriose und Krebs sind zwei häufige Krankheiten, die sich auf diese Weise ausbreiten.

2. Vaginale Hysterektomie: Bei einer vaginalen Hysterektomie entfernt der Arzt die Gebärmutter durch die Vaginalöffnung. Ein Arzt kann sich für diese Art von Hysterektomie entscheiden, wenn ein Uterusprolaps vorliegt oder vaginale Reparaturen durchgeführt werden müssen.

3. Laparoskopunterstützte vaginale Hysterektomie: Dies ist eine vaginale Hysterektomie, bei der ein Laparoskop verwendet wird, ein dünner und flexibler Schlauch mit einer Videokamera im Inneren. Die Schläuche werden durch Einschnitte in der Nähe des Nabels eingeführt., Mit der Kamera zur Führung wird die Gebärmutter in Abschnitten entfernt. Die Abschnitte werden durch die Vagina und manchmal durch den Laparoskopschlauch entfernt.

Bei Kernodle OB / GYN wissen wir, dass die Entscheidung für eine Hysterektomie eine große ist und wir werden mit Ihnen zusammenarbeiten, um Sie mit Ihrem Behandlungsplan so vertraut wie möglich zu machen. Wir bieten minimal-invasive Hysterektomie und laparoskopische Chirurgie, die das Verfahren weniger entmutigend machen und die Erholungszeit verkürzen kann., Wenn Sie Bedenken hinsichtlich Ihrer gynäkologischen Gesundheit haben, einschließlich Fragen zu Hysterektomien, können Sie einen Termin vereinbaren, indem Sie 336-538-2367 anrufen. Wenn Sie ein aktueller Patient sind und ein MyChart-Konto haben, können Sie auch online einen Termin vereinbaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.